Frage von AnyBody345, 44

Swit wann gibt es die Namensgebung?

Seit wann ist es üblich einen Vor- und einen Nachnamen zu haben?

&

Wurden Gottheiten auch Vor- und Nachnamen zugeteilt?

Antwort
von aetnastuermer, 27

Die Sitte, dass jede Person einen Namen hat, dürfte so alt sein wie die Sprache selbst, also schon der Neandertaler oder der Homo Heidelbergensis dürfte sich irgendwie bezeichnet haben, um sich von anderen Personen zu unterscheiden. Daraus entwickelten sich zunächst Vornamen, wie sie z. T. heute noch in Gebrauch sind. Erst etwa im 12. Jahrhundert setzte sich in der breiten Bevölkerung die Gepflogenheit durch, einen Familiennamen zu führen, der sich auch auf die nächste Generation übertrug. Er diente als Unterscheidungsmerkmal von einer Sippe zur anderen. Diese Namensführung gilt aber nicht überall auf der Welt. Noch heute gibt es viele Länder, in denen amtlich nur 1 Name geführt wird (z. B. Indien) oder wo ein zweiter Name spätestens in der übernächsten Generation wieder untergegangen ist (z. B. Eritrea). 

Götter werden -soweit mir bekannt- nur mit einem Namen bezeichnet, was weder mit einem Vornamen, noch einem Familiennamen vergleichbar ist.

Kommentar von paulklaus ,

Spätestens seit dem hohen / späten Mittelalter wurden als Nachnamen auch die entsprechenden Berufe / Zunft-Zugehörigkeiten verwendet.

pk

Kommentar von aetnastuermer ,

Götter können deshalb keine Vor- und Zunamen haben, weil deren Namen zu einer Zeit entstanden sind, als es die Begriffe "Vor- und Familiennamen" noch gar nicht gab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community