Swap bei Linux und Windows 10 Dualboot?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, bei 16 GiB RAM brauchst Du definitiv kein Swap.

Ich habe nur 8 GiB RAM und auch kein Swap. Der Installer sagt Dir zwar: "Oh, oh, kein Swap ist böse!" - Aber es funktioniert nahezu alles. Suspend to disk (unter Windows "Ruhezustand") funktioniert nicht ohne Swap.

Plan: mit Gpartet die Partition von Windows verkleinern -> 1. Frage: gehen dann die "unverschiebbaren Dateien von Windows verloren oder werden die nur quasi nach vorne gerückt?

Gparted wird die Daten nicht löschen. Allerdings kann bei einer nachträglichen Änderung der Partitionierung immer etwas "zu Bruch gehen". Schlimmstenfalls kann das gesamte Dateisystem korrumpieren. Du solltest Deine Daten in jedem Fall sichern (z. B. auf einem externen Laufwerk).

Von Windows und lenovo sind bereits mehrere Partitionen drauf.

Das solltest Du ändern!

Gerade wenn Dein Laufwerk klein ist, würde ich mir überlegen, die Systempartitionen alle zu löschen und ein "normales" (nicht von Lenovo angepasstes) Windows zu installieren. Im Prinzip schleppst Du so die ganze Zeit einen Installationsdatenträger auf Deinem Laufwerk "durch die Gegend". Meines Erachtens macht das keinen Sinn, schließlich willst Du ja nicht "unterwegs mal das Betriebssystem neu aufsetzen".

Auch weißt Du nicht, ob die Recovery Dir Dein Linux nicht ohnehin überschreiben würde (vermutlich schon), sodass Du Windows ohnehin "manuell" installieren müsstest, wenn eine Neuinstallation ansteht. Die Recovery bringt Dir somit nichts, außer dass sie Dir Platz wegnimmt.

Für System wollte ich ca. 15 GB als root und ext4 anlegen. Home halt den ganzen Rest, der übrig bleiben würde, wenn ich System und RAM von der freien Fläche abziehe.

Die meisten Distributionen machen "/" und "/home" separat. Ich ändere dies immer so, dass ich nur "/" anlegen lasse. Dann wird "/home" eben ein Unterverzeichnis von "/". Der Vorteil ist, dass Du keine starre Aufteilung machst, was Software ist (liegt unterhalb von "/") und was Daten (liegt unterhalb von "/home").

Das heißt wenn Du nur wenig Daten hast, kannst Du viele Pakete installieren oder wenn Du nur wenige Pakete hast, kannst Du viele Daten ablegen. Und Du kannst auch Daten entfernen, um Platz für Pakete zu schaffen oder Pakete entfernen, um Platz für Daten zu schaffen. Du bist einfach viel flexibler.

Der einzige "Nachteil" ist, dass bei einer Neuinstallation "/" formatiert wird und damit dann auch "/home" weg ist. Allerdings sichere ich ohnehin "/home" im Rahmen meiner Backup-Strategie regelmäßig per "rsync" auf ein externes Medium und dann ziehe ich es eben nach der Neuinstallation wieder zurück. Kein Problem!

Gerade bei einer SSD mache ich vor einer Neuinstallation ohnehin ein "ATA secure erase", damit sich die Flash-Zellen tatsächlich in einem physikalisch gelöschten Zustand befinden und der Controller (zumindest zunächst einmal) kein "read-modify-write" machen muss, sondern direkt schreiben kann, weil er ja alle Zellen physikalisch gelöscht vorfindet.

Ich finde das Anlegen einer separaten "/home"-Partition daher sinnlos. Ich habe auf meinem Rechner eine GPT-Partitionierung mit folgenden Partitionen.

  • "/boot/efi" (210 MB, FAT16)
  • "/boot" (524 MB, Ext4)
  • "/" (Rest, Ext4)

Wobei "/" bei mir noch in einem LUKS-Volume liegt. Eine SSD ist quasi ein "eigener Computer". Es befindet sich ein ARM-Controller darauf. Ich möchte nicht, dass das Ding jemals Klartext "sieht", weil ich ja nicht überprüfen kann, was es damit macht. Wenn ich mehrere Partitionen (z. B. "/", "/home" und eventuell sogar Swap) mit einem Schlüssel verschlüsseln wollte, bräuchte ich noch LVM, was zusätzliche Komplexität mit sich bringt. So ist es aber ohnehin nur eine Partition, sodass ich mir LVM sparen kann.

Aber auch wenn Du die Disk unverschlüsselt betreiben möchtest, würde ich "/home" nicht "abtrennen". Wozu? Es gibt Dir nur eine "starre Grenze" an einer Stelle, wo Du vermutlich keine Grenze haben möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bolfprime
29.02.2016, 16:39

Ja das mit dem "nicht abtrennen" von home ist insich logisch. Also wenn man so will gleich wie bei Windows. Kann ich denn einfach die komplette Festplatte löschen? Also klar erst Daten sichern was ich allerdings nicht als Image machen würde, weil mir das zu viel Speicher zieht und im Nachhinein meist eh nicht so richtig funktioniert, oder? Also prinzipiell muss ich nur kaspersky sichern also für Windows. Wie geh ich da vor? Ich hab schon des öfteren versucht, die kompletten Ordner von kaspersky zu sichern und anschließend wieder drauf zu spielen. Hat nie funktioniert. Gut das heißt prinzipiell, dass ich dann wenn ich beide Systeme als Dualboot haben will immer erst Linux starten möchte, und dann per Linux zu Windows wechseln. Zumindest hab ich das mal so bei nem Kumpel gesehen. Das heißt dann quasi ich lasse klar die uefi-bios Partition drauf, lösche die recovery von lenovo und installiere dann erst Linux mit entsprechender Partitionsgröße und anschließend einfach Windows auch den Rest? mir ist sowie aufgefallen, dass ich gerade mal 27 GB Daten drauf habe und davon so ca. 23 GB Programme. So an Dokumenten und Bildern wird alles immer automatisch auf der externen Festplatte gespeichert. Also nimmt ja Windows quasi fast 80 GB auf der Partition an. Ist schon verdammt viel :(. haha kubuntu gerade mal 15 oder weniger :D

1
Kommentar von Bolfprime
29.02.2016, 17:27

okay vielen vielen Dank :) Sie haben mir wirklich sehr weitet geholfen. :)) zum Thema kaspersky: auf dem Installationsmedium ist weil wir eine CD für 5 PCs haben eine Art Zähler drauf, der zählt wie oft das Programm schon installiert ist. tja und drei mal darf man raten was nach 5 mal installieren passiert ist... Neue CD mit neuem key kaufen und kaspersky ist halt nicht Grad billig. Alle anderen Programme sind via Internet oder halt mit den alten heruntergeladenen Paketen easy neu zu installieren. Ist dann halt wieder ne halbe Woche wo man an der Kiste sitzt und alles macht, aber naja besser, als dass Windows so wie in letzter Zeit kaum mehr richtig bootet :/

1
Kommentar von Bolfprime
01.03.2016, 19:04

okay dann duzen wir uns hier ;) Also ich probier es mal und wenn nicht wende ich mich an kaspersky und schildere denen die Situation und ja ich hoffe, dass die mich wieder frei schalten. Wie ist das bei Linux? Also die meisten nutzen ja kein anti Viren Programm. Gut zugegeben bei den Paketen braucht man das ja auch nicht, aber es gibt ja so viele Möglichkeiten allein schon bei Emails, beim download von Software aus dem Internet:?

1
Kommentar von Bolfprime
01.03.2016, 19:10

Ach eins noch, ich hab jetzt mal nachgeschaut wo man Windows 10 pro her bekommt. Leider kostet das was obwohl ich per Upgrade nichts dafür gezahlt habe. Sinnlos wäre es ja wahrscheinlich auch ne alte Windows 7 CD zum installieren zu benutzen und dann upzugraden, oder? Oder besser einfach ne normale home von Chip zu downloaden? Oder ist das auch wieder nur son Demo shit?

1

Ich halte das genau so. Schon ab 4GB Arbeitsspeicher, je nach Distribution und Konfiguration,  ist Swap nicht unbedingt mehr notwendig.  Zumindest halte ich das seit vielen Jahren schon so und es gab noch nie Probleme.

Im Gegenteil....  Swap ist schlecht.  Swap ist ein SSD-Zerstörer / Lebensdauerverkürzer und eine Performancebremse.  Sobald vorhanden, gehts mit der Geschwindigkeit nach unten, egal, wie das System konfiguriert ist und es wird ständig Zugriffe auf die Festpatte, bzw. SSD geben. Das kann man allerdings nur in einem direkten Vergleich, also mit der selben Hardware, realistisch beurteilen und vergleichen.  Besonders drastisch bemerkt man den Unterschied bei mechanischen Festplatten.

Das Nichtvohandensein einer Swappartition vereinfacht natürlich auch das Partitionsmanagement, und besonders Datensicherung / Clonen / Wiederherstellen und die Übertragung eines kompletten Systems auf einen anderen Datenträger....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bolfprime
01.03.2016, 15:11

Das mit der SSD Verschlechterung bei swap ist gut zu wissen. wieder was gelernt ;) wo bekommt man Windows 10 eigentlich her? Will ja jetzt nach Anweisung wie im oberen post beschrieben meine Festplatte komplett löschen und danach Windows aufspielen mit Linux in Dualboot Variante. Ist Windows 10 pro nicht jetzt irgendwie kostenpflichtig? Oder täusche ich mich da?

1
Kommentar von Bolfprime
01.03.2016, 15:14

bzw. Wäre es ne Möglichkeit kostenlos an win 10 pro zu kommen, wenn ich mir mit der alten Windows 7 CD Windows 7 installiere und anschließend Upgrade?

1
Kommentar von Bolfprime
02.03.2016, 07:53

naja also Windows Bugt mal wieder hart rum. Nach der Installation hab ich jetzt nen blackscreen. ka also halt immer wenn nach dem lenovo Logo des BIOS kommt gleich danach, wenn eigentlich Windows geladen wird, nur der blackscreen.

1

Was möchtest Du wissen?