Frage von maschie17, 220

Svv/Suizidproblem. Was tun?

Hallo. Ich habe ein großes Problem. Ich ritze mich, habe Depressionen und denke sehr oft an Selbstmord. Jedoch ist das nicht wirklich mein Problem. Ich weiß, es klingt dumm, aber ich wollte an Silvester Selbstmord begehen. Meine Freunde versuchen mich zu "unterstützen" und versuchen mich daran zu hindern, doch es hat alles nichts geholfen. Jetzt sind sie so wütend dass keiner mehr mit mir reden will und ich mich jetzt einsamer den je fühle. Was soll ich nur tun? 😔

Support

Liebe/r maschie17,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Leif vom gutefrage.net-Support

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kleinlok, 60

Liebe/r maschie17,

wenn du dich ritzt mich, unter Depressionen leidest und sehr oft an Selbstmor denkst, dann brauchst du Hilfe. Du schreibst zwar, dass wäre nicht wirklich dein Problem, was ich aber nicht nachvollziehen kann, denn  wenn du wirklich daran denkst an Silvester Selbstmord  zu begehen, dann scheint deine Situation wirklich wie die Modeartion richtig schreibt als sehr besorgniserregend.

Ich finde es sehr gut, dass deine Freunde versuchen dich daran zu hindern, leider scheint dir das laut deinen Worten nicht zu helfen. Bitte versuche deine Freunde zu verstehen, wenn di jetzt so wütend sind, dass keiner mehr mit mir reden will, denn es ist meist sehr für die Mitmenschen belastend, wenn ein ihnen nahestehender Mensch Suizidgedanken hat. Es ist leider vermutlich keine Seltenheit, dass ein suizidgefährdeter Mensch auf Grund der Problematik, dass die Mitmenschen mit seinem Problem nicht gut umgehen können, sich isoliert fühlen muss. Das scheint leider auch bei dir ein echtes Problem zu sein.

Ich ann verstehen, dass du dich jetzt einsamer den je fühlst, aber immerhin scheinst du noch ein bisschen Hoffnung zu haben, dass sich deine Lage bessern kann(?). So fragst du zum Schluß "Was soll ich nur tun?"

Mein Tipp: Versuche bitte einml deine Freunde zu verstehen, deren aktuelle Reaktion tut dir vermutlich sehr weh, aber da machen die bestimmt nicht, um dich zu verletzen (sonst würden deine Freunde ja nicht versuchen dich vom Selbstmord abzuhalten). Deine Nick lässt jedoch vermuten, dass du noch sehr jung (unter 20 Jahre alt) bist und wenn deine Freunde im gleichen jungen Alter sind, dann ist es eigentlich naheliegend, dass der Stress mit deinen Suizidgedanken sie schlichtweg überfordert- auch vielleicht deswegen, weil sie dir so wie es scheint nicht helfen bzw. dich umstimmen können(?). Das kann dann zu so einer Mischung aus Stress, Sorge und auch Wut führen, die dann erst einmal dazu führen kann, dass die Leute zumindest vorläufig icht weiter wissen und resignieren(?).

Da kannst du schon versuchen, etwas Licht in das Dunkel zu bringen:

a) vergess bitte das mit dem dich an Sylvester umbringen. Grund: Bis dahin sind es nicht mehr viele Tage und die knappe Zeit stresst zusätzlich. Hört sich blöd an und ist jetzt auch nicht konkret so von mir gemeint, aber wenn du dich wirklich in weiterer Zukunft umbringen willst, das kannst du immer nch tun. Ds bescheurte an einem Selbstmord ist, dass man die Entscheidung nicht rückgängig machen kann, wenn man sich umgebraht hat: Tot ist tot!

Deshalb halte dir bitte alle Optionen offen und gib dir eine Chance auf Weiterleben und deinen Freunde die Chance dir in Ruhe sowiet sie können undwollen dir zu helfen!

b) psychische Probleme sind lösbar und selbst in schweren Fällen kann eine Besserung versucht und erlangt werden. Mit Sicherheit gilt das auch für dich, Vorausetzung wäre aber, dass dir geholfen werden kann und dass du dir helfen lässt. Frage dazu: Bist du in Therapie, wenn nicht, hast du mal daran gedacht vielleicht eine solche zu versuchen?

Du könntest dich pychologisch beraten lassen, dein Hausarzt kann dich zum Beispiel an einen Psychologen überweisen, damit der mit dir klären kann, ob eine Therapie für dich angezeigt wäre und wenn ja, welche Form dann für dich am geeignetesten für dich erscheint.

Wie siehst du das?

c) Bitte bedenke, was das Leben dir nch alles bieten kann. Job, Freind/in, Famile, die Welt entdecken, die Welt verbessern, Hobbies, Freunde undundund.  Auch wenn du dich i Moment so richtig satt besch........ fühlst, das muss nict so bleiben und das sollte auf keinen Fall dazu führen, dass du dir die Chancen auf ein wertvolles Weiterleben vermasselst.

Ich würde mich freen, wenn dir diese Worte vielleicht etwas weiterhelfen können.

Liebe Grüße, Thomas

P.S.: Wenn du noch ws sagen der fragen möchtest,

einfach einen Kommentar schreben und ich melde mich dann gerne noch mal.

Kommentar von maschie17 ,

Danke für deine Antwort, hat mich sogar zum Nachdenken gebracht. Ich versuche mich selbst umstimmen zu können. Aber vielen vielen Dank, du hast mir schon ein wenig helfen können :)

Kommentar von Kleinlok ,

Das freut mich sehr. Ich bin auch gerne für dich da (sowiet das internetmässig geht), damit du 2016  zu einem guten Jahr für dich machen kannst :-) . Es ist immer wichtig, dass man seine eigenen Kräfte (die jede/r hat) mobilisiert, um besser leben zu können. Aber denke auch an professionelle Hilfe, die als Hilfe zur Selbsthilfe gute Dienste leisten kann und manchmal einfach notwendig sein ann.

Alles Gute, Thomas

Antwort
von Momo1965, 60

Ich glaube nicht, dass Deine Freunde wütend auf Dich sind. Ich glaube, dass sie einfach nur hoffnungslos überfordert sind mit dieser Situation. Sie können Dir nicht helfen, Maschie17 ... zumindest nicht in der Form, wie Du Hilfe benötigst. Dafür bedarf es eines Profis, der weiß, wie er Dir helfen kann. Das, was Du als „wütend“ empfindest, ist sicherlich pure Hilflosigkeit.

Du könntest nun zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen. ;-) Suche Dir einen psychologischen Psychotherapeuten, der Dich bei der Bewältigung Deiner Probleme unterstützen wird. Dein Hausarzt und/oder die Krankenkasse können Dir Adressen von kompetenten und erfahrenen Spezialisten benennen, falls Du selbst unsicher bei der Auswahl sein solltest.

Der große Vorteil, der sich daraus für Dich ergeben wird:

1.Du erhältst professionelle Hilfe für Dich ganz persönlich und kannst systematisch Deine Probleme aufarbeiten.

2.Wenn Du Deinen Freunden erzählst, DASS Du Dich nun aktiv um Problemlösungen kümmerst, werden sie sich auch nicht mehr von Dir abwenden, weil sie dann wissen, dass sie die Sorge um Dich nicht mehr alleine zu tragen brauchen.

Selbstmord ist übrigens eine ganz blöde Idee, was Dir doch eigentlich auch klar ist, nicht wahr? Du würdest Du Dich damit nämlich selbst um die Chance bringen, die schönen Seiten dieses Lebens auskosten zu können, die es garantiert auch in DEINEM Leben gibt. Oder ist wirklich ALLES schlecht und hoffnungslos? Horch mal tief in Dich hinein. Ich bin mir sicher, dass es auch Positives gibt. Könnte das nicht Anreiz sein, das derzeit bestehende Negative AKTIV zu beseitigen, damit NOCH mehr Platz für Positives entstehen kann?

Schwer ist immer nur der erste Schritt, alle weiteren ergeben sich dann ganz von alleine. ;-) DEIN erster Schritt könnte sein: Gib bei Google mal „psychologischer Psychotherapeut“ ein und ergänze es um Deinen Wohnort! Am Montag greifst Du dann mal zum Telefon, rufst bei der Adresse an, die Dir ganz spontan am ehesten zusagte, schilderst Dein Problem und bittest um einen möglichst kurzfristigen, ersten Gesprächstermin!

Tu es für DICH! Es lohnt sich! ;-)

Antwort
von Lemonyh, 78

Lass dich einweisen. Du bist eine Gefahr für dich selbst.

Und erwarte nicht, dass deine Freunde dich "retten", sie werden schon überfordert genug sein, mit deiner Depression. Wende dich an Fachleute!

Antwort
von nil101, 63

Mit mir schreiben^^ ? Ich denke u sage es oft... Depressionen entstehen dadurch, dass wir Menschen, manchmal unser Äußers pflegen u unser Psyche vernachlässigen. Wir oft duschst du die Woche, wie lange verbringst du Zeit u Mühe um dich frisch zu machen u die oft gönnst du dein Psyche was. Man vernachlässigt den Charakter u sich selbst u die Folge sind Depressionen... Wöchentlich sollte man sich weiterbilden, vorlesungen im Internet oder Uni besuchen, Bücher lesen, über Glück, Freunde, Leben, Depressionen, über Liebe u Familie, wie man sein selbst lieben kann, pflegen kann... Es ist einfach kindisch sich selbst umzubringen... Man ist reif, wenn man sich selbst liebt, oder akzeptiert u auch beides pflegen kann Aussehen u Charakter, dadruch entstehen NIE iwelche Depression.. ! 

Kommentar von schokocrossie91 ,

Da stimmt so vieles nicht, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Vielleicht damit, dass Depressionen eine Krankheit sind und jeden(!) treffen können.

Kommentar von nil101 ,

Der Unterschied zwischen Melancholie u Depressionen kennt kaum jmd, Fast alle großen Künstler Wissenschaftler u Genies waren melancholisch, auch die großen politiker u religionsmänner... ! Geniehafte melancholie nenne ich das. Man ist nicht für dieses Leben geschafft, man ist was besonders... ! Eine Besonderheit ?

Antwort
von ArduinoMega, 63

Tja, dass ist eine schwierige Situation. Ich will dir jetzt nichts einreden, aber wenn niemand mit dir redet, fühlst du dich in deinem Vorhaben noch bestätigt. Stell dir aber vor, wenn du dich nicht umbringst, reden deine Freunde wieder mit dir, und dein Leben hat wieder einen Sinn.

Antwort
von Wonnepoppen, 52

Woher weißt du, daß du Depressionen hast?

Machst du eine Therapie, warst du schon in der Psychiatrie?

Da gehörst du eigentlich hin!

Kommentar von maschie17 ,

Hallo Wohnepoppen, ja ich war schon in der Psychiatrie. Vor 4 Jahren hatte ich nämlich das Gefühl dass es mir nicht sonderlich gut geht, also bin ich dorthin gegangen. Hatte sich rausgestellt dass ich später vielleicht eine Depression haben könnte. Vor 2 Jahren wurde es dann bestätigt.

Lg, Maschie.

Antwort
von issu3s, 66

hast du schon aml an einen therapie gedacht? ist jetzt nicht böse gemeint oder so

Kommentar von maschie17 ,

Ja, issu3s, habe ich, aber ich habe immer wieder Angst davor.

Kommentar von Momo1965 ,

Wovor hast Du Angst, Maschie? Beschreibe diese Angst doch bitte mal etwas genauer!

Kommentar von maschie17 ,

Das niemand mich verstehen wird

Antwort
von maschie17, 51

Danke sehr, aber ich kann mit keinem guten Freund mehr reden, da sich keiner mit mir treffen will und mich alle auf WA geblockt haben.

Kommentar von Momo1965 ,

Es ist jetzt leider nicht erkennbar, auf welchen Beitrag sich Deine Worte beziehen, aber da es inhaltlich zu meinem passt, kommentiere ich es jetzt einfach mal. ;-)

Gibt es denn keine anderen Kontaktmöglichkeiten mehr, als immer nur dieses WhatsApp? Irgendwem von ihnen wirst Du doch sicherlich auch mal persönlich über den Weg laufen (können), oder nicht? Du könntest Dich gezielt an Denjenigen wenden, der Dir bisher immer am nächsten stand und zu dem Du das beste Vertrauensverhältnis hattest..... geht doch auch telefonisch übers Festnetz. Schildere doch einfach dieser Person, dass Du nun erkannt hast, dass Du professionelle Hilfe brauchst und Dich nun darum kümmern wirst. Räume auch ruhig ein, dass Dir bewusst ist, wie sehr Du Deine Freunde überfordert hast. Wenn es wirklich Freunde sind, werden sie Dich nicht fallen lassen.

Kommentar von maschie17 ,

Hallo Momo1965, ich weiß auch nicht wieso und für wen ich diesen Kommentar geschrieben habe, aber egal. 

Ich habe versucht sie anzurufen keiner ging ran, heute traf ich mit einem Freund und wir haben lange darüber geredet, was mir sogar ein klein wenig geholfen hat. Sie sind wirklich alle sehr traurig und jetzt weiß ich einfach nicht mehr weiter...

Lg, Maschie.

Kommentar von Momo1965 ,

Na, das ist doch mal was wirklich Erfreuliches! :-) Freut mich sehr, dass Du diese Erfahrung nun machen konntest. :-) Erkennst Du denn nun, dass längst nicht alles sooo negativ ist, wie es zunächst zu sein scheint? ;-) Das könnte Dich doch jetzt dazu ermuntern, Deinen Problemen mal so richtig den Kampf anzusagen, oder nicht? ;-)

Was Du jetzt tun könntest? Das habe ich Dir ja schon geschrieben. Du bräuchtest es jetzt also nur noch TUN! ;-)

Hast Du gerade ein bisschen Zeit? Dann sieh Dir doch mal ein paar Internet-Seiten von psychologischen Psychotherapeuten in Deiner Nähe an und suche Dir da jemanden heraus. Vertraue dabei einfach auf Dein Bauchgefühl, dann wirst Du schon an den richtigen Therapeuten geraten. Sieh Dir an, welche Behandlungsschwerpunkte angeboten werden. Du wirst sicherlich schnell erkennen, was zu Deinen Problemen passt.

Wenn Du auf einer Homepage die Angebote „Kognitive Verhaltenstherapie“ und/oder „Rational-Emotive Verhaltenstherapie“ liest, bist Du auf jeden Fall richtig! … Und morgen greifst Du dann zum Telefon und rufst dort einfach mal an. ;-) Versuch’s doch einfach mal! Du kannst ja nichts verlieren, aber ganz, ganz viel für Dich gewinnen! ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community