Frage von scooterchillexC, 144

Suzuki Swift 1.0 Versicherung so teuer?

Hallo, Ich habe einen Suzuki Swift Gls 1.0 auf meinen Vater anmelden lassen sodass ich nur als Zweitfahrer eingetragen bin. Da ich erst 18 bin und meinen Führerschein nicht lange besitze ist mir bewusst, dass die Kosten nicht allzu gering sein würden. Doch wundert es mich schon dass die DEVK mir pro Monat etwa 88€ dafür in Rechnung stellt, was mir für so ein kleines PS schwaches Auto schon hoch scheint. Ich würde gern wissen ob ich lieber die Versicherung wechseln sollte oder ob dieser Monatsgebür verhältnismäßig im Rahmen ist.
Grüße

Expertenantwort
von DEVK, Business Partner, 72

Hi scooterchillexC,

da dein Wagen bei uns versichert ist, melden wir uns hier auch mal zu Wort ;-)

Ohne nähere Daten kann ich den Vertrag leider nicht finden und deswegen nichts Konkretes dazu sagen. Sobald allerdings ein junger Fahranfänger mit einem versicherten Fahrzeug fährt, wird der Beitrag teurer. Das hat mit dem statistischen Risiko zu tun, welches von einem unerfahrenen Fahrer ausgeht und in der Beitragsberechnung berücksichtigt wird.

Die Leistung des Fahrzeugs muss, wie einige hier auch schon bemerkt haben, nicht unbedingt maßgeblich für den Beitrag sein. Auch hier spielt Statistik eine Rolle: Jedes Fahrzeug hat eine Typklasse in der sich seine Schaden- und Unfallhäufigkeit wiederspiegelt. Je höher die Typklasse, desto höher auch der Beitrag. Ein Suzuki Swift 1.0 hat - soweit ich das gesehen habe und es sich wirklich um den Wagen handelt, den du fährst - eine relativ hohe Typklasse in der Teilkaskoversicherung.

Ich kann mir vorstellen, dass die 88 Euro schon eine relativ hohe monatliche Belastung für dich sind. Ich denke aber, dass Du dadurch, dass dein Vater die Versicherung auf seinen Namen abgeschlossen hat, auf jeden Fall die günstigste (Versicherungs-)Alternative gewählt hast.

Solltest Du kündigen wollen (was wir natürlich nicht hoffen...;-)), müsste deine Kündigung zum 30.11.16 vorliegen, damit du zum 01.01.17 die Versicherung wechseln kannst.

Wenn Du noch Fragen haben solltest, kann Du mir gerne eine Mail an socialmedia@devk.de schicken. Dann kann ich mir deinen Vertrag auch noch einmal genauer anschauen :-)

Viele Grüße

Saskia vom DEVK-Team

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 99

Als Führerscheinneuling zahlst du überall hohe Prämien. Wechseln kannst du jetzt sowieso erst wieder zur nächsten Hauptfälligkeit des Vertrages. Also zu 99 % zum 1. Januar

Antwort
von Alopezie, 34

Beliebtes Anfänger Auto. 88€ im Monat für das Auto halte ich für angemessen.

Antwort
von Zuck3r, 52

88€ pro Monat ist doch absolut im Rahmen? Ich nehme an dass das Vollkasko ist? Ist in etwa das was ich für mein Auto auch bezahle. und ich hab den Lappen schon ein paar Jahre mit entsprechenden Prozenten :)

Kommentar von scooterchillexC ,

nein ist eben nur Haftpflicht dass isses ja

Kommentar von Zuck3r ,

Na der Swift dürfte ein beliebtes Anfänger Auto sein. Viele Unfälle mit einem Auto bzw einem Typ von Auto drücken die Typklasse in die Höhe.

Antwort
von schleudermaxe, 55

Wurde denn auch der "eigene Vertrag" und die Zulassung selbst abgeglichen? War das wirklich teurer?

Antwort
von qugart, 73

Die Prämie wird anhand sehr vielen Faktoren berechnet. Die Leistung spielt da zwar auch mit rein, ist aber nicht ausschlaggebend. Ob die Prämie günstig oder teuer ist, kann man überhaupt nicht sagen, da man keinerlei Infos dazu hat. Haftpflicht? Vollkasko? Teilkasko? Selbstbehalt? Sondereinstufung? Garagenfahrzeug? Hausbesitz?.....

Generell gilt: je mehr Fahrzeuge es von einer Marke gibt, desto mehr Schäden gibt es damit und desto teurer wird die Versicherung. Je jünger die Fahrer, desto teurer.

Tipp: mach einen Versicherungsvergleich.

Dein Problem wird sein, dass es sich um einen Zweitwagen handelt. Da brauchts dann auch zwingend zwei Fahrzeuge dazu. Bei einem Versicherungsvergleich musst du also die Prämien für beide Autos betrachten.


Kommentar von DerHans ,

Die Zweitwagenregelung kann auch unabhängig von der Versicherung des Erstfahrzeugs angewandt werden.

Kommentar von qugart ,

Hilft nur einem Ego, nicht aber dem Fragesteller.

Antwort
von Fraganti, 61

Fahrzeuggröße oder maximale Nennleistung sind nun mal keine Berechnungsgrundlage für den Versicherungsbeitrag. Dort geht es nach der Typklasse und die wird daraus errechnet, wie viel % der zugelassenen Fahrzeuge des gleichen Typs in Unfälle verwickelt sind. 

Rest ist dann personenbezogen und richtet sich nach dem gewünschten Versicherungsumfang.

Natürlich geht es etwas günstiger als bei der DEVK aber ein unterhaltsgünstiges Fahrzeug ist das nicht.

Wechsel der Versicherung ist nur zur Hauptfälligkeit möglich, wird bei dir auch zum 1. Januar sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community