Frage von Fitje, 14

SUSE LEAP 42.1 Soundwiedergabe weg, interne Soundkarte wird nicht unterstützt, was nun?

Hallo Leute, folgender Fehler:

Ich habe mein komplettes Soundsystem gecrasht, nachdem ich eine Radiokarte eingebaut habe. es war eine PEP 00011374.

Das ging folgend:

Ich habe eine Realtek ALC 887 codec Soundkarte. Diese wurde aber als internes Audio angezeigt und es funktionierte.

Zuerst installierte ich Kradio und Kradio4. selbst als ich alle Einstellungen durchsah, war nur ein Rauschen zu hören. Dann: Ich ging auf YAST2 und öffnete Hardware SOUND dort wurde mir nur Trinity HDMI Audio Conroller und FCH AZALIA Conroller angezeigt Beide nicht konfiguriert. Nachdem ich beide konfigurierte, war der Sound komplett weg, nur eine Dummy-Ausgabe. Danach besorgte ich mir im Internet die Datei alsa-driver-RTv5.18

ich ging laut Anleitung folgender weise vor: Step 1. unzip source code tar xfvj alsa-driver-1.0.xx.tar.bz2

Step 2. Complied source code a. cd alsa-driver-1.0.xx b. ./configure --with-cards=hda-intel c. make d. make install nach dem Reboot war alles weg und bei den Systemeinstellungen wird jetzt nur in Multimedia bei Geräteprioritöt nur Dummy-ausgabe angezeigt.

Beim Punkt Einrichtung der Audio-Hardware gar nix. Wie kann ich mein altes ALSA-System zurückholen? Auf einer anderen Festplatte habe ich auch Leap 42.1. Kann ich die Dateien dort im Superuser-modus kopieren um alles wieder ins Lot zu bringen, oder was soll ich machen?

Antwort
von Linuxaffiner, 8

Es kann sein, dass durch den FCH AZALIA Controller/Trinity HDMI Audio Controller während der Integration ins System die Abhängigkeiten für Deine Realtek ALC 887 aufgelöst und deshalb aus dem System entfernt wurden.

Du kannst unter YAST diese Realtek Treiber noch einmal installieren - dann werden aber die AZALIA FCH Treiber deinstalliert.

Normalerweise wirst Du aber in YAST darüber informiert, wenn es Probleme mit den Abhängigkeiten gibt.

Mein Vorschlag - nimm die Radiokarte raus und installierte dann die ALSA-Treiber noch einmal nach (unter YAST).

Wenn nichts mehr hilft - Leap 42.1 einfach noch einmal drüber installieren - die bestehende Linuxkonfiguration bleibt erhalten da wird nichts gelöscht. Die fehlenden ALSA-Treiber werden einfach neu installiert...

Du darfst nur nicht Dein Root-Passwort ändern - das muß das gleiche sein.

Have a lot of fun...

LA

Kommentar von Fitje ,

Habe bereits die Radio-Karte entfernt und dafür Leap 42.2 RC2 installiert. Hat zwar seine Macken, aber es läuft, bis auf einige Hänger.

Die Trinity-Controller habe ich bereits konfiguriert. Sound ist da. Bis auf den Systemstart KDE-Plasma. Kein Ton bei der Anmeldung. Sonst schon. Obwohl ich in der Systemsteuerung es Angeklickt habe.

Mir ist klar das ich alles neu aufsetzen muss, spätestens in 8 Tagen. Aber bin momentan(als 50+ für immer) arbeitslos. Da geht das.

Danke für den Tipp mit dem Passwort, werde es in etwa einer Woche ausprobieren.

Beim Umsetzen der Source-Datei verlief das Compilen übrigens ohne Probleme, nur bei >make install fand er einige include-Dateien nicht, obwohl vorhanden. Vielleicht war das der Auslöser.

Besser mit einem schlecht funktionierenden Treiber einer anderen Soundkarte als gar kein Sound. Von der Idee den Treiber zu installieren, rate ich anderen besser ab!

Danke für den Tipp

Kommentar von Linuxaffiner ,

Vielen Dank! Habe mich sehr gefreut.

Wenn Du Leap42.2 drüber installierst - unbedingt auf den gleichen Installationspfad wie die Vorgängerversion nehmen. Da wird nichts formatiert - und Du bist auf der sicheren Seite.

Schau doch noch einmal unter YAST nach, ob da wieder die ALSA-Treiber drin sind....

Anmerkung zum Schluss: probier einmal statt make d: -> make file

Da gibt es noch einen Befehl - make clean, damit wird das System wieder in den Ausgangszustand zurück versetzt, falls es beim Compilieren Schwierigkeiten geben sollte.

LA

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community