Frage von Gefuehlvoll, 38

Suizid,(k)eine Lösung!,in den letzten18Monaten habe ich immer wieder richtig heftig Suizid Gedanken&mittlerweile Beginn ich mit Handlungen,ich will nicht mehr.?

Ich habe mittlerweile haufenweise Klingen (auch wegen Svv) und Packung weise Tabletten in meinem Zimmer verstaut, ich weis nicht was ich noch tuhen kann ich rede schon öfters mal mit einer Ausgebildeten Fachkraft für sowas , doch in eine Klinik kann & will ich nicht(ist sehr kompliziert diese Lage) ich habe Verdacht auf Depressionen und/oder Borderline  diagnostiziert ist es jedoch nicht da ich nie zum 'Arzt' wollte , will ich noch immer nicht , ich akzeptiere keine Hilfe Stellungen obwohl ich weiß das ich diese benötige, meine Psyche will das nicht.Ich plane jeden einzigen Tag wie ich den Suizid am besten anstellen könnte und es wird immer weiter gehen,ich bitte um Tipps um wenigsten ein wenig von diesen Gedanken los zu kommen , ohne professionelle Hilfe Stellungen.Meine Freunde & Eltern nehmen mich leider keines Wegs ernst, und sagen ich soll mich nicht so Anstellen , ich will doch nur Aufmerksamkeit und das macht das ganze noch viel schlimmer.
Bitte um Andworten.Danke

Support

Liebe/r Gefuehlvoll,

Selbstmord ist keine Lösung und wir werden gerade auch bei den Antworten darauf achten, dass Du keine Tipps bekommst, die Dir selbst schaden können. Sprich bitte mit einem Menschen, dem du vertraust, darüber. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule / Arbeit sein. Du kannst Dich auch jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Auch eine gute Anlaufstelle findest Du hier (dort gibt es auch extra eine Kinder- und Jugend-Rufnummer): http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

Antwort
von AriZona04, 38

Du rufst hier nach Hilfe. Ich rate Dir: Du brauchst die richtigen Medikamente! Mit denen kannst Du ein ganz normaler Mensch werden. Jedoch muss eine Fachkraft erkennen, wo bei Dir der Hase begraben liegt und welche Medizin die richtige für Dich ist. Sonst wird das nichts. Willst Du leben oder willst Du sterben? Entscheide Dich! Leben kannst Du nur, wenn Du eine Diagnose stellen lässt - so ist das nun mal.

Antwort
von arafadunja, 15

Hallo, erstmals finde ich es toll von dir, dass du hier öffentlich nach Hilfe suchst, was zeigt, dass du bereit bist etwas dagegen zu tun.

Du solltest erst darüber nachdenken, was die Ursache/n für diese Depressionsphase ist bzw. sind.

Ich persönlich bin gegen Medikamente, da es eine psychische Krankheit ist. Vielleicht könntest du dir nur ein gutes Beruhigungsmittel besorgen.

Anstatt an Negatives zu denken, denke an die schönen Sache die du erlebt hast und versuche dich so viel wie möglich immer zu beschäftigen.

Zu deiner Familie und Freunde, die das nicht Ernst nehmen: gib ihnen keine Aufmerksamkeit und zeige ihnen nicht deine Schwäche in diesen Situationen.

Dies wäre mein Ratschlag und ich wünsche dir viel Glück denn niemand und nichts ist es Wert sich sein Leben zu nehmen.

Dunja :)

 

Antwort
von alarm67, 17

Bevor Du nicht bereit bist, Dir helfen zu lassen (Arzt/Klinik), können wir hier schreiben wie wild! Hilft Dir aber nicht wirklich!

Springe über Deinen Schatten, gehe zum Arzt, lasse Dir eine Überweisung zum Psychater geben!

Das ist wirklich nichts schlimmes! Ganz im Gegenteil, der hört Dir zu und gibt Dir hilfreiche Tipps, wie Du wieder auf den richtigen Weg kommst!

Ich wünsche Dir viel Erfolg, drücke Dir fest die Daumen, alles wird wieder gut!

Antwort
von FelinasDemons, 13

Such bitte einen Psychologen auf.

Antwort
von Ronndo, 10

Auf zum Facharzt! Auch wenn er dir eine Einweisung schreibt ... Dann must du da durch wenn du gesund werden willst Gr. Ronndo

Antwort
von Kometenstaub, 24

Bitte. Du brauchst Hilfe von außen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community