Frage von wftftw, 109

Suizidgedanken ohne Grund wtf?

Ich plane seit längerem mir einfach das Leben zu nehmen. Dabei läufts bei mir eigentlich recht gut. Trotzdem will ich irgendwie mein Leben beenden. Ich weiß nicht warum. Keine Depressionen o.Ä. (fühle mich auch nicht so) Wie gesagt geht's mir recht gut.

Ich weiß nicht woran das liegen könnte. Habe eigentlich ein recht erfülltes Leben.

Ich hoffe ich finde hier jemanden, der sich so ähnlich fühlt oder so etwas kennt.

Danke.

Support

Liebe/r wftftw,

es ist gut, dass Du in Deiner Situation Rat bei unserer Community suchst. Bedenke aber bitte, dass wir hier keine medizinische Hilfe leisten können. Wir möchten Dir daher ans Herz legen, Dir professionelle Hilfe zu suchen, um Dein Problem in den Griff zu kriegen und Schlimmeres zu verhindern. Psychische Probleme sind kein Tabuthema, also bitte lass Dir helfen!

Für einen ersten Schritt kannst Du beispielsweise auch die Nummer gegen Kummer anrufen oder den angebotenen, anonymen Online-Chat ausprobieren:

https://www.nummergegenkummer.de/

Herzliche Grüße

Barbara vom gutefrage.net-Support

Antwort
von Jimbertoln, 50

Junger Mann, so etwas muss weder zu Ernst genommen werden, noch auf die leichte Schulter. Viele durchleben ähnliche Phasen und ohne dir zu nahe treten zu wollen, halte ich es tatsächlich für etwas, was höchstwahrscheinlich vorbeiziehen wird. Manch einer ist mit seinem Leben sogar eher unglücklich, weil eben nichts los ist, wie in schlechten Sachen oder auch einfach nennenswert gute Geschehnisse. Ich rate dir davon ab so viel darüber nachzudenken und auch wenn du wert zu schätzen scheinst was du alles hast, dein "eigentlich" an jedem Satz lässt darauf schließen, dass vielleicht doch etwas fehlt. Suizid ist immer ein Weg, nur ist es der eines Feiglings. Halte den Kurs, sei du und nur damit das klar ist: Viele empfinden ähnlich, drum bist du nicht allein, so heuchlerisch das auch klingt.

Kommentar von wftftw ,

Eine Phase wäre ja in Ordnung. Mittlerweile sind es aber fast 6 Jahre.

Kommentar von Jimbertoln ,

und in den 6 Jahren hast du nichts getan, also sollte dir selbst klar sein, dass du irgendwo wert auf dein Leben legst. Ehrlich gesagt, ohne allzu heftig klingen zu wollen, es braucht eine heiden Bereitschaft sich umzubringen und 6 Jahre mit dem Gedanken zu spielen, bringt dich nicht näher an eine derartige Bereitschaft. Sei dir dessen im Klaren was du hast und kremple dein Leben vielleicht mal etwas um statt es dir zu nehmen, was eine Verschwendung das sonst wäre.

Antwort
von TheTrueSherlock, 36

Das ist schon komisch und kann ich mir nicht erklären. Bislang dachte ich immer, dass niemand sich wirklich umbringen will. Jeder hat einen Lebenstrieb ins sich und hofft bis zur letzten Sekunde, dass er gerettet wird.

Die Psyche ist sehr mächtig und eventuell hast du etwas so sehr verdrängt, dass du dich nicht mehr daran erinnern kannst, aber dennoch körperliche Symptome hast und vielleicht sogar den Drang zum Suizid verspürst. Letzteres habe ich noch nie gehört, der Rest ist schon bekannt und es gibt Fälle darüber.

Also nein, leider und aber auch zum Glück fühle ich mich nicht so. Leider, weil ich dir gerne helfen würde und zum Glück naja, das liegt auf der Hand, wer will schon selbstmordgefährdet sein? ^^

Ich rate dir dringend nochmal einen Psychologen aufzusuchen und zu schauen, ob da wirklich nichts dahinter steckt. Wenn du echt was verdrängt hast, dann dauert das, bis man daran kommt. Normal ist so etwas auf alle Fälle nicht und das ist besorgniserregend! Nimm das bitte ernst.

Alles Gute :)

Kommentar von wftftw ,

Was könnte ich denn verdrängt haben? Ich weiß auch gar nicht, was ich dem Typen dann erzählen soll.. ich mach mich mit sowas eh nur lächerlich. Aber danke dir :)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Nein, das darfst du gar nicht denken :) Wenn man ein Problem hat und man alleine nicht mehr damit klarkommt, dann ist das ein ernstzunehmendes Problem. Wenn man sich immer mit anderen vergleicht, dann dürfte man gar keine Probleme haben, weil es immer Menschen gibt, die schlimmere Probleme haben :)

Steh dazu, dass du Angst und ein Problem hast.

Für ein Gespräch gehören immer zwei dazu. Du musst das Gespräch nicht alleine führen. Für den Anfang reicht es, wenn du erstmal den Inhalt deiner Frage ansprichst. Dann wird er dich schon weiter fragen :) Wenn du eine Antwort auf die Frage weißt, dann okay. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Eventuell gibt der Psychologe/Therapeut dir Auswahlmöglichkeiten und hilft dir etwas, die Frage zu beantworten oder ihr beantwortet die ein anderes Mal.

Wäre es so einfach, dass man alle Fragen gleich beantworten könnte, dann hätte man keine oder zumindest weniger Probleme.

Diese Sorge oder Angst haben sicherlich viele, die eine Therapie anfangen. Nichts wofür man sich schämen muss. Ich hatte das auch ;)

Was du verdrängt haben könntest.. das weiß ich nicht und möchte ich auch nicht näher darauf eingehen. Eventuell hast du gar nichts verdrängt und du machst dir unnötige Sorgen. Was die Ursachen für den Drang zum Suizid sind, wirst du in der Therapie hoffentlich rausfinden :) Du musst dich nicht vorher verrückt machen. Ich wollte dir nur zeigen, dass eine Verdrängung ein (!) möglicher Grund wäre.

Kommentar von wftftw ,

Oh, okay. Dankeschön ^^

Antwort
von Andine, 23

Was machst du sonnst, wenn du dich nicht mit solche Gedanken beschäftigst gerade, ich meine Beruflich oder Schule? Weiß nicht ob ich recht habe, aber mir kommt es so vor, als ob wenn du unterfordert bist, wenn du noch Zeit hast, sich mit so etwas zu beschäftigen - nicht böse gemeint, verstehe mich nicht falsch bitte.

Kommentar von wftftw ,

Nein, ich bin eigentlich ziemlich ausgelastet. Aber danke :)

Antwort
von FelinasDemons, 33

Such mal einen Psychologen auf.
Das muss ja irgendeine Ursache haben.

Kommentar von wftftw ,

War ich schon

Antwort
von Andine, 18

Gehe mal zu Beerdigung - schaue dir das an, ist das das wohin du wirklich willst, oder kann man das evtl noch etwas verschieben - ich denke du wirst deine Meinung ändern, wenn du das gesehen hast, lebe wohl und schmeiß so etwas aus dem Kopf.

Kommentar von wftftw ,

Ich war schon auf 2 Beerdigungen. Hat mich nicht wirklich interessiert. Wenn ich tot bin - bin ich tot.

Kommentar von Andine ,

Das ist ja genau richtig - wenn du das bist, dann ist aus, du kannst dann nicht mehr den Menschen helfen, die dir wichtig sind und deine Hilfe brauchen, du kannst dann keine schöne Sachen mehr erleben wie Reisen z.B oder Sex oder oder oder, dorthin kommt mal jeder auch du, aber zurück ist noch keiner gekommen.

Kommentar von Andine ,

Ich kümmere mich beruflich 180 Stunden im Monat ca. Um Menschen, die kurz davor sind Intensivkrankenpflege - es sind Menschen, die ziemlich sicher nicht wieder Gesund werden, wo man sich fragt - lohnt sich das überhaupt für den Patienten, will er das überhaupt die meisten können sich nicht mehr äußern, ABER, die, die sich äußern können wollen ganz oft weiterleben und kämpfen um ihr Leben - unterschreiben nicht mal Patientenverfügung, lassen sich reanimieren und hängen 24 Std am Sauerstoff und Beatmung z.B und wollen leben. Du bist gesund, genieße dein Leben, denke positiv, in deinem Leben musst du noch sehr viel leisten - das schuldest du und wir alle, denjenigen, die unsere Hilfe brauchen - verstehe das.!

Antwort
von Adamadam123, 28

Drogen missbrauch kann ein Grund dafür sein?

Kommentar von wftftw ,

Konsumiere ich nicht.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ach ist ja witzig. Bei meiner Frage über psychischen Störungen ratest du mir Drogen zu konsumieren und hier fragst du, ob Drogen der Grund für die mögliche psychische Störung sind? Du bist mir eine/einer. Was sind das für Tipps bitte??

Kommentar von Adamadam123 ,

Ungelogen du bist so minderbemittelt. Von LSD bekommt man keine Suizid Gedanken, allerdings von Aufputschmittel aka Stimulanten. Sei einfach leise wenn du keine Ahnung über Medikamente hast.

Antwort
von comhb3mpqy, 14

Hallo,

Du kannst mit einem Menschen reden. Es gibt im Internet und über das
Telefon kostenlose Seelsorge. Auch solltest Du zu einem Psychologen gehen.

Ich bin Christ. Gott liebt Dich und will, dass Du lebst. Du kannst im Internet nach Videos schauen, in denen Du erfährst, wie sehr Gott Dich liebt. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich in den Kommentaren fragen.

Alles Gute

Antwort
von xChrisJx, 49

Ja, hab ich manchmal auch Bock drauf.. Aber denk an deine Freunde und Familie, wär bestimmt hart für sie..

Antwort
von Twihard2002, 40

Es könnten vielleicht doch Depressionen sein. Am besten du holst dir hilfe bevor du es in die tat umsetzt.

Kommentar von wftftw ,

Ich war schon beim Arzt und der hat nichts gefunden.

Kommentar von FelinasDemons ,

Bei welchem Arzt?

Kommentar von Twihard2002 ,

Psychische Krankheiten werden oft nicht direkt erkannt

Kommentar von wftftw ,

Ich war bei einem Psychologen, bei mir in der Nähe.

Kommentar von Twihard2002 ,

Trotzdem. Du scheinst nach deiner Beschreibung nicht alle kirtieren der ICD-10 Diagnose zu erfüllen sondern nur ein nebensymptom

Kommentar von wftftw ,

Was? Ich verstehe davon nichts :c

Kommentar von Twihard2002 ,

ICD-10 heißt das diagnoseverfahren mit dem die Diagnose Depression gestellt wird. Es gibt 3 Hauptsymptome und ca. 7 Neben Symptome. Damit dir eine leichte Depression diagnostiziert wird musst du 2 Haupt Symptome und 2 Neben Symptome seit 2 Wochen vorhanden sein

Kommentar von wftftw ,

Aha.. aber ich habe ja nur ein Nebensymptom, also sind es keine Depressionen.

Kommentar von Twihard2002 ,

Aber ein ziemlich eindeutiges. Ausschließen kann man es nie. Es gibt auch noch verschiedene formen und andere psychische krankheiten

Kommentar von wftftw ,

Man, man.. Ich komm auf sowas irgendwie nicht klar.

Kommentar von Twihard2002 ,

Kann ich verstehen. Gehe am besten nochmal zu einem anderen Psychologen und lasse dich unabhängig von dem anderen beraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community