Frage von Luci66, 185

Suizid,arme Hinterbliebene?

Wenn jemand sich dazu bekennt suizid zu begehen wird ihm als erstes geraten "geh zum psycholgen",gleich danach kommt ach denke doch an deine Familie und Freunde Sehr ironisch Seid ihr schon mal auf den Gedanken gekommen das vielleicht gerade die sogenannten armen Hinterbliebenen der Grund dafür sein kann das mache mit ihrem Leben nicht mehr klar kommen. Den suizid als einzigen Ausweg sehen Denkt mal darüber nach LG

Antwort
von CountDracula, 48

Hallo,

wer sterben möchte, wird leider behandelt, als wäre er zu dumm dazu, solche Entscheidungen zu treffen. Und zwar egal, aus welchem Grund er sterben möchte - die Leier ist immer die gleiche.

"Ich will sterben" wird als unfassbar egoistisch angesehen, aber "Ich will, dass Du weiterleidest, weil ich sonst traurig bin" ist okay. 

Die meisten erkennen nicht einmal, dass nicht der Tod das Problem ist, sondern einzig und allein ihre Einstellung dazu. Wenn der Tod akzeptiert wird und man von den Verstorbenen loslassen kann anstatt der Vergangenheit nachzutrauern, muss nicht mehr getrauert werden. Es kann lediglich noch sein, dass sich das Gehirn erst an die veränderten Lebensumstände anpassen muss.

Viele vergessen auch, dass nicht jeder wegen einer behandelbaren psychischen Erkrankung sterben möchte, wenn sie sagen: "Bleib am Leben, es gibt für alles eine Lösung." Vor allem für Menschen, die wegen körperlichen Erkrankungen sterben möchten, gibt es die eben nicht immer.

Allein schon der Begriff "Selbstmord" zeigt, wie unsere Gesellschaft zu dem Thema steht. Selbst-Mord. Dahinter steckt die Ansicht, dass ein Suizid wie ein Mord zu bewerten ist. Das stammt noch aus Zeiten, in denen die Mehrheit glaubte, dass jemand durch einen Suizid ein von Gott gegebenes Leben nimmt; in dem Fall sein eigenes.

Kommentar von Luci66 ,

Ich glaube du verstehst mich DANKE 

Kommentar von CountDracula ,

Bei mir sorgen die ganzen "Tu es nicht"s immer dafür, dass es mir noch schlechter geht

Kommentar von Youareme ,

Omg, ich sehe hier hat jemand die Wahrheit endlich verstanden, ich fühle mich vollkommen verstanden. Ich sage auch nicht Selbstmord weil es mit dem Wort Mord bindet aber bei der Selbsttötung geht es nicht um das. Ich sage Suizid ist das beste Wort.

Kommentar von CountDracula ,

Seh ich auch so. Suizid oder Freitod.

Kommentar von WastedYout ,

Eine bessere Antwort kann man nicht geben

Antwort
von MissArya, 53

Also ich persönlich finde es ziemlich selbstlos, wenn man seinen Suizid wegen solchen Gedanken verhindert. Es ist nicht so, dass ich im Suizid einen guten Ausweg sehe, aber das soll ja jeder für sich entscheiden.

Antwort
von KleeName, 95

Klar, wenn du bereit bist dich vor nen Zug zu legen und das als letzten Ausweg siehst wird dir deine Familie wohl herzlich egal sein. Verstehe aber das in den meisten Fällen der Schmerz der verstorbenen Person einfach an Familie und Freunde weitergegeben wird und im Endeffekt nichts gelöst wird.

Kommentar von Luci66 ,

Hier stellt sich wohl ehr die Frage wer wem egal ist 

Kommentar von KleeName ,

Ich kenne deine Situation nicht, tut mir leid. Vielleicht wäre ein Gespräch angebracht wenn du das Gefühl hast du seist deiner Familie egal?

Antwort
von Shilja, 77

Komisch... würde sich in meiner Nähe jemand zum "Suizid bekennen" (das klingt merkwürdig) würde ich eher nach dem Grund dafür fragen, als die Floskeln zu verwenden die du geschildert hast.

Trotzdem möchte ich dich darauf hinweisen, dass dies eine Plattform für Fragen ist - und du keine gestellt hast :)
Was ist also dein Grund für diese Anmerkung?

Kommentar von Luci66 ,

Alle verstehen die Hinterbliebenen , macht sich einer mal die Mühe und möchte den verzweifelten verstehen NEIN 

Kommentar von Shilja ,

Hast du dieses Gefühl, dass du missverstanden wirst bzw. nicht verstanden werden willst ?

Kommentar von Luci66 ,

Wenn du immer für andere da warst dein leben lang und aufeinmal selber Hilfe brauchst und keiner für dich da ist was denkst du 

Kommentar von Shilja ,

Ich denke dann ist es an der Zeit mal für sich selbst da zu sein oder findest du für dich selbst keine Kraft mehr um dir zu helfen und bist deshalb auf andere angewiesen?
Möchtest du dich bzw. dein Leben von anderen abhängig machen?
Wie hast du es geschafft für andere da zu sein und versagst nun doch bei dir selbst?
Ist es pure Enttäuschung die da spricht und/oder die Erkenntnis, dass man gegeben hat und nun nichts dafür bekommt?
Manchmal spielt das Leben unfair aber deshalb gleich aufgeben..?
Was meinst du?
Freche Antworten mit einem funken Wahrheit oder reine Provokation um dich aus der Reserve zu locken?

Kommentar von Luci66 ,

Ich habe einfach keine kraft und Lust mehr zum kämpfen . Der tägliche Psychoterror geht schon Jahre . Ich kann einfach nicht mehr . Habe schon einen suizid hinter mir . War auch alles gut bis irgendwann so ein Depp der Meinung war er müsse mich zurückholen . Mich überkam pures entsetzen . 

Kommentar von Shilja ,

Und seine 7 Sachen zu packen und zu gehen wäre zu einfach - da ist Selbstmord also die "bessere" Variante der Flucht ?

Antwort
von Messkreisfehler, 84

Mit der Einstellung kann man einem suizidgefährdeten Menschen also gar nichts raten, schliesslich kann alles der Grund seiner Selbstmordabsichten sein... Denk mal drüber nach...

Kommentar von Luci66 ,

Glaube mir ich weiß wovon ich rede , es sind eigene Erfahrungswerte 

Kommentar von Messkreisfehler ,

Und weil es bei dir so ist muss es also bei allen anderen genau so sein. Ziemlich vermessen...

Kommentar von Luci66 ,

Natürlich nicht 

Antwort
von RuedigerKaarst, 14

Die Frage wird dir beantwortet, wenn jemand aus deinem engeren Umfeld stirbt, den Du sehr gerne hattest.

Versetze dich in die Lage der anderen, falls du es überhaupt kannst.

Kommentar von Luci66 ,

Ich habe schon paar Jahrzehnte von meinem besch . .... dasein hinter mir . Ich musste mit ansehen wie ein KIND aus meiner Familie stirbt . Und du meinst ich wüßte nicht was da in einem vorgeht . 

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Dann solltest Du am besten wissen, wie sich andere fühlen.

Suche dir Hilfe!

Antwort
von IchRastAus, 55

Jemand der ankündigt einen Suizid zu begehen möchte in den meisten Fällen sein Leben nicht beenden. Das ist der sogenannte "Appellselbstmord".

Daher kann man davon ausgehen, dass diese Personen noch nicht komplett mit ihrem Leben angeschlossen haben, und die einzige verständliche Reaktion des Umfeldes ist es, diesen Menschen aufzuzeigen, dass es nun einmal Menschen gibt die einen lieben, oder es andere Gründe gibt die es Wert sind weiterzuleben.

Kommentar von Luci66 ,

Es gibt eigentlich keinen Grund es nicht zu tun im Gegenteil es spricht alles dafür 

Kommentar von IchRastAus ,

Sehe ich nicht so. Keiner weiß, was uns nach dem Tod erwartet, also warum sollte man nicht einfach das beste aus seinem Leben machen.

Kommentar von Luci66 ,

Ich glaube es ist eine Erlösung an etwas danach glaube ich nicht 

Kommentar von IchRastAus ,

Du glaubst, und was ist, wenn du dich irrst? Würdest du dir dann nicht wünschen das Leben ausgekostet zu haben?

Jeder meint immer das woran er glaubt sei das richtige, aber zieht es nicht in Betracht, einem Irrtum unterlegen zu sein. 

Meiner Meinung nach ist es einfach nur feige sich das Leben zu nehmen, weil man nicht nur Menschen die man liebt dadurch verletzt, sondern auch nie erfahren wird, wie das Leben sich fortsetzen wird. Ob man nicht doch irgendwann lernt das Leben zu lieben und zu schätzen...

Kommentar von Luci66 ,

Wie mein leben weitergeht möchte ich gar nicht wissen . Ich weiß nur eins besser wird es nicht . 

Kommentar von CountDracula ,

Was ist mit denen, die sterben wollen, weil sie unheilbar krank sind? Wenn sie ihrem eigenen Leben ein Ende setzen, fällt das auch unter Suizid - daran sollte man immer denken, bevor man verallgemeinernd alle Menschen, die sterben wollen, als feige Egoisten beschimpft.

Kommentar von IchRastAus ,

Die haben ich auch nicht gemeint. Wie oben beschrieben bezieht sich das alles auf Appellselbstmörder.

Die Menschen, die aufgrund von Erkrankungen etc. eine negative Bilanz aus ihrem Leben gezogen haben sind anders zu beurteilen.

Antwort
von Seanna, 64

Und was ist die Frage?

Bei den meisten Suizid en sind andere beteiligt zb Zeugen, Zugführer, ...

Und Rache an Verwandten ist nun wirklich ein lächerlicher Grund für Suizid.

Kommentar von Luci66 ,

Ein suizid ist nie lächerlich 

Kommentar von Messkreisfehler ,

Seanna schreibt ja nicht das ein Suizid ansich lächerlich ist, sondern die Rache an Verwandten dafür als Grund zu nehmen lächerlich ist und dem stimme ich auch voll zu.

Kommentar von Luci66 ,

Es ist keine Rache an andere . Bin nur einfach zu müde für weiterkämpfen , keine kraft mehr 

Kommentar von CountDracula ,

Fühl Dich gedrückt :( wenn Du möchtest, kannst Du mit mir reden... ich verurteile Dich ganz sicher nicht...

Antwort
von MaryAnnV, 56

"Geh zum Psychologen" ..der kann einem bestimmt auch bei familiären Problemen helfen. 

Kommentar von Luci66 ,

Ich halte nichts von Psychologen , die stopfen dich mit Pillen voll und das wars . Habe ich schon durch . 

Kommentar von CountDracula ,

Das sind Psychiater ;)

Antwort
von DougundPizza, 53

Klingt sehr egoistisch und warum sollte ein Suizid ne Lösung sein. Du hast ein Leben und danach gehst du genau wie du gekommen bist, also ich würde es nutzen an deiner Stelle.

Kommentar von Luci66 ,

Der suizid ist eine Erlösung von allen 

Kommentar von DougundPizza ,

An welchen erste Welt Problemen leidest du denn?

Kommentar von CountDracula ,

Manche Menschen wollen sterben, weil sie Krankheiten haben, die für ein Leben sorgen, das nur aus Schmerzen besteht. Tiere dürfte man in solchen Fällen auch dann einschläfern, wenn sie noch Lebenswillen haben. Aber Suizide aus dem Grund sind egoistisch?

Kommentar von DougundPizza ,

Also man sollte es mal erst seinen nahen Verwandten sagen. Ich denke die Begeisterung wird minimal sein. Was würdest du tun, wenn dir eine nahstehende Person selbstmord begeht? Würdest du dich nicht dein restliches Leben lang fragen wieso man es nicht verhindern konnte oder würdest du sogar irgendwann wütend auf die Person sein die ohne ein Wort Zusagen geht? Wenn es eine tödliche Krankheit wäre und die Zeit absehbar wäre wissen alle Bescheid und können Abschied nehmen. Aber wenn es psychologisch bedingt ist, dann handeln Leute impulsiv und denken nur noch an ihrem Ausweg im Leben, wobei schon solche Fragen zu stellen eher darauf hindeutet das die Person noch Hilfe sucht. Viele schreiben das Leben ist so kostbar usw. Aber im Grunde ist das Leben einmalig, wenn alles keinen Sinn macht warum zieht dann das Leben so stark einen runter ? also mein Motto ist heiter weiter und ich fahre sehr gut damit.

Kommentar von CountDracula ,

Nein, das würde ich nicht. Für mich geht Liebe nicht mit Anhaften einher.

Wenn ich jemanden liebe, dann will ich, dass er glücklich ist. Manchmal bedeutet das, dass ich jemanden gehen lasse, wenn er mit mir nicht glücklich ist.

"Hätte ich,... wäre jetzt..." habe ich schon lange aus meinem Wortschatz verbannt. Die Vergangenheit ist vergangen; außerhalb unserer Erinnerungen existiert sie nicht mehr. Deswegen ist es nur unnötig leidvoll, ihr nachzutrauern.

Natürlich würde ich erstmal mit der Person reden und sie vor allem fragen, wieso sie sterben möchte. Für viele Dinge kann man eine Lösung finden, aber für manche nicht.

Manche Menschen haben unheilbare Krankheiten, die für sie so schlimm sind, dass sie sterben möchten. Ein Leben in ständigen Schmerzen zum Beispiel käme für sie nich in Frage. Da finde ich ein "Ich will, dass Du weiterleidest, weil ich nicht traurig seib möchte" noch viel egoistischer.

Kommentar von DougundPizza ,

Aber ich rede doch garnicht von Personen mit unheilbaren Krankheiten sondern um die Leute die psychische Probleme haben. Du weichst immer aus und beziehst dich auf unheilbare Menschen und ich kann dir sagen das diese Leute liebend gerne weiter leben würden, wenn es möglich wäre... warum laufen depressive immer mit einem tunnelblick Durchs leben ? Was fehlt denn zum glücklich sein oder bist du am glücklichsten wenn du unzufrieden bist?

Kommentar von CountDracula ,

Ich weiche nicht aus. Du hast in Deiner Antwort von Suizid allgemein gesprochen. Suizid ist es immer, wenn ein Lebewesen sein eigenes Leben beendet. Darunter zählen auch Menschen, die das auf Grund von unheilbaren Krankheiten tun.

Depressive laufen nicht mit einem Tunnelblick durch die Gegend, weil sie sich dafür entschieden haben oder weil sie das glücklich macht. Depressionen sind eine Krankheit, die man sich genau so wenig aussuchen kann wie Krebs.Laut aktuellem Stand der Wissenschaft liegen die Ursachen unter anderem in den Gehirnen der Betroffenen. Sie können nicht einfach so weggewünscht werden, und ganz einfach seine Gedanken ändern kann man auch nicht, wenn man echte Depressionen hat.

Glaube mir - wenn es für meine körperlichen Krankheiten eine Heilung geben würde, würde ich auch nicht darüber nachdenken, zu sterben. Da es die aber nicht gibt und ich kein Leben möchte, was nur aus Schmerzen besteht, denke ich darüber nach. Trotzdem werde ich aus Foren ausgeschlossen und als Egoist beschimpft, wenn ich darüber spreche, dass ich sterben möchte.

Antwort
von wilees, 37

Sorry, aber wer Suizid begehen möchte / begeht ist zu feige sich mit seinen Problemen auseinanderzusetzen.

Wen solche Gedanken quälen der kann und sollte sich Hilfe suchen. Wer sozusagen die Angehörigen / die an seinem Leid "Schuldigen bestrafen" möchte, wird den "Erfolg" seines Tuns nicht mehr erleben.

Kommentar von CountDracula ,

Weißt Du... manche Menschen wollen sterben, weil sie unheilbar krank sind und wissen, dass ihr Leben aus nichts als Schmerzen bestehen wird

Kommentar von wilees ,

Diese "Gruppe" habe ich jetzt eher nicht mit meiner Aussage gemeint. Mit Problemen auseinandersetzen beziehe ich mich hier im Hinblick auf die Art der Fragestellung eher auf "einen" psychisch erkrankten Menschen.

Kommentar von CountDracula ,

Du hast aber verallgemeinernd von Suizid gesprochen. Dazu zählen alle, die ihrem eigenen Leben ein Ende setzen.

Antwort
von moonrox, 60

Versteh die Frage nicht!

Kommentar von Messkreisfehler ,

Liegt vermutilch daran, dass der Fragant gar keine Frage gestellt hat.

Kommentar von Luci66 ,

Richtig es war keine Frage , nur etwas zum nachdenken 

Kommentar von moonrox ,

Naja, dann bin ich wohl heut ein bisschen spießig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten