Frage von R5252, 95

Suizid, Medikamentöseüberdosis?

Hallo... ich M 24.. möchte nicht so viel erzählen und erklären warum ich dieses anliegen habe...Ich schaffs jedoch nicht die Pulsadern zu finden oder vor den Zug zu springen.. das möchte ich jedoch auch nicht da niemand zu Schaden kommen soll wegen mir. Meine Sozialen Kontakte reichten bis zu letzten Jahr ins Hochkriminelle, jedoch ist ein Suizid durch eine Schusswaffe unrealistisch, wie auch durch eine Gaspistole die kein Projektil abgibt. Ich möchte bitte keine Ratschläge wieso und wieso und weshalb, und welch tollen Einrichtungen es doch gibt, alles schon durch. Es ist sogar unklar ob ich nicht an Leukämie sterben werde. Ich möchte bitte Antworten die mir was bringen, wie ich und wo ich Sterbehilfe bekommen kann. Finanziell bin ich jedoch recht stillgelegt. Für Antworten wäre ich sehr dankbar!! Herzlichen Dank!

Support

Liebe/r R5252,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage.net-Support

Antwort
von Anduri87, 27

Du hast eine romatisierte Vorstellung vom Suizid

Ich weis wie du dich fühlst ich war schon in genau der gleichen Situation aber was du dir erhoffst, nämlich ein schneller schmerzfreier und friedlicher Suizid. Das ist jedoch alles surreal und wird von den Medien verzerrt dargestellt. Tatsächlich ist es so das viele Suizidmethoden mit reichlich viel Schmerz einhergehen. Selbst die vermeintlich friedliche Methode wie Tablettenüberdosis sind mit einer Menge Risiken für die Gesundheit verbunden und sind keinesfalls friedlich!

Es gibt nur sehr wenige zuverlässige Methoden die schmerzfrei sind allerdings kannst du es so gut wie vergessen an die benötigten Medikmente zu kommen.

Daher mein Rat an dich: geh lieber zur einem Therapeuten und rede über deine Probleme!

Lg, Anduri87

Antwort
von Bachi89, 78

kann doch nich dein ernst sein das du heutzutage im netz öffentlich nach so was fragst:D

Antwort
von Secretstory2015, 63

Junge mach einfach ne Therapie

Kommentar von R5252 ,

Ich hoffe das du oder dir deine Nahen nie solche leiden erfahren werden.

Kommentar von DerGeolinchen ,

R5252 Oke Ich hoffe das deine nahen dein adhs Stabilisieren.

Antwort
von FrageHase91, 66

Es gibt in der Schweiz und in Österreich aktive Sterbehilfe die erlaubt ist bei bestimmten Fällen auch für psychisch kranke .

Kommentar von DerGeolinchen ,

ja Dann nimm die doch, Perfekt für diesen Fall von ADHS.

Kommentar von FrageHase91 ,

Der Geolinchen *

Meinst du mich damit ? 😒😳

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten