Frage von jalu19257, 102

Gibt es Sünden im Theismus?

Das theistische Gottesblid besagt ja, dass alles was passiert, also auch alles was man tut, von Gott geplant bzw. Gewollt ist. Können diese Menschen dann überhaupt Sünden begehen? Sowas kann ja von Gott eigentlich nicht gewollt sein, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Diimiitrii, 57

Wird das moralisch Gute von Gott befohlen, weil es moralisch gut ist. Oder ist es moralisch gut, weil es von Gott befohlen wird?

1. Wenn etwas gut ist, weil es dem göttlichen Willen entspricht dann ist Gott die Richtlinie jeder moralischen Entscheidung.

Das heißt:  Gut ist was Gott will.

Wenn man jetzt davon ausgeht, dass Gott Gutes will heißt das nur, dass Gott will was er will.
Das heißt aber auch dass Gott keinen Unterschied zwischen gut und schlecht macht, da alles was passiert zu Gottes Plan gehört, der per Definition gut ist.

Das heißt wiederum dass ein Mörder gut ist, weil er getan hat was Gott will, da der Mord zu Gottes Plan gehört hat, was Moral irrelevant macht da alles was je passiert gut ist.

Also wenn Gott befiehlt alle Homosexuellen zu töten oder deine Kinder zu ermorden wäre das moralisch gut, da es Gottes Wille ist.



2. Wenn aber Gott befiehlt moralisch Gutes zu tun weil es moralisch gut ist, dann hat Gottes Wort keinen Einfluss auf Moral

Gott erkennt lediglich das Gute der Moral legt diese aber nicht fest, da sie schon vor Gottes Wort als gut galt. Was Gottes Wort komplett von jeglicher Moral löst da man diese Moral auch ohne einen Gott beurteilen kann.



Fazit: Wenn Gott Moral festlegt, dann können wir morden so viel wir wollen da es zu Gottes Plan gehört
Wenn Gott Moral befiehlt weil sie richtig ist braucht man keinen Gott für moralische Werte.....

Theismus ist Unfug.



Antwort
von Eselspur, 52

Nein, "Theismus" bezeichnet den Glauben an einen Gott oder viele Götter. Das alles, was passiert von Gott gewollt und geplant ist, lehrt so keine mir bekannte Religion. 

Das Konzept von Sünde rechnet mit dem freien Willen des Menschen. Den Begriff "Sünde" gibt es vor allem in monotheistischen Religionen, die davon ausgehen, dass der Mensch sich gegen Gott entscheiden kann. 

Wenn Jesus uns auffordert, wir sollen beten darum, dass der Wille des Vaters geschieht ("Dein Wille geschehe" im "Vater unser"), heißt es ja, dass der Wille des Vaters nicht überall geschieht. Eine Meinung, die übrigens durch einen Blick in die Welt leicht bestätigt werden kann. 

Kommentar von Diimiitrii ,

Ps 44,22: würde das Gott nicht erforschen? Er kennt ja unsres Herzens Grund.

Ps 94,.11: Aber der HERR kennt die Gedanken der Menschen: sie sind nur ein Hauch!

Spr 15,11: Unterwelt und Abgrund liegen offen vor dem HERRN, wie viel mehr die Herzen der Menschen!

Gott weiß um unser tiefstes Inneres, weiß also wie wir uns verhalten und warum. -> Allwissend

Ps 139,16: Deine Augen sahen mich,als ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war.

Spr 5,21: Denn eines jeden Wege liegen offen vor dem HERRN, und er hat Acht auf aller Menschen Gänge. 

Dan 2,22: er offenbart, was tief und verborgen ist; er weiß, was in der Finsternis liegt, denn bei ihm ist lauter Licht.

Dan 2,28: Aber es ist ein Gott im Himmel, der kann Geheimnisse offenbaren. Der hat dem König Nebukadnezar kundgetan, was in künftigen Zeiten geschehen soll. Mit deinem Traum und deinen Gesichten, als du schliefst, verhielt es sich so:

Zukunftsvorhersage, keine Überraschungen.

Und das sind nur ein paar. Aber bevor du dich mit mir streitest, ob dein Gott allwissend und allmächtig ist. Einige dich doch erstmal mit deinen eigenen Glaubensvertretern.

Das wäre der Christliche Theismus.

Kommentar von Eselspur ,

Finde ich lieb, Diimitrii, dass du mir da Bibelverse aufschreibst! Du kannst mir gerne noch weitere schicken.  - Ich weiß aber schon, dass mit simpler Logik Gott nicht durchschaut werden kann. 

(Die Sprache der von dir gewählten Übersetzung ist allerdings arg veraltet. Ich empfehle künftig eher eine der folgenden auszuwählen: 

http://www.bibelwerk.de/home/einheitsuebersetzung

https://www.die-bibel.de/online-bibeln/gute-nachricht-bibel/bibeltext/

http://www.bibleserver.com/start/HFA)

Kommentar von jalu19257 ,

Also ist Sünde nur gegen Gott? Z.B Wenn Gott will, dass du jemanden umbringst ist das keine Sünde? So hab ich den Theismus verstanden. Dass der Mensch keinen freien Willen hat, oder? Du handelst sowieso, wie Gott es will, deshalb ist es egal, was du tust. Christentum im Gegensatz dazu wäre: Du sollst so handeln, wie Gott es will, hast aber trotzdem deinen eigenen Willen (und somit die Fähigkeit zu sündigen). Aber, dass heißt ja dann, dass Gott nicht Allmächtig ist, was aber viele Christen trotzdem glauben. Was hat es eigentlich für einen Sinn dafür zu beten, dass man nach Gottes Willen handelt? Ist das nicht ein Widerspruch zum freien Willen? Man betet dafür, dass man das tut, was Gott will. Mit dem freien Willen kann doch einfach tun was er will. Wenn man dafür betet, muss man es ja eigentlich auch wollen. Wobei das "Vater unser " eher ein eintrainiertes Gebet ist, über das nicht so viel nachgedacht wird weiß man überhaupt, was Gott will? beschränkt sich das im Christentum auf die 10 Gebote?

Kommentar von Eselspur ,

"Theismus" ist ein selten gebrauchter Begriff und meint "Gottglaube", also in dem Sinn ist das Christentum eine Form des Theismus.

Sünde richtet richtet sich gegen Gott, bzw. ist Sünde ein Ab-Sondern von der Liebe, die er uns schenkt. Nach guter christlicher Lehre (ich spreche immer aus katholischer Perspektive) verwirklicht sich der Wille des Menschen am besten, wenn er dem Willen Gottes folgt. 

Gott schenkt sich selber in seiner Allmacht ein, in dem er den Menschen den freien Willen gegeben hat. Sein Wille ist das umfassende Wohlergehen von uns Menschen. Wir zerstören dieses Wohlergehen, wenn wir gegen die 10 Gebote verstoßen. 

Kommentar von GymKro ,

Na, da haben wir´s doch wieder mal! Da wird die Bibel wie jede andere Relgionsschrift der Menschheit als eine Art Steinbruch benutzt, aus dem man sich nach Belieben Textstellen herausbrechen kann, ohne auf den Gesantzusammenhang oder historische Entwiwcklung einzugehen. Hauptsache, das eigene verquaste Weltbild wird untermauert! Bua!

Antwort
von Viktor1, 52
Das theistische Gottesblid besagt ja, dass alles was 
passiert, also auch alles was man tut,von Gott geplant
bzw. Gewollt ist.

Nein - wo hast du das her ?
Es gibt nur unterschiedliche Lehren innerhalb der Religionen. Du kannst nicht einfach eine davon forcieren und verallgemeinern.
Prinzipiell schließt sich "Bestrafung" von Unrecht aus, wenn dieses von Gott gewollt wäre es sei denn, man würde die Vorstellung von einem Gott haben , welcher "Kasperletheater" mit seiner Schöpfung spielt und Rollen und Handlungen willkürlich verteilt. Die theistischen Religionen haben i.R. ein solches Gottesbild nicht.

Kommentar von Diimiitrii ,

Ps 44,22: würde das Gott nicht erforschen? Er kennt ja unsres Herzens Grund.

Ps 94,.11: Aber der HERR kennt die Gedanken der Menschen: sie sind nur ein Hauch!

Spr 15,11: Unterwelt und Abgrund liegen offen vor dem HERRN, wie viel mehr die Herzen der Menschen!

Gott weiß um unser tiefstes Inneres, weiß also wie wir uns verhalten und warum. -> Allwissend

Ps 139,16: Deine Augen sahen mich,als ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war.

Spr 5,21: Denn eines jeden Wege liegen offen vor dem HERRN, und er hat Acht auf aller Menschen Gänge. 

Dan 2,22: er offenbart, was tief und verborgen ist; er weiß, was in der Finsternis liegt, denn bei ihm ist lauter Licht.

Dan 2,28: Aber es ist ein Gott im Himmel, der kann Geheimnisse offenbaren. Der hat dem König Nebukadnezar kundgetan, was in künftigen Zeiten geschehen soll. Mit deinem Traum und deinen Gesichten, als du schliefst, verhielt es sich so:

Zukunftsvorhersage, keine Überraschungen.

Und das sind nur ein paar. Aber bevor du dich mit mir streitest, ob dein Gott allwissend und allmächtig ist. Einige dich doch erstmal mit deinen eigenen Glaubensvertretern.

Das wäre der Christliche Theismus.



Kommentar von Viktor1 ,

Was sollen hier deine Bibelsprüche zur Frage klären ?
Die Hinterfragung des Users bezog sich darauf, ob Gott auch unsere Sünden will, bewirkt und dann bestraft.  Wenn du mir widersprechen willst, dann bejahst du dies also.
Die Texte aus dem AT berühren übrigens Christen nicht da Jesus allein (nach seinen Aussagen) seinen Vater kennt. Seine Botschaft (Wahrheit !) von Gott und seinem Willen genügt also Christen.

Kommentar von gromio ,

Wenn der Mensch einen freien Willen hat, kann GOTT nicht allwissend sein, weil er im Einzelfall erst weiß, was ein Mensch tut, Wenn er dies tut - solange dieser Mensch nicht entschieden hat, was er tut, ist Gott in dieser Hinsicht auch nicht allwissend.

Beispiel? Gott sprach zu KAIN, bevor dieser sein én Bruder ermordete, und Gott machte diesen darauf aufmerksam, das er im Begriffe sei, eine Sünde zu begehen, und er empfahl KAIN, dies nicht zu tun. 

Allwissend?

Antwort
von gromio, 11

So ein Quatsch - jede Vergewaltigung, jeder Krieg, jedes Sportereignis ist gewollt und geplant von einem GOTT? 

es gibt keine Vorherbestimmung in diesem Sinne. DAS lehrt auch die BIBEL nicht....und Atheisten glauben so etwas sicher auch nicht, denke ich.

Aber theoretisch betrachtet: Du hast Recht, wenn alles geplant und gewollt wäre, dann kann es wohl kaum SÜNDE SEIN.

Antwort
von viktorus, 23

Unser ewige Vater möchte eine Familie gründen (Röm.8,21) und jedem einzelnen Individium ein freies Denken geben, da er eigenständige Kinder will (5.Mose 30,15).

Weil Eva die falsche Entscheidung traf (1.Mose 3,6), Adam mit hineinzog, musste Gott "Plan B" wählen, in dem der Verführer "Satan" die Menschheit 6000 Jahre regieren darf (1.Mose 3,14-15), das 7. tausend Jahr aber der Sohn Gottes (Jeshua), der zu unserer Erlösung den Tod auf sich nahm (Röm.6,23), die Regierung übernehmen wird (Offb.14), um die Menschheit von der Macht Satans zu erlösen

Antwort
von mrkamk, 9

Könntest du sowas in Zukunft bitte nichtmehr unter dem Tag "Atheismus" führen? - DANKE:)

Kommentar von jalu19257 ,

War ein Versehen, aber wieso?

Kommentar von mrkamk ,

Okay, bitte demnächst drauf achten. Weil ich nicht eine Diskussion von Gläubigen über ihre Religion sehen möchte. Sonst fühl ich mich irgendwie gezwungen meinen Senf dazuzugeben, was leider immer zu einer unnötigen Diskussion zwischen zwei komplett verschiedenen Fronten führt, welche, wie bei ziemlich jeder Religionsdiskussion, zu keinerlei Ergebnis führt.

Kommentar von jalu19257 ,

ich würde deine Meinung sehr gerne hören bzw lesen. Ich bin nicht gläubig, aber das Thema interessiert mich

Kommentar von mrkamk ,

Die dir vorliegende Information, wie es von anderen schon angemerkt wurde, ist schonmal nicht korrekt. Zudem möchte ich bloß sagen im Thema Religion gibt es en Haufen Widersprüche, also kann es nichst stimmen, was da geschwätzt wird.

Kommentar von mrkamk ,

Mehr will ich net sagen, hab schon zu viel diskitiert mit immer demselben Ergebnis (NICHTS).

Antwort
von Accountowner08, 19

ja, das ist das grosse paradox der Willensfreiheit..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community