Mountpoint oder Pfad? sudo dd if=/mountpoint/ISO-Images/version.iso of=/dev/sdx Was ist nun der tatsächliche Mountpoint, bzw wie ermittle ich ihn?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der mountpoint in deinem Befehl wird einfach durch das Verzeichnis ersetzt indem sich deine ISO befindet:

z.B.:

dd if=/home/user/deine.iso of=/dev/sdx bs=1M

"if" steht für "Input File", das ist in dem Fall deine ISO.

"of" = "Output File", also dein USB-Stick (unmountet)

/dev/sdx
musst du auf die korrekte Gerätedatei des USB-Sticks ändern, die du ja
mit lsblk bereits herausgefunden hast. Eine falsche Angabe kann zu
Datenverlust führen!

"bs" = "Block Size", Standard ist 512B, solltest du also benutzen wenn dd "schneller" sein soll.

Anstelle von lsblk kannst du auch dmesg (bzw. dmesg | tail) benutzen nachdem du den USB-Stick angesteckt hast oder mount wenn der Stick gemountet ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fuer das was du vorhast brauchst du eben genau NICHT den Mountpoint, sondern das unterliegende Block Device bzw. eine Partition dessen :)

Du willst ja etwas auf den USB Stick kopieren, d.h. /dev/sda2 (was deine Festplatte repraesentiert) sollte ueberhaupt keine Verwendung finden.

Eventuell verwirrt dich das obige nur, weil der Ausgangstext ISO und DVD gleichermassen verwendet. Die meinen im Prinzip nur, du sollst den Pfad zur ISO Datei eben an deine ISO auf deinem PC anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maxmeer
12.11.2016, 00:12

Besten Dank,

andie00's Antwort hat's gebracht. Mountpunkt ist in diesem Falle Pfad. 

   Ich hab leider bis heute den Unterschied zwischen Mountpunkt - in diesem Fall /dev/sdb1 - und Pfand - /run/media/user/USB_Stick - nicht endgültig verstanden. Wann brauch ich den Pfad und wann den Mountpunkt. 

Der Stick sollte (und war) ja nicht eingehängt, muss also gemountet werden. Die DVD wäre (gleich der Festplatte) ja eingehängt/gemountet gewesen. Wie's aussieht, und das entnehme ich ja auch Deiner Antwort, ist mit /mountpoint/ISO/... schlicht aber verwirrend der Pfad gemeint.

Die große Frage ist jetzt, ob die Übertragung des Images via 'dd' den Stick wirklich bootfähig macht. I'll see

0

Gerätedateien sind eigentlich gar keine Dateien wie man sie normalerweise kennt. Zu jeder Datei gehören sogenannte Metadaten (Erstellungsdatum, letzte Änderung, letzter Zugriff, Besitzer ... ).
Bei Gerätedateien gehören eine Major- und eine Minor-Nummer dazu.
Aus dieser Nummernkombination (nicht aus dem Namen!!! ) erkennt der Kernel um welches Gerät es sich handelt und was mit dem Gerät zu machen ist.

  ls -l /dev/sdb1   =>

brw-rw---- 1 root disk 8, 17 12. Nov 07:39 /dev/sdb1

Der Benutzer spricht das Gerät mit /dev/sdb1 an. Es könnte   aber auch  /zweiteFestplatteP1  heißen, wenn

ls -l /zweiteFestplatteP1

brw-rw---- 1 root disk 8, 17 12. Nov 07:39  /gerätedateiPlatte2P1

auch wieder solche Daten anzeigt.

Da es in Unix-artigen Systemen nur einen Verzeichnisbaum gibt, muss jedes Gerät ( hier das Blockdevice b ... disk  8, 17 ) in diesen Baum eingeordnet werden. Dafür bedarf es eines (normalerweise leeren Verzeichnisses ) Mount-Punkts.

mount /dev/sdb1 /zweitePlatteP1

würde diese Partition dort einbinden.
(gleiches passiert auch mit mount /gerätedateiPlatte2P1  /zweiteFestplatteP1 )

Der MountPunkt zum Einbinden einer Partition muss aber nicht direkt unter der Wurzel ( / ) liegen. Die Partition kann auch z.B. unter /home/mein-home/  als Verzeichnis "meineBilder" eingeordnet werden.

Der Mountpunt ist dann /home/mein-home/meineBilder/

Jetzt kann man sich streiten, ob nur meineBilder der Mountpunkt ist oder ob der Pfad /home/mein-home/ hinzu gehört. Nützlich ist so ein Streit aber nicht.

Aus deiner Frage geht hervor, dass auch hinter dem MountPunkt noch weitere Verzeichnisse folgen und nur deren Inhalte kopiert werden sollen. Na bitte, dann verlängert sich der Name um diese Verzeichnisse.

Ein "normaler" Benutzer muss alles das eigentlich gar nicht wissen. Die Partitionen werden vom System beim Booten dort eingebunden, wie der Administrator das festgelegt hat. Als Benutzer muss ich nicht mal wissen, dass meineBilder auf einer extra-Partition liegen.

Beim Erstellen eines bootfähigen Sticks ist man aber dummerweise auch selbst der Administrator.

Deine Frage war also berechtigt. Kombiniere meine Antwort mit den anderen ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ich hab leider bis heute den Unterschied zwischen Mountpunkt - in diesem
Fall /dev/sdb1 - und Pfand - /run/media/user/USB_Stick - nicht endgültig
verstanden. Wann brauch ich den Pfad und wann den Mountpunkt. 

  1. Die Gerätebezeichnung (/dev/sda1, /dev/sr0 usw.) werden benutzt wenn die Dateisysteme nicht eingehängt (gemounted) sind. Der Zugriff erfolgt hier nämlich nicht auf Dateisystembasis sondern es wird direkt die Hardware angesprochen.
  2. Der Mountpoint kommt immer dann zum Einsatz wenn man über Mittel des Dateisystems (Dateimanager, rm, cp, Backupsoftware, Packer ect.)  mit dem zugrundeliegenden Dateisystem arbeiten möchte. So ist es zum Beispiel nicht möglich mit dd  eine bestimmte Datei oder auch Gruppen von Dateien zu kopieren.

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung