Frage von ladyblueeyes, 38

SUCHT-GAMEN aus psychologischer Sicht?

Mein Nachbar erzählte mir, dass er (18) schon seit Jahren gamet und seit er ein TV im Zimmer hat jeden Tag stunden lang...Er ist ziemlich schüchtern und auch wenig reif für seine bald 19 Jahren...Will er mit dem Gamen in die Virtuellewelt flüchten und immerhin in einer anderen "Welt" gut und besser sein (wie z.b GTA wo gewalttätig sind)??
Wie sieht so ein "flüchten" aus psychologischer Sicht aus?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von PoisonArrow, 4

Video- / Computerspiele machen in sofern süchtig, weil sie regelmäßig Belohnungen ausschütten.

Der Spieler erzielt Erfolge, das fühlt sich gut an, macht glücklich.

Im echten Leben lassen Erfolge mitunter lange auf sich warten oder bleiben trotz großer Anstrengungen ganz aus.

Auch Niederlagen / Fehler werden in der digitalen Welt anders gehandelt. Dann macht man das level halt nochmal...
Ein im Spiel zu Schrott gefahrener Wagen kostest kein echtes Geld.

Frust und Aggressionen lassen sich in einigen Spielen gut abladen, in der virtuellen Welt kann man ruhig mal jemanden umbringen - gibt Punkte.

Auch der Status, den man im wahren Leben hat, interessiert im game keinen. Da identifiziert man sich lieber mit seiner kreierten Spielfigur, gibt dieser noch einen coolen Namen ("Hyperkiller" oder so), und lässt sich feiern, weil neuen Kill-Rekord aufgestellt.

Kurzum: das Darsein in der Virtuellen Welt ist angenehm, kurzweilig und es macht den erfolglosen Nichtskönner zum Superhelden

Und Hyperkiller klingt auch besser als Harald. Oder..?

Grüße, ----->

Antwort
von thetee99, 10

Es ginge dabei um den Effekt des Verdrängens und Zertreuens. Man muss sich nicht mit seiner eigenen Situation oder mit bevorstehenden Aufgaben auseinandersetzen, weil man ständig vom Game abgelenkt wird.

Außerdem bieten einem Games schnelle, kurzfristige Belohnungen, für das erreichen von Missionen, Quests, Highscores etc. Für die meisten Erfolge im realen Leben muss man langfristiger an einer Sache dran bleiben, was frustrierend sein kann.

Antwort
von Kugelflitz, 17

Die einen spielen Fußball, andere spielen Videospiele.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten