Frage von Nilohi, 37

Suche Ursache zu Mobbing in meinem Buch?

Also, ich schreibe derzeit ein Buch, in dem es um einen Jungen geht (Hugo), der von seinem Kindheitsfreund / Feind (weiß ich noch nicht) gemobbt wird. Sie sind 12 Jahre alt und das Geschehnis, das den Mobber zu seinen Taten bringt handelte vor zwei Jahren oder so.

Leider fällt mir kein plausibler Grund ein. Ich bitte euch deshalb, mir ein paar Tipps, Einfälle oder Anregungen zu senden. Ich bedanke ich schonmal im Voraus für euer Verständnis!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarkusKapunkt, 10

Mobbing hat meist keinen besonderen Grund. Das geht meist vom Opfer selbst aus: Mangelndes Selbstbewusstsein und die Angst, sich bei einer Konfrontation dem Agressor in den Weg zu stellen und ihm Kontra zu geben sind die entscheidenden Auslöser.

Wer mobbt, hat ebenfalls meist nur einen Grund: Sich über das Leid, das er anderen zufügt, zu einer höheren Rangstellung in einem gesellschaftlichen Gefüge zu verhelfen, sich mächtiger als sein Opfer zu zeigen und dieses Gefühl der Macht zu genießen, in dem er dem Gemobbten spüren lässt, wie hilflos dieser ihm gegenüber ist.

Wer mitmobbt, also kein Agressort ist, sonder Mitläufer, hat meist ebenfalls nur einen Grund: Die Angst davor, selbst das Opfer zu sein und deshalb lieber auf der "richtigen" Seite zu stehen.

In deiner Geschichte könntest du genau so eine Situation entwerfen: Ein schüchterner oder ein unauffälliger Protagonist kommt neu in eine Klasse und wird vom "Alpha-Tier" dort gemobbt, oder ein agressiver, selbstbewusster Antagonist kommt neu in die Klasse und schart eine Gruppe um sich, um das Schlusslicht der Hackordnung zu mobben. Das Mobbing kann auch anfangen, wenn sich an der Situation des Opfers etwas verändert: Der Tod eines nahen Angehörigen, die Scheidung der Eltern, ein anderes traumatisches Erlebnis lässt ihn sich zurückziehen und den Anschluss an seine Klasse verlieren. Auch mit diesem Trauma könntest du deine Geschichte beginnen lassen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Kommentar von Nilohi ,

Danke für deine ausführliche Antwort. Jedoch min ich mir komplett bewusst, was Mobbing heisst. In meinem Fall jedoch hat der Mobber einen Grund, Hugo so zu behandeln. Hugo wurde zwar erst auch schon vonn anderen gehänselt, aber das war ohne Grund. Ashton hat in diesem Fall aber einen Grund. Er will also eine Art "Rache" an Hugo. Um die Hindergrundstory ewas zu erklären (Ich werde die Geschichte so und so nie veröffentlichen, wann dann nur auf Wattpad) Hugo wird zu Hause auch von seinem Stiefvater nicht so gut behandelt und hat ein ziemlich kleines Selbstbewusstsein. Aber er ist keineswegs dumm. Da Ashton ihn ja schon hänselt, treibt Hugo ihn noch weiter bis es zu einem aggressiven Kampf kommt, bei dem Hugo einen vermeindlichen Tod erleidet. Die Mobber denken, sie haben ihn tod geprügelt und hauen ab. Hugo jedoch hat das alles schon irgendwie geplant und taucht unter. Nun gilt er als "tot".Somit flieht er von seinem grauen Mäusschen Dasein, seinem Vater und baut sich eine ganz neue Zukunft auf. Der Erzähler (Dessen Geschlecht bis ans Ende nicht bekannt ist) findet Hugos Tagebuch und folgt den geheimen Spuren, die ihn schlussendlich zu Hugo führen. Auf seiner Reise kommt er Hugo indirekt immer näher und kann seine Gedankengänge all die Jahre zurückverfolgen. 

Im allgemeinen ist dieses durchaus kleine Ereignis zwischen Ashton und Hugo also von sehr großer Bedeutung.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Wow das klingt echt spannend! Würde die Geschichte gerne mal lesen, wenn sie fertig ist. Klingt sehr geheimnisvoll und nach jeder Menge Thrill, und dass die Charaktere noch so jung und dann ganz und gar nicht unschuldig sind, macht es sogar noch besser!

Okay... Ein persönlicher Grund ist natürlich schwer, weil die Welt eines Kindes noch von ganz anderen Bedürfnissen regiert wird als die eines Erwachsenen. Hugo muss Ashton aber bei einem von diesen Bedürfnissen im Weg gestanden haben, damit dieser einen Grund für ein derartiges Rachegefühl hat.

Das stärkste Bedürfnis eines Kindes ist meistens das nach Geborgenheit und elterlicher Zuneigung. Da könnte der Hund begraben liegen: Es muss also etwas passiert sein, dass Aston diese Zuneigung verloren hat. Zum Beispiel:

  • Ashton gibt Hugo die Schuld am Tod der Mutter oder des Vaters. Vielleicht wollte Ashtons Mutter Hugo vor einem Unglück beschützen, ist dabei aber ums Leben gekommen.
  • Ashtons Eltern haben sich getrennt, weil Ashtons Vater jetzt mit Hugos Mutter zusammen ist. Der eigentliche Hass auf den Vater überträgt sich ungerechtfertigterweise auf Hugo, der ja eigentlich gar nichts dafür kann. (Man kann aber den Plot natürlich weiterspinnen, dass Hugo von den Eltern nun immer bevorzugt wird oder so, also quasi ein Cinderella-Prinzip.)
  • Hugo wird von den Ashtons Eltern immer wieder als Musterbeispiel erwähnt: "Schau dir mal den Hugo an, der ist so viel besser als du! Nimm dir mal ein Beispiel!" Das löst dann Ashtons Hass aus.

Wie findest du diese Beispiele?

Kommentar von Nilohi ,

JA genau solche Ideen wollte ich haben! DANKE DANKE DANKE! Auf solche Eltern- Beispiele wäre ich NIE gekommen. Höchstwahrscheinlich, weil ich in einer perfekten Familie aufgewachsen bin. Vielleicht schreibe ich deshalb immer Geschichten, die unglückliche Familien beinhalten.

Ich würde dann mal eines der von dir genannten Beispiele nehmen, aber ich verrate es dir nicht hehe ;)

Wenn die ersten paar Kapitel fertig sind veröffentliche ich nach und nach auf Wattpad. Versprochen!

Ich heiße dort Knuff_ABC

Gruß und Umarmung, Nilohi :)

Kommentar von Christel5 ,

Wiederkehrend hat es in der Literatur das gegeben. "Jane Eyre" als gedissteste und gemobbte Person in einem Roman schlechthin.

Schaue mal in Deinem Interesse in Bücher.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Wiederkehrend hat es in der Literatur so einiges gegeben, sogar so viel, dass man, egal wie kreativ man sich so glaubt, ganz sicher nicht der erste Mensch ist, dem irgendein Motiv, irgendeine Idee oder irgendein Handlungsstrang nicht schon vorher eingefallen ist. Nach mehr als 3000 Jahren Literaturgeschichte ist es aber auch nicht schlimm. Man kann jeder "alten" Idee auch einen ganz neuen persönlichen Anstrich verleihen. Das ist dann auch kein Ideenklau.

Der Hinweis, in Bücher zu schauen, ist hier überflüssig, weil Menschen, die gerne schreiben, auch sicher alle sehr gerne lesen.

Antwort
von Gilgaesch, 19

Naja der Name Hugo wären manchen schon ein Grund. Oder weil er ZB Animes mag oder sonst was, was nicht so Akzeptiert ist.

Kommentar von Nilohi ,

Ich bräuchte eher einen logischen Grund. Stell dir vor, Der Mobber (Ashton) war vorher echt lieb und so und seit dem Geschehnis mit Hugo hat er sich von Grund auf geändert. Also muss Hugo etwas schlimmes getan haben, das Ashton richtig schlecht dastehen hat lassen. Dazu müsste man aber beachten, dass die beiden da noch unter 11 oder 10 Jahren waren, also nichts sexuells.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Mobbing folgt keiner Logik, sondern entsteht aus sehr komplexen Leitlinien und mehreren Faktoren in der Dynamik einer Gruppe.

Antwort
von SerenaEvans, 15

Mobbing hat keinen echten Grund. Ein Grund würde nämlich bedeuten, dass man sich vor Mobbing schützen könnte und die Opfer in gewisser Hinsicht selbst Schuld sind. So einfach ist es aber nicht.

Antwort
von Christel5, 12

Dass Du gerne schreibst finde ich gut. Nichts für ungut - aber wenn Dir kein plausibler Grund einfällt, warum ein Mobbing in dem Alter entstehen kann, könnte ein Zeichen für Deine schöne erlebte Kind- und Schulzeit sein. Und ein Interesse an kreativem und spannendem Schreiben.

Aber was ich gerne tue ist, Dich zu ermutigen.

Grüßle, Christe5 :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten