Frage von ChiraTho, 42

Suche Organisationen für einen Auslandsaufenthalt, die vom Staat gefördert werden?

Hey Leute

Und zwar ich mache jetzt mein Abitur und würde gerne danach ins Ausland. Am besten in einem Land in dem man Englisch spricht oder womit man sich wenigstens gut mit Englischen verständigen kann. Außerdem will ich nur bis spätestens April ins Ausland, damit ich dann zum Sommersemester studieren gehen kann. Dabei ist es mir wichtig, dass ich was soziales mache also Menschen in Notsituationen aktiv helfe. Ich habe mich auch schon erkundigt nach einen Platz für den Freiwilligendienst, doch ich finde keinen für den ich mich erst jetzt bewerben könnte und der Aufenthalt nur bis spätestens April ist. Ein paar Monaten im Ausland würde mir schon reichen nur um wenigstens die Erfahrung mal gemacht zu haben und ein bisschen wenigstens Menschen geholfen habe. Finanziell darf es auch nicht zu teuer sein. Ich habe auch schon gelesen, dass manche Organisationen von der EU gefördert werden. Wäre nett, wenn ihr mir eure eigenen Erlebnisse schildern könntet und mir Organisationen nennen könntet, bei denen ich mich mal umschauen könnte.

Vielen Dank schon mal im Voraus :)

Antwort
von trumm, 27

Ich habe mich auch schon erkundigt nach einen Platz für den Freiwilligendienst, doch ich finde keinen für den ich mich erst jetzt bewerben könnte und der Aufenthalt nur bis spätestens April ist

Fuer dieses Jahr bist du schon viel zu spaet dran, dich fuer einen Freiwilligendienst zu bewerben und zu qualifizieren. Es beginnt ja schon bald die Bewerbungsphase fuer das naechste Jahr.

Wenn du ins Ausland willst, kannst du dich als Au Pair bewerben, zwar nicht fuer die USA, weil man dort mindestens 1 Jahr als Au Pair arbeiten muss, aber in vielen anderen Laendern gibt es diese zeitliche Vorgabe nicht.

Antwort
von wwFreiwillig, Business, 21

Hallo ChiraTho,

Von der öffentlichen Hand gefördert werden sogenannte geregelte Freiwilligendienste. Du bist aber in der Tat bereits sehr spät dran, da man sich für die meisten geregelten Freiwilligendienste 9-12 Monate im Voraus bewerben muss und der Dienst dann meist ein Jahr dauert, wie wir hier erklären http://www.wegweiser-freiwilligenarbeit.com/internationale-freiwilligendienste/s... Außerdem musst du dich noch in Bewerbungsverfahren gegen andere Bewerber durchsetzen.

Dir steht noch flexible Freiwilligenarbeit offen, weil dort die strengen Rahmenrichtlinien nicht gelten. Diese Programme werden allerdings nicht von der öffentlichen Hand gefördert.

Viel Glück bei der Suche!

Frank Seidel von wegweiser-freiwilligenarbeit.com

Kommentar von trumm ,

Dir steht noch flexible Freiwilligenarbeit offen, weil dort die strengen Rahmenrichtlinien nicht gelten. Diese Programme werden allerdings nicht von der öffentlichen Hand gefördert.

Man sollte aber auch erwaehnen, dass das ein rein kommerzielles Ding ist, im Grunde Urlaub unter dem Deckmaentelchen des Helfens - und sauteuer.

Da wird jeder genommen, es gibt keine Auswahlverfahren. Selbst fuer 2 oder 3 Wochen darf man sich wichtig vorkommen und "helfen". Da fragt man sich doch, was das soll: kaum da, schon wieder weg. Welche ehrliche Hilfsorganisation verkraftet eine derartige Fluktuation? Wo bleibt die Vorbereitung, die Einarbeitungsphase? Aber Hauptsache, man hat an einem "Freiwilligenprojekt" teilgenommen.......

Kommentar von wwFreiwillig ,

Man sollte aber auch erwaehnen, dass das ein rein kommerzielles Ding ist, im Grunde Urlaub unter dem Deckmaentelchen des Helfens - und sauteuer.

Hallo trumm,

Diese Pauschal-Verurteilung fußt leider nicht auf realen Argumenten.

Zum einen gibt es sehr viele Trägerorganisationen geregelter Freiwilligendienste, die gleichzeitig auch flexible Freiwilligenarbeit mit viel kürzeren Einsatzdauern und mit einfachen Anmeldeverfahren anbieten. Das Argument "Wenn es nur ein paar Wochen dauert, ist das nur kommerziell." stimmt nicht.

In den Aufnahme-Projekten gibt es dann häufig sowohl Freiwillige, die über geregelte Freiwilligendienste da sind, als auch Freiwillige, die flexible Freiwilligenarbeit machen. Die Trennung zwischen den "guten" Projekten, wo die gemeinnützigen Trägerorganisationen hinschicken, und "schlechten", wo die als Unternehmen aufgestellten Freiwilligen-Organisationen hinschicken, gibt es nicht.

Auf unserem Portal haben wir sowohl Non-Profit-Organisationen als auch Unternehmen und es gibt keine Korrelation zwischen Preis und Organisations-Form. Es gibt sowohl preiswerte Unternehmen, als auch teure Non-Profits. Es hängt in erster Linie damit zusammen, welche Leistungen im Preis mit drin sind. Dazu haben wir eine lange Seite geschrieben www.wegweiser-freiwilligenarbeit.com/warum-bezahlen.

Und schließlich ist es eine sehr westliche Sichtweise zu sagen "nur wenn das so oder so gemacht wird, es das auch wirklich nützlich". Bei fast allen Projekten nehmen die Aufnahme-Projekte aus freien Stücken westliche Freiwillige auf, und viele haben sehr legitime Gründe zu sagen "Wir nehmen auch nicht besonders qualifizierte Freiwillige für eine relativ kurze Zeit auf." Nach einer Studie sagen 94% der Aufnahme-Projekte, dass es sich lohnt westliche Freiwilligen aufzunehmen. http://www.wegweiser-freiwilligenarbeit.com/freiwilligenarbeit-kritik/trotz-krit...

Ja, es gibt sehr große Qualitäts-Unterschiede bei Freiwilligenarbeit. Deswegen haben wir z. B. auch einen ausführlichen Ratgeber zu dem Thema veröffentlicht. Aber Pauschalverurteilungen helfen weder potenziellen Freiwilligen, noch den Aufnahme-Projekten, die Freiwillige suchen.

Herzliche Grüße

Frank Seidel von wegweiser-freiwilligearbeit.com

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten