Frage von Chocolatekiss 27.06.2011

Suche nach einer Spiegelreflexkamera! Eure eigenen Empfehlungen?

  • Hilfreichste Antwort von Scaramouche59 27.06.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Im Normalfall rate ich SLR-Einsteigern zu einer Bridgekamera, wie zum Bleistift Nikon P7000 oder Canon G12. Das sind kompakte Kameras die alle Einstellungsmöglichkeiten einer SLR bieten, aber keinen Spiegel haben und auch die Optik ist nicht austauschbar.

    Zwei Deiner Anforderungen sprechen dagegen - Du willst einen gigantischen Brenweitenbereich abgedeckt wissen und legst Wert auf Makrofotografie. Was den Brennweitenbereich angeht, rate ich Dir eindeutig von Alleskönnern ab. Das Wichtigste beim Fotografieren ist die Optik und Alleskönner können zwar alles, nur eben nicht sonderlich gut. Es gibt enorme Einbußen was Lichtstärke und Verzeichnungen anlangt.

    Im Makrobereich sind den Bridgekameras Grenzen gesetzt. Sie sind zwar für Nahaufnahmen geradezu prädestiniert, aber im echten Makrobereich ist Schluss mit lustig. Allerdings vermute ich, dass Du eher den Nahbereich meinst, denn Makrofotgorafie mit Abbildungsmaßstäben von 1:1 und größer bekommst Du nur mit entsprechendem Equipment hin, wie Spezialoptiken, Foto-Balgen, Umkehrringe etc.

    Dann lass Dir sagen, dass Megapixel bis ca. 12 Mio. für den Chip einer DSLR noch in Ordnung gehen. Alles darüber führt zu meist rauschenden Bildern, die ob dieser Tatsache alles andere als berauschend sind.

    Wenn es denn eine DSLR sein soll, so schau Dir mal die Pentaxmodelle an. Sony und Pentax halte ich gerade im Einsteigersegment für die kostengünstigsten. Die liefern schlicht mehr Leistung für's Geld als Nikon oder Canon. Du brauchst Dir auch keine Gedanken machen, so Du mal später richtig tief in die DSLR-Fotografie einsteigen willst, dass Du dann Objektive hast, die Du nicht verwenden kannst. Du wirst so oder so neue brauchen. Seien es Objektive, die für Vollformatchipkameras korrigiert sind oder Du gar ins Mittelformat aufsteigen willst.

    Schlussendlich, kann Dir hier niemand einen konkreten Hinweis geben, allenfalls wertvolle Hinweise, denn Die Kamera muss als Werkzeug zu Dir passen. Du wirst nicht umhin kommen in einen Fachhandel zu gehen und Dir mal ein parr Modelle zeigen und erklären zu lassen. Dann probiere sie aus. Du musst mit der Bedienführung klar kommen. Nichts ist blöder als das eine sehr schöne Situation an Dir vorüber zieht und Du mit den Einstellungen beschäftigt bist.

    So, jetzt habe ich Dich ziemlich zugetextet. Ich hoffe dennoch Du blickst durch. So Du noch Fragen haben solltest - nur zu. Wenn ich es beantworten kann, werde ich es tun.

    Wie und wofür Du Dich auch immer entscheiden wirst, ich wünsche Dir viel Spaß, Erfolg und allzeit Gut Licht

    VG Scaramouche

  • Antwort von DaveKameraundCo 27.06.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Soweit ich weiß baut PENTAX die günstigsten wetterfesten Kameras und Kit objektive... wäre für dich als snowboarderin warscheinlich nich schlecht... also wassergeschützt (nicht tauchen :D ) und bis -10° Allerdings Modellabhängig

  • Antwort von allfortehlulz 27.06.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Antwort von ChaosKitchen 27.06.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mit der hier hab ich sehr sehr gute Erfahrungen - vor Allem die Makroaufnahmen sind atemberaubend http://thecow.me/11d7719f

  • Antwort von Portbatus 27.06.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich würde dir wie Scaramouche auch zu einer Brigde raten. z.B Fuji Finepix Hs 20, die hat 24 bis zu 720mm Brennweite (30fach Zoom) und kostet so um 350E. Der Vorteil, du lernst mit ihr, du wäscht mit Ihr. Zuerst Automatik, dann Themenprogramm, dann Halbautomatiken für Blende, Zeit usw. und zum Schluß die Königsdisziplin wo du alles manuell einstellen kann oder du pendelst, je nach deinen Erwartungen hin und her.

    Wenn du das alles intuitiv im Unterbewusstsein hast, dann kannst du dir auch eine richtige Spiegelreflex im1.1 Format leisten und bist wahrscheinlich am Ziel deiner Träume.

  • Antwort von DonKanaille12 27.06.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Aaaaalso. Auf deinen 24 fachen Zoom wirst du bei einer Spiegelreflexkamera wahrscheinlich verzichten müssen, bei deiner Lumix FZ 100 entspricht das nämlich einer Brennweite von 600mm, Einsteigerobjektive mit einer Brewnnweite von bis zu 600mm gibt es selten bis gar nicht. Erstmal solltest du den Zoom von dem Kamera Body abgrenzen, das heißt nicht die Kamera bestimmt den Zoom, sondern das Objektiv, das du dazu kaufst. Überhaupt geht bei einem zu großem Zoomfaktor viel zu viel Qualität verloren, achte beim Kauf des Objektivs lieber auf gute Testergebnisse. Um mit einem Objektiv flexibel zu sein, empfehle ich dir einen Brennweitenbereich von ungefähr 18-135mm an einem Objektiv. Wenn du dann noch Teleaufnahmen machen willst, dann kauf dir lieber ein zweites Objektiv ab 200mm Brennweite.

    Ich selbst Fotografiere einer Einsteigerkamera von Nikon, der D3100 mit 18-105mm Objektiv, da bist du für viele Situationen gerüstet, Makroaufnahmen sowie Teleaufnahmen kannst du damit aber eher vergessen. Für Makroaufnahmen habe ich mir eine Makrolinse dazu gekauft, was auch ganz gut klappt.

    Lange Rede kurzer Sinn: Eine Allround Spiegelreflexkamera mit einem Objektiv wirst du nicht finden, Weitwinkel, Tele und Makro in einem und das bei guter Qualität gibt es so nicht, kauf dir 2 Objektive.

    Informiere dich erstmal über Objektive z. B. auf dieser Seite hier. http://www.digitalkamera.de/

    Derzeit gute Einsteigerkameras sind die Canon EOS 550D und die Nikon D3100, aber auch Sony bietet mit der Alpha Reihe gute Kameras.

    Wichtig ist, dass du dich genau informierst und nichts übers Knie brichst beim Kauf. Bis zu 600€ solltest du aber schon einplanen.

  • Antwort von NormanGuy 27.06.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Vielleicht macht Ihr Euch erst einmal schlau was eine Spiegelreflexkamera ist?

  • Antwort von zorni 27.06.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Am Besten gehst du erst einmal in ein Fotofachgeschäft (Nicht MediaMarkt/Saturn etc) und nimmst die in Frage kommenden Geräte in die Hand. Ganz einfach um zu sehen, welche der Kamerasysteme dir am angenehmsten ist.

    Alle großen Hersteller, also Nikon, Canon, Sony haben Einsteigermodelle im unteren Preissegment. Objektive sind meist günstiger, wenn du sie von Drittanbietern einkaufst, hier empfehle ich meist Sigma Objektive. Diese sind für alle großen Hersteller verfügbar.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!