Suche nach einer guten Softair?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Gut und AEG unter 100€ passt nicht zusammen, in dem Preisbereich bekommst du eigentlich nur Schrott mit folgenden "Auszeichnungen"

  • billige Plastikgearbox, die sich schnell abnützt
  • niedrige Energie (nicht nahe an den 0,5 Joule, eher bei 0,2) und/oder recht schneller dauerhafter Energieverlust
  • schlechte Reichweite und Präzision 
  • keine Kompatibilität zu gängigen Ersatz und Zubehörteilen 
  • generell geringe Lebensdauer

Zu der Pistole: Um die 30€ oder etwas mehr bekommst du Federdruckpistolen, eine gute ist da zB die Tokyo Marui MK23 Federdruck um 40€. Mit einer Federdruckpistole lässt sich Zielscheiben, aber zum Airsoftspielen ist sie untauglich.

Mit deinem jetzigen Plan hast du dann zwei Airsofts, die beide nicht gut zum spielen geeignet sind. Das wirst du recht schnell merken und dann legale Spielfelder, wo du gegen deutlich bessere, brauchbare Einsteiger AEGs spielst, meiden - genau das möchte ich verhindern.

Meine zwei Vorschläge:

1.

Lass die Pistole weg und investiere mehr in die AEG, diese ist im 0,5 Joule Bereich sehr viel wichtiger als die Backuppistole (diese kann man als budgetbegrenzter Einsteiger so gut wie vernachlässigen).

Brauchbare Einsteiger AEGs beginnen ab ca. 130€ (+ einen besseren Akku und Lader würde ich unbedingt dazukaufen). Z.B. wären da die Cyma MP5 Modelle, die Cyma AK Modelle und die Jing Gong G36 Modelle, die hier in dem Preisbereich beginnen.

Wenn du irgendwie ca 200€ (Akku und Lader eingerechnet) aufwenden könntest, dann wäre das optimal. Darum bekommst du nämlich die sehr guten Einsteiger AEGs von G&G, deren CM16 Serie. Die kann ich sehr empfehlen.

2.

Lass die AEG weg und investiere mehr in die Pistole. Eine Cyma AEP (elektrische Pistole) bekommst du um ca 70€. Die sind qualitativ recht gut und schlagen die billig AEGs in Sachen Verarbeitung und auch effektive Reichweite deutlich.

Zwar ist eine AEP kein dauerhafter Ersatz für die AEG, als Einsteiger kann man damit aber recht gut bei kleineren Spielen oder CQB Spielen mitmachen. Das größere Magazin dazu und ein zweiter Akku und passt ;-)

Wenn du bei Airsoft bleiben willst hast du dann ausserdem schon eine brauchbare Backup Pistole, wenn du dir dann mal ein Sturmgewehr kaufst.

Noch kurze rechtliche Infos:

Diese Airsofts (Airsofts unter 0,5 Joule die eigentlich nicht vom Waffengesetz erfasst werden) sind Anscheinswaffen und unterliegen dem Führverbot ausserhalb von befriedetem Besitztum, heißt soviel wie: "Du darfst damit nirgends rumlaufen (und damit schießen) was nicht die eignen 4 Wände oder ein legales, entsprechend abgesichertes Airsoftspielfeld ist.

Entsprechend abgesichert wäre: - Erlaubnis des Besitzers liegt vor. - Kein BB kann das Gelände verlassen. - Das Gelände ist gegen unbeabsichtigtes Betreten geschützt. (Sprich eine Mauer oder ein engmaschiger Zaun ist rund ums Gelände, oder es ist eine vor Betreten geschützte Safezone eingerichtet, die sich (bei 0,5 Joule-Spielen) mind. 100m in alle Richtungen rund ums Feld erstreckt. Ein Sichtschutz ist sehr ratsam.

Höchststrafe bei Verstoß: 10.000€

Bei weiteren Fragen einfach melden ;-)

Lg leNeibs!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst zwar einige Gewehre unter 100€ finden, jedoch kannst du diese dann ein paar mal kaufen, weil sie kaputt gehen werden. Deshalb solltest du für eine Primärwaffe schon etwas mehr Geld ausgeben. Wie schon mein Vorposter geschrieben hat, kannst du dir die Modelle von G&G CM16 mal angucken. Diese sind mit am besten beim P/L. Bei einer Pistole für 30€ wirst du nur schlechte Federdruckpistolen finden. Diese werden dir aber auch keinen Spaß bereiten. Deshalb leg auch da noch etwas drauf und kaufe dir entweder die Glock 18c  oder das fast identische Modell CM0.30 von Cyma. Kosten beide um die 75€. Schon allein eine dieser beiden Pistolen können ein Sturmgewehr bis 100€ mit 0,5J locker in die Tasche stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leNeibs
24.05.2016, 21:55

CM030 ist der Handelsname der Cyma Glock - AEP. Da Cyma keine lizenzrechte hat, darf der Name nicht Glock 18C lauten.

Es ist also nicht "das fast identische Modell", es ist die CM030 (Nachbau der G18C) ;-)

1