Frage von LILTIM, 33

Suche nach Bestimmung und dem warum?

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und männlich. Seit ich ungefähr 8 oder 9 war begleiten mich Gefühle und Gedanken, welche vielleicht nicht jeder nachvollziehen kann. Ich hatte ungefähr im Zeitraum von 8-16 Jahren immer komische Augenblicke im Leben. Sehr oft waren diese Augenblicke bis ich 14 war. In diesen Momenten prallten mehrere Gedanken aufeinander und ich war für Millisekunden kurz weg, also nicht anwesend. Einmal war es sogar so, dass mir schlecht würde und ich einfach nur weg wollte. Ich habe dagegen angekämpft und es ging nach kurzer Zeit weg, bis heute weiß ich nicht was das ist.

Nun, die nächste Sache. Mein ganzes Leben lang beschäftige ich mich schon mit der Frage, warum ich hier bin. Irgendwie kommt es mir so vor, als würde ich die Welt ganz anders sehen und eine komplett andere Wahrnehmung haben und mir ist es oft unerklärlich, warum ich in diesem Körper stecke und das irgendwas an mir anders sein muss. Ich habe auch, wenn ich darüber nachdenke, immer den Gedanken, dass ich irgendwas machen muss. Das ich für irgendwas gemacht bin und das ich nicht einfach nur hier bin und als Mensch vor mich hin lebe. Ich sehe Leute, welche das Leben mit Frau und Kind und Arbeit führen und kriege zu viel. Ich denke dann nur, ist das das Leben?Arbeiten, Kinder, heiraten, sterben? Dabei kriege ich dann Angst und denke mir nur, dass ich so nicht leben will. Ich will auch nicht mein ganzes Leben lang arbeiten, da das in meinen Augen doch nur Zeitverschwendung ist. Ich will kein Sklave des Systems sein, nur ist es schwierig, da irgendwie rauszukommen. Die ganze Weltlage gefällt mir nicht, aber wie Menschen sind machtlos, da wir nicht zusammenhalten. Damit ich irgendwas machen kann um Menschen zu helfen, möchte ich Sozialpädagogik studieren, was mir auch gefällt. Da ich nicht sagen kann, so ich mache jetzt einfach nichts, möchte ich irgendwie versuchen zu helfen.

Danke wer alles gelesen hat.

Antwort
von Noozix, 27

Ich kann dir definitiv nicht alles beantworten, weil ich dich dafür nicht gut genug kenne. Was ich dir allerdings mit auf den Weg geben kann ist folgendes: Ich sage mir selbst oft, dass der Sinn des Lebens ist, Spaß zu haben. Mach Sachen auf die du Lust hast, nimm dir Urlaub etc.. Pfeif auch ab und zu mal auf das ein oder anderer Risiko (d.h. nicht, dass du lebensmüde sein sollst!).

Leb dein Leben, Arbeiten gehört dazu, ohne das funktioniert das System nicht.

Antwort
von Sobaron, 12

In diesen Momenten prallten mehrere Gedanken aufeinander und ich war für Millisekunden kurz weg, also nicht anwesend.

Wie war das jetzt genau, hattest du das Gefühl, dass du dich wie im Film selbst betrachtest oder als ob nichts wirklich wäre... oder einfach weg wie bei einem traumlosen schlaf, also ohne auch nur die kleinste Wahrnehmung?

Mein ganzes Leben lang beschäftige ich mich schon mit der Frage, warum
ich hier bin. Irgendwie kommt es mir so vor, als würde ich die Welt ganz
anders sehen und eine komplett andere Wahrnehmung haben und mir ist es
oft unerklärlich, warum ich in diesem Körper stecke und das irgendwas an
mir anders sein muss.



Das ging und geht mir ganz genauso wie dir!

Und das mit der Weltlage, es ist so offenkundig, dass wir von einer kleinen Machtelite (gerade über die Medien) gesteuert werden, doch scheinbar will das kaum einer wahrhaben und noch weniger unternehmen etwas dagegen.

Kommentar von LILTIM ,

wie bei einem traumlosen Schlaf

Kommentar von Sobaron ,

klingt nach Ohnmachtsanfällen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten