Suche meinen Traumhund / Welcher ist Eurer?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Für mich gibt es keinen eigentlichen Traumhund. Ich hab seit 40 Jahren Hunde...Mischlinge und auch Reinrassige...jeder dieser Hunde war solange er lebte der Hund für mich, und ich hätte nie einen anderen gewollt.

Wenn`s allerdings nur um das Aussehen geht, ist der weisse Schäferhund mein absoluter Favorit. Ich durfte 11 Jahre lang so ein prächtiges Tier an meiner Seite haben.

dies ist mein jetziger treuer Begleiter...ein Ridgeback Mischling

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Husky ist mein Traumhund, ich hatte früher selbst eins. :3 Der Husky ist im Charakter sehr loyal und freundlich. – Auch zu Kindern verhält er sich gut. Der Siberian Husky gehört zur Gruppe der Arbeitshunde. Er ist mittelgroß gewachsen. Seine Bewegungen sind schnell, leichtfüßig frei und elegant.Huskys gelten als schwer erziehbar, freiheitsliebend und dominant. Andererseits gelten diese Hunde auch als sehr sozial. Huskys benötigen wie alle anderen Hunderassen eine liebevolle und konsequente Erziehung und genügend Bewegung.

Dann sind diese Hunde willige Begleiter, die sich an ihren Menschen orientieren. Dominanzverhalten lässt sich durch Konsequenz gut in die richtigen Bahnen lenken.

Viele Huskys laufen nicht gut ohne Leine; eine hohe Zahl von Hunden die leider überfahren wurden, beweist dies. Durch Schleppleinentraining können auch Huskys, die ohne Leine schlecht laufen, ihren Freiheitsdrang stillen. Mit viel Geduld und konsequentem Training lernen viele Huskys, sich über kurz oder lang auch ohne Leine gesittet im Verkehr zu orientieren.

Der Husky als Therapiehund

Durch sein sanftes Wesen und die angeborene Freundlichkeit eignet sich der Husky auch als Therapiehund.

Selbstverständlich ist hier auch der individuelle Charakter von Bedeutung. Auch im Rettungsdienst sind viele Huskys im Einsatz. Durch ihren angeborenen Arbeitswillen leisten Huskys hier wertvolle Dienste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund in meinem Avatar, ein Do Khyi, von ihm träume ich nachts noch immer. Es ist eine Ehre mit ursprüglichen Do Khyis zusammen leben zu dürfen.

Mein Traumhund sind alle meine Hunde welche ich jemals hatte ❤️

Bei keinem Hund hatte ich je "groß geplant" sondern an und mit jedem Hund habe ich viel fürs Leben gelernt. Nur auf diese Weise wird es auch klappen - Symbiose Hund - Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Traumhunderassen sind Dobermann,Boxer,Sheltie und Langhaar Collie.

Meine Traumhunde sind natürlich meine beiden Kampfschmuser❤️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SusanneV
03.10.2016, 14:51

Das Bild ist toll. Dobermännern sind einfach super.

0

Ich habe keine Lieblingshunderasse, da mir die Rasse ziemlich egal ist. Ich habe nur einen Lieblingshund bzw. Lieblingshunde und das wird immer mein eigener/meine eigenen sein.

Das auf dem Foto ist Fine, eine kleine Rauhaardackeldame, vier Jahre alt.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Traumhund wäre ein staffordshire Terrier, da diese absolute familienhunde sind-werden auch nannydogs genannt...in den USA auch viel als Therapie hunde eingesetzt...aber da macht einem der "tolle"deutsche Staat ja einen Strich durch die Rechnung...

Deshalb wurde es auf Grund nachgesagter Charaktereigenschaften ein sharpei...nach ihm ein sharpei Mischling...allesamt aus Tötungen...und nun super glücklich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, viel wichtiger als die Rasse ist die Erziehung und der Charakter des Hundes.

Und ich denke auch, dass auch ein Therapiehund besondere Charaktereigenschaften mitbringen muss, die quasi die "Rasseeigenschaften" überlagern bzw. wichtiger sind.

Letztlich würde ich mich in meinem Hundewunsch nicht von den Meinungen anderer Leute beeinflussen lassen, sondern mir das aussuchen, was MIR gefällt und nicht, wo irgendwelche Leute sagen, dieses oder jenes ist meine Lieblingsrasse. Da bekommst du nämlich wirklich nur Aussagen über Lieblingshunderassen, die aber eben von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind.

Und letztlich "formst" du als Halter auch deinen Hund. Und wenn man das "schlecht macht", kann man auch aus dem besten Charakter und der tollsten Hunderasse einen völlig verkorksten Hund machen (wobei man das "Schlecht formen" noch nicht mal bewusst machen muss).

Also, du hast dir doch schon ein paar Hunderassen ausgesucht, die dir zusagen, also informier dich über die und alles ist gut...

Was nutzen dir die Lieblingsrassen unbekannter Internetuser....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Absolut ein MAREMANO. (Fuer mich) Leider in Deutschland nicht sehr bekannt. Schau aber unbedingt mal im Internet. Ich habe leider keinen Link. Unsere sind ohne grosse Erziehung ganze tolle sozialisierte Hunde geworden. Treu, lernfaehig, liebenswuerdig, wunderschoen... etwas gross, etwas laengeres weisses SELBSTREINIGENDES Fell. Ein Familienhund der aus den Abruzzo kommt. Ohne Worte einfach WUNDERBAR. Ach ja, es ist ein Hirtenhund. Aber l'esame unbedingt mal nach. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast in der nächsten Zeit ziemlich viel vor. Bist Du Dir sicher, dass Du für einen Hund die nötige Zeit aufbringen kannst?

Jeden normale Hundehalter ist der Meinung, dass sein Hund der Schönste und Klügste ist, würde das aber nie so zu einem anderen sagen.

Meine Lieblingsrasse ist der Dobermann. Hätte ich einen anderen, dann wäre das meine Lieblingsrasse.

Ein belgischer Schäferhund ist als Therapiehund nicht geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst einmal finde ich es toll, was Du vor hast und wünsche Dir DEINEN persönlichen Traumhund zu finden. Ich habe meinen Traumhund schon gefunden und das ist ein Border Colli Mädchen. Mit drei Kindern der beste Hund den man sich wünschen kann und sicherlich auch als Therapiehund geeignet.Ich kenne sogar jemanden der seinen Border ins Altenheim mitnimmt und die älteren Leute freuen sich total. Wir selber waren auch schon einmal beim Tag der offenen Tür in einem Behindertenheim und die haben unsere Maus geliebt. Sie liebt aber auch jeden und genießt die Streicheleinheiten. Natürlich muss so ein Border auch gefordert werden, aber das klappt bei uns echt gut. Und der Charakter gefällt mir total ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wolltest ein Bild haben. Das ist mein Dobermädchen Lucy. Sie hatte es in ihrem ersten Lebensjahr gar nicht schön, hat sich aber trotzdem zu einem tollen Hund entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Sommer 2017 werde ich die Ausbildung zur Ergotherapeutin anfangen und möchte mir vorher endlich meinen Traum Hund ins Haus holen.

Das Einzige was mich an Deinen ganzen Träumen irritiert - wer kümmert sich denn dann um den Hund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von muffmuff94
03.10.2016, 13:50

Ich natürlich ;)

Ich habe mich, wie schon gesagt, gut informiert und mich lange mit dem Thema auseinander gesetzt.

Da die Ausbildung erst nächsten Sommer beginnt, würde ich mir meinen Hund in den nächsten Monaten holen.

Wenn ich die ausbildung dann beginnt, ist er alt genug um mal 2-3 Stündchen alleine zu sein. Die ersten 1 1/2 Jahre der Ausbildung habe ich nur Schule, da werde ich auch schon früh wieder zu Hause sein. Und für die Zeit während ich in der Schule bin, wird mein Vater, der neben mir wohnt, 1-2 Mal mit ihm raus gehen (er geht e jeden Tag seinen täglichen Spaziergang, da hat er sich schon bereit erklört meinen Hund mitzunehmen), so dass er wirklich nur mal 2 Stündchen alleine wäre. Danach bin ich wieder zu Hause und habe alle Zeit der Welt um mich mit ihm zu beschäftigen.

Ich werde ihn mit zum Stall nehmen, mit ihm die Hundeschule besuchen und evtl. noch einen Hundesport ausüben.

Außerdem ist schon mit meiner Ausbildungstätte abgesprochen, dass ich ihn auch 1-2 mal die Woche mitnehmen könnte.

Viele unserer Lehrer und Dozenten bringen ihre Hunde selbst mit zum Unterricht, da wäre es kein Problem ihn auch mal ein oder zwei tage die Woche mitzunehmen.

Wie gesagt, ich habe mich eigentlich schon um alles gekümmert.

Ich möchte schließlich keiner dieser Hundehalter sein, die sich einen Hund anschaffen, jedoch dann gar keine Zeit für ihren Vierbeinder haben.

LG :)

0

bei uns lebt ein mischling aus golden retriver und kleiner münsterländer....ein kampfschmuser vor dem herrn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich habe zwei hunde aus der tierrettung, beide sind nach rund 6 monaten so sozialisiert und "beruhigt", dass man sie ohne weiteres zu kleinen kindern und alten leuten mitnehmen kann, ohne dass man auch nur irgendwelche bedenken haben müsste.

das aussehen ist mir immer zweitrangig gewesen, meine hunde kamen abgemagert und fast skeletiert zu mir. gesund gefüttert , trainiert und geliebt haben sie sich immer zu schönheiten entwickelt, die unsere nachbarn immer nur staunen lassen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung