Frage von Ellie000, 41

Suche Kommunikationsproblem aus dem Alltag?

Hey Leute, ich suche ein Beispiel für ein gutes Kommunikationsproblem aus dem Alltag. Eines, bei dem man eventuell auch diskutieren kann :) Könnt ihr mir da bitte helfen?

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mychrissie, 23

Ein ganz typisches Kommunikationsproblem ist, wenn neben dem Gespräch ein Meta-Gespräch abläuft. Beispiel:

Der Mann kommt nach Hause und hat Lust, mit seiner Frau zu schlafen. Er sagt: "Ich fühl mich heute richtig wohl". Die Frau versteht "Ich will mit dir schlafen" und sagt, da sie keine Lust hat: "Du Glücklicher, ich hab schon den ganzen Tag Kopfschmerzen". Der Mann versteht "Ich habe aber keine Lust auf Sex" und antwortet: "Du hast aber auch immer Kopfschmerzen, warum gehst Du nicht mal zum Arzt?!" Die Frau versteht "Dass du keine Lust auf Sex hast, nervt mich" und antwortet: "Ich weiß dass es dir egal ist, wie ich mich fühle, Hauptsache dir geht's gut".

Was folgt ist Eskalation, ESKALATION, ESKALATION!

Manchmal kann es auch noch harmloser sein. Der Mann will wissen, ob noch Butter da ist und fragt seine Frau: "Haben wir noch Butter?" Sie interpretiert das als Vorwurf und antwortet: "Ich kann ja nicht an alles denken, bei der ganzen Arbeit, die ich mit dem Haushalt und den Kindern habe. Aber da denkst du ja nicht eine Sekunde drüber nach. Man reißt sich ja schon den A... auf, da kann es schon mal vorkommen, dass man vergisst, etwas auf den Einkaufszettel zu schreiben. Aber euch Männern ist so was ja wurscht, ihr seid zu faul, mal selber nachzusehen, weil ihr erwartet, dass ihr von morgens bis abends gepampert werdet. Eben Egoisten durch und durch und unverbesserliche Machos, nur Fußball und euren dämlichen Computer im Kopf, statt mal ein vernünftiges Buch zu lesen usw. usw. usw. ......."

Er hatte eigentlich nur ein "Ja!" oder ein "Nein!" hören wollen.

Kommentar von TimeosciIlator ,

"...gepampert werdet"  lachflash :))

Antwort
von Mondhexe, 17

Eins? Es gibt leider so viele....;-)

Ein Beispiel, welches mir immer wieder auffällt, ist ein typisches für meine Mutter und mich. Als Erklärung: wir wohnen im selben Haus. Sie in der unteren Wohnung, mein Mann und ich in der oberen.

Meine Mutter tendiert dazu zu sagen: "Der Rasen müsste mal wieder gemäht werden." Insgeheim erwarten tut sie dann, dass mein Mann oder ich uns dazu bereit erklären.

Mir wäre es z.B. lieber, sie würde direkt sagen: "Könnte einer von euch den Rasen mähen, ich fühle mich momentan nicht so fit."

In diesem Beispiel kann es passieren, dass weder mein Mann, noch ich entsprechend reagieren und meine Mutter hinterher darüber klagt, dass ihr nicht genug geholfen wird.

Ist also immer eine Sache von "Sender" (was will ich erreichen) und "Empfänger" (was meint sie nur?). Schon klar, dass man in diesem Beispiel ziemlich genau weiß, was gemeint ist....;-)

Ich könnte aber zu meinem Mann sagen "Da ist ein Staubfussel unter der Zimmerdecke..."

Meine ich damit nur "schau mal..." oder vielleicht "mach du den weg".

Kommentar von Ellie000 ,

Oh danke für die schnelle Antwort. Auf sowas einfaches bin ich gar nicht gekommen. Diese Probleme kennen wir ja wirklich fast alle :) Und da fällt mir gleich auch einiges ein ^^

Dankeschön!

Kommentar von Mondhexe ,

Dafür nicht....;-) Hatte die Situation komischerweise sofort vor Augen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten