Suche immer nach dem Negativen , was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Erstens nein es ist keine angststörung aber du bsit eine hypochonder. Heißt du bildeat dir immer ein das du was hast bzw. Bist dir selbst 100% sicher. Ich habe das auch lese im internet einwenig darüber. Es gibt viele menschen die soetwas haben einfach mal ruhig bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von einfachichseinn
31.08.2016, 22:07

Hypochondrie ist allerdings eine wirklich ernstzunehmende Krankheit, wenn ein Mensch diese wirklich hat. Das was der fs beschreibt klingt nicht wirklich danach.

0

Ja, so ging es mir früher auch. Ich habe alles negativ gesehen. Nicht zuletzt auch, weil ich vom Leben benachteiligt war. Sprich eine sehr schwere Kindheit und Jugend hatte. Ich erwartete also nicht Positves. War wohl schon so programmiert?

Kurioserweise war dadurch mein Leben auch negativ. Nicht zuletzt aufgrund der selbst erfüllenden Prophezeiungen.

Und dann kam ich zu dem Schluss: Wenn sich die Prophezeiungen negativ erfüllen, müsste es doch bei positiven Gednaken genauso klappen. Und ich fing an, positiv zu denken. Und tatsächlich wurde mein Leben dadurch leichter.

Gut, manchmal falle ich in das alte Denkschema zurück. Aber da bemühe ich mich, wieder positiv zu denken.

Versuch es doch auch mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der erste Ansprechpartner ist dein Hausarzt.

Das, was du beschreibst ist eins von vielen typischen Denkmustern, die bei Depressionen auftreten, ob es sich dabei aber wirklich um eine Depression oder ähnliches handelt, kann dir allerdings nur ein Fachmann sagen. Dein Hausarzt wird einschätzen können, ob das nötig ist oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung