Suche gutes Geldanlagesystem bei der Sparkasse! Aktien,Brief oder Tagesgeld? Kann mir jemand wertvolle Tipps geben?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

falls du dich doch für die Beratung der Sparkasse entscheidest, wird man mit dir als erstes ein Anlegerprofil ausfüllen. Darin wird festgehalten, wie viel Kapital dir zur Verfügung steht, wie deine Einnahmen/Ausgaben Situation, deine Anlageperspektive und deine Risikobereitschaft aussehen.

Anschließend wird man dir auf Basis der gemachten Angaben einen Anlagevorschlag machen. 

Auf Grund der aktuellen Zinssituation macht es keinen Sinn, in Sparbriefe oder Festgelder zu investieren. Du kannst einen Teil (der täglich verfügbar sein muss) auf einem Tagesgeldkonto parken und den Rest in Wertpapiere investieren. Die Sparkasse wird dir bei entsprechenden Angaben klassische Investmentfonds vorschlagen. Einige Sparkasse bieten nur Deka Fonds an, die meisten haben mittlerweile aber auch Fonds aus anderen Häusern im Angebot. Erwarte nicht zu viel von klassischen Investmentfonds, die meisten entwickeln sich nicht gut, was auch an den hohen Kosten liegt.

Du kannst natürlich auch den eigenen Weg gehen und dir Aktien aussuchen. Wenn du keinerlei Erfahrung hast wird das erste Investment aber in der Regel eine Bruchlandung. Du könntest dich anstelle der einzelnen Aktie einmal mit Exchange Traded Funds (ETFs) auseinander setzen. Gegenüber der Einzelaktie hast du ein geringeres Risiko aber immernoch jährliche Renditechancen über Sparbuchniveau.

Viele Grüße

Tim von anlago

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist: Was heißt für dich gute Geldanlage? Etwas, wo du möglichst viel Gewinn machst? Etwas wo du flexibel bleiben möchtest? Oder heißt gut für dich, dass die Bank alles für dich übernimmt und du dich um nichts kümmern musst? Ist dir der direkte Draht zum Berater wichtig?

Wenn es dir um viel Rendite geht, dann ist die Sparkasse sicherlich nicht die beste Wahl. Wenn es dir aber darum geht, dass man sich um dich kümmert und du deinen Berater persönlich kennen willst, dann kann die Sparkasse durchaus die richtige Wahl sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Vertrauen in Geldinstitute scheint nicht sehr gross zu sein.
Wenn du Aktien kaufst von renomierten grossen, Firmen ( ja, halt zur Zeit weniger VW und Porsche - die kannst du dann kaufen, wenn der Sturm vorbei ist und der Kurs noch immer tief, denn erholen tun sich die beiden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) aber Bayer z.B. auch DB, dann hältst du Anteile an der Firma, bist sozusagen Teilhaber (halt ein kleiner). Die Aktien musst du irgendwo deponieren, normalerweise hat man da ein Depot-Konto bei einer Bank. (Der Bank gehört das Geld aber nicht, sie kann nicht darüber verfügen! Von daher ist das sicher.) Du wählst eine Firma, die in der Vergangenheit schöne Dividenden (Gewinne) ausgeschüttet hat und hoffst (zumeist mit Recht) dass sie das auch nächstes Jahr tut. Das wären dann deine Erträge, sozusagen der Zins (ist aber kein Zins in dem Sinne, halt eben ein Ertrag, die Dividende, jährlich neu bestimmt von der Firma. So üblich sind zur Zeit so runde 3% auf dem Kurs der Aktie. Du hoffst natürlich auch, dass der Wert der Firma steigt. Vielleicht konnte sie eine Erfindung verwerten oder eine andere Firma übernehmen oder einfach sonstwie gute Geschäfte machen, dann steigt auch der Kurs der Aktie und du kannst das Papier mit Gewinn verkaufen. Jedoch, Aktienanlagen sind eine Anlage mit einem Zeithorizont von vielleicht 10 Jahren. Du solltest also in dieser Zeit dein Geld nicht brauchen wollen/müssen. Da Spesen anfallen, lohnt sich so ein Investment erst ab wenigstens 5t €.

So und jetzt schau, welche Firm dich anlacht, welche du gut findest, dir Vertrauen einflöst, gut gemanaged wird von erfolgreichen Verwaltungsräten und CEOs. Dann wird dein Kapital Früchte tragen und du vielleicht wohlhabend.

Viel Glück dazu (braucht es nämlich auch).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sun2electriCity
04.11.2015, 05:06

Du sagst es: "Glück braucht es"! - Es ist also ein Glücksspiel...
Da kann er auch genausogut ins Casino gehen und dort sein Geld "anlagen".

0

Da du die Beratung der Sparkasse offensichtlich gar nicht in Anspruch nehmen willst, gibt es für dich keinen Grund bei einer recht teuren Filialbank Geld anzulegen. Alternativ würde ich mir eine Direktbank suchen und dort Depot/Konto/Tagesgeld etc. einrichten.

Kann mir jemand wertvolle Tipps geben?

Keine konkreten. Da wir relevanteste Daten von dir nicht haben

  • Alter
  • Anlagehorizont
  • Risikotoleranz
  • Vorbildung
  • Anlageziel
  • Verfügbares Einkommen
  • Verfügbares Vermögen
  • etc.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Tagesgeld gibt es Vergleichsportale.

Sparbriefe und Anleihen sind aktuell wenig lukrativ.

Um Aktien (und Aktienfonds) musst Du Dich in erster Linie selbst kümmern, nach allem, was ich so gehört habe, sind die Deka-Fonds nicht besonders gut (ich selbst gehe nicht mehr in Fonds), also brauchst Du eine Übersicht über alles, was am Markt ist.

Das Problem bei Bank-Beratern ist, dass sie in der Regel ihre eigenen Produkte verkaufen müssen, da tritt das Interesse des Kunden in den Hintergrund. Dagegen hilft Dir aber eine ausländische Bank auch nichts.

Wenn es sich um relativ viel Geld handelt, kannst Du auch einen unabhängigen Finanzberater aufsuchen. Dessen Vorschläge kannst Du z.B. bei Finanzfrage.net zur Bewertung einstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sparkasse und Geldanlage??? eher Geld veruntreuungsverbrecher.
Ich spreche aus Erfahrung. Die Sparkasse und die Postbank sind aubsolut nicht geeignet um Geld zu verwalten. Ob es eine andere Bank in Deutschland gibt, die sich an die geltenden Gesetze hält wage ich zu bezweifeln. Du kannst auch ein Konto in Polen, Luxemburg, Südtirol oder in der Schweiz eröffnen. Ohne einen Nachteil zu haben. Mit dem alles entscheidenen Vorteil, dass es dort weitaus sicherer ist aus hierzulande.

Du könntest aber auch in deine Kohle in alternativen Werten anlegen. z.B. in Kunstbilder (setzt ein Grundinteresse voraus), in Edelmetalle wie Gold und Silber usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wischkraft1
04.11.2015, 04:23

Hierzulande und in Deutschland wird es kaum anders sein, ist auf Spareinlagen bis 100 t€ eine Staatsgarantie. Sollte das Institut pleite gehen, springt der Staat ein.

0
Kommentar von grubenschmalz
04.11.2015, 05:48

Gold und Silber als einziges im Depot? Schwachsinn. Maximal 5%

0

Also ich würde dir empfehlen ein Depot, mit möglichst geringen Kosten zu eröffnen (ich weis, dass das von der VR Bank ganz günstig ist). Dann würde ich mir 20 Unternehmen heraussuchen, denen du wirklich vertraust (Informiere dich gut!). Lass dir keine Fonds und Sparpläne von deinem Berater andrehen, zumindest erstmal nicht und informiere dich bei verschiedenen Banken. Ich würde niemals alles Geld in Aktien anlegen! und bei denen die ich kaufe nicht zu viel in eine. Zusätzlich sollten die Unternehmen über verschiedene Länder und Branchen verteilt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Sparkasse bietet keine guten Lösungen an. Das kannst du im Internet gut vergleichen. Deshalb mein Tipp weg von der Sparkasse, such dir ne moderne bessere Bank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erst einmal: Wenn Du wissen willst, was Dir die Sparkasse an tollen Angeboten machen kann, dann lass Dich dort beraten. Danach weißt Du, dass DEKA-Fonds die allleralllerbesten Fonds der Welt sind und höchstens noch vom Prämiensparen getoppt werden können. (Das war Ironie.)

Meiner Meinung nach können die nichts Tolles anbieten, aber Du willst ja bei dem Verein Dein Geld lassen.

Selbst dort wird Dich allerdings ein einigermaßen verantwortungsvoll arbeitender Mensch nach diversen Dingen fragen, wie: Anlagezeitraum, Erfahrungen, Verfügbarkeit, gewünschte Rendite, Sicherheit, Dein restliches Vermögen, Rücklagen, Verpflichtungen, laufende Kredite etc.

Um Dir nämlich einen wirklich wertvollen Rat geben zu können, müsste man alle diese Dinge wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorweg, um ordentlich auf deine Frage antworten zu können, ist wichtig zu wissen:

1. Wie viel Geld willst du anlegen?

2. Über welchen Zeitraum willst du Geld anlegen? Bist du irgendwann auf das Geld angewiesen?

3. Was ist deine Risikobereitschaft?

Wenn du Beispielsweise das Geld in ein paar Monaten brauchst, bleibt eigentlich nur Tagesgeld übrig.

Wenn du über Jahre anlegen willst, würde ich Aktien/Fonds empfehlen.

Ganz wichtig ist bei allen Geldanlagen, insbesondere aber bei Aktien/Fonds zu schauen, wie hoch die Kosten sind. Wenn die Kosten die Gewinne auffressen, hat man nichts von der besten Anlage.

Geld in physischen Edelmetallen anzulegen, dient eher der Werterhaltung denn einer Investition, da hier weitere Kosten entstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um wieviel Geld geht es?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?