Suche eine für mich passende Religion?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du kannst natürlich eine passende Religion für dich suchen Aber wenn du keine findest, die dir entspricht, bist du wieder vor der Wahl, ohne Religion zu leben oder deine religiöse Einstellung zu ändern.

Alle mir bekannten Religionen gehe davon aus, dass der Einzelne den Willen Gottes leben soll (=den Weltengeist; das Absolute, die kosmische Ordnung, der Name ist eine andere Frage...). "Nur Beten" ist schon sehr wenig!

Hallo trurtelblex,

bei der Suche nach einer "passenden Religion" hast Du natürlich eine große Auswahl. Außer den großen Weltreligionen stehen Dir noch tausende andere zur Verfügung. Doch geht es wirklich darum, sich aus der Vielzahl der Religionen und religiösen Gemeinschaften eine herauszusuchen, die den eigenen Vorstellungen entspricht?

Religion heißt "Anbetung, die auf ein höheres Wesen ausgerichtet" ist, also auf Gott. Denkst Du, dass es Gott gefällt, dass man ihn auf so unterschiedliche Weise darstellt und anbetet? Und meinst Du nicht, dass er dazu in der Lage ist, uns seinen Willen bzgl. der richtigen Anbetung mitzuteilen? Oder sind wir Menschen nur auf Vermutung und Spekulationen angewiesen? Durchaus nicht! Gott hat sich deutlich in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, geoffenbart. Darin teilt er uns auch seinen Willen uns betreffend, mit und durch sie finden wir sogar einen persönlichen Zugang zu ihm.

Warum aber gerade die Bibel, könntest Du fragen? Könnte sich Gott uns auch in einem anderen religiösen Werk mitgeteilt haben? Nun, wenn man einmal etwas genauer hinschaut, dann fallen einem bei der Bibel einige Besonderheiten auf, die ansonsten kein anderes religiöses Buch aufzuweisen hat.

Da ist z.B. die kolossale Verbreitung zu nennen. Sie ist bis heute mit großem Abstand der Weltbestseller. Nach Schätzungen wurde bis heute ca. 4,8 Milliarden Exemplare verbreitet! In einem einzigen Jahr (2007)wurden 64,6 Millionen Bibeln hergestellt! Voll- und Teilübersetzungen gibt es mittlerweile in über 2 300 Sprachen. Damit steht die Bibel, zumindest in Teilen, über 90 Prozent der Weltbevölkerung in ihrer Muttersprache zur Verfügung! Muss nicht ein Buch, das eine derart weite Verbreitung findet, etwas ganz Besonderes sein? Und würde man das nicht von einem Buch, das von Gott stammt, auch erwarten?

Wenn also die Bibel eine Offenbarung von Gott ist, dann sollte es doch möglich sein herauszufinden, welche Religion ihm annehmbar ist. Wenn Du also auf der Suche nach der richtigen Religion bist, dann kommst Du an der Bibel nicht vorbei. Sich ihr zuzuwenden kann ein faszinierendes und spannendes Unterfangen sein.

Die Bibel ist eigentlich wie ein langer Brief von Gott an uns Menschen. Natürlich ist die Form dieses "Briefes" eine ganz andere als bei einem normalen Brief. Gott gebrauchte über 40 Schreiber über einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren, um dieses Buch zu verfassen. Er wachte über das, was sie schrieben, damit es nicht ein menschliches, sondern ein göttliches Werk werden konnte. Warum kann man das sagen?

Nun beachte einmal eine Aussage, die die Bibel darüber macht, wie sie zustande gekommen ist:
"Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk" (2. Timotheus 3:16,17).

Wie hieß es am Anfang dieses Textes? Die Schrift sei "von Gott inspiriert". Was heißt das? Das heißt, dass Gott beim Verfassen der Texte der Bibel Einfluss genommen hat. Einiges von dem, was die Bibelschreiber niederschrieben, wurde ihnen direkt von Gott diktiert, bei den meisten Texten jedoch ließ Gott den Schreibern die Freiheit, eigene Gedanken und Empfindungen mit einfließen zu lassen und auch eigene Formulierungen zu verwenden.

Es war in etwa so, als wenn ein Chef seiner Sekretärin sagt, sie solle einen Brief in seinem Namen verfassen. Der Chef sagt ihr, worum es in diesem Brief gehen und welche Gedanken er enthalten soll. Er schreibt ihr aber nicht vor, wie sie die einzelnen Sätze formulieren muss. Das kann sie selbst entscheiden. Nachdem dann die Sekretärin den Brief geschrieben hat, liest sich der Chef diesen Brief durch und unterschreibt ihn, sofern er so geschrieben ist, wie er sich das gedacht hat. So gilt dieser Brief nicht als der Brief der Sekretärin, sondern als der des Chefs.

So ähnlich musst Du Dir das Zustandekommen der Bibel vorstellen. Gott gab also den Schreibern der Bibel gewisse Freiheiten, doch passte er auf, dass genau die Gedanken in sein Wort, der Bibel, aufgenommen wurden, die er darin niedergelegt haben wollte. Auch ließ er nicht zu, dass sich Irrtümer, Fehler, Ungenauigkeiten und Ungereimtheiten einschlichen.

Aus den genannten Gründen kann man also Gott als den eigentlichen Autor der Bibel ansehen. Ist allein das nicht schon Grund genug, sich näher mit ihr zu befassen? Sollte man dann nicht auch annehmen, dass die darin enthaltenen Mitteilungen wichtig für uns Menschen sind?

Es ist allerdings so, dass beim Lesen der Bibel viele Fragen entstehen. Auch stößt man auf Textpassagen, die einem fremd und unverständlich vorkommen. Aus diesem Grund braucht man, um die Bibel verstehen und darin Antworten finden zu können, Anleitung. Wenn Du einmal nach dem Buch "Was lehrt die Bibel wirklich?" googelst, findest Du hier Antworten auf viele Fragen, die beim Lesen auftauchen und die die Menschen schon seit Jahrhunderten beschäftigen. In diesem Buch wird die Bibel immer wieder in den Mittelpunkt gerückt, da sie die eigentliche Quelle der Weisheit ist.

Falls Du Dich darauf einlässt, die Bibel besser kennenzulernen, wünsche ich Dir dabei viel Freude! Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das sehr lohnenswert ist, da einem durch die Bibel geholfen wird, einen Zugang zu Gott zu finden und im Laufe der Zeit daraus sogar ein enges persönliches Verhältnis entstehen kann.

LG Philipp

Schau, heute ist die Aufklärung die überwiegende Einstellung in unserer Gesellschaft, nach der wir unsere Werte richten: die allgemeine Menschrechtserklärung. Das ist keine Religion, insofern braucht nicht jeder eine Religion, sondern man kann sehr gut einfach andere menschen respektieren...

Ich finde nicht, dass du eine andere Religion suchen musst...

Deine Religion kannst du dir nicht aussuchen wie ein neues paar Schuhe.

Übrigens hat Deine Religionslehrerin Unrecht. Es gibt sehr viele Menschen, die gut, glücklich und erfolgreich leben, ohne eine Religion zu haben oder an einen Gott und ein Jenseits zu glauben.

Ich kann ja mal meine Meinung dazu schreiben:
Religion ist nicht wie ein Auto oder Handy, wo man schauen sollte, was am besten zu einem passt. Man sollte die Religion wählen, an die man wirklich glaubt.
Ob es eine Religion gibt, in der man nur beten muss, um in den Himmel zu kommen bezweifle ich. Ich kann dir sagen, dass man im Christentum durch Glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes das ewige Leben bekommt. So habe ich das verstanden. Aber auch Werke sind laut einer oder mehrerer Bibelstellen nicht unwichtig.
Ich bin selbst Christ, Gründe, warum ich daran glaube findet man auf meinem Profil. Ich habe gelesen, dass es für dich eigentlich nicht infrage kommt, aber vielleicht änderst du deine Meinung ja noch.

Meiner Ansicht nach ist das ein sehr einseitiger und recht kindischer Glaube.

Nichts für ungut, aber nach deiner Glaubensvorstellung wurden Adolf Hitler, Djingis Khan und den Bombern von Hiroshima und Nagasaki vergeben, denn sie alle haben gebetet.

Dein Glaube wäre ein Freifahrtsschein für jedes Verbrechen, denn ein bisschen beten reicht aus um ein schönes Jenseits zu haben.

In einigen christlichen Kirchen verhält es sich aber ganz ähnlich, google mal nach den einzelnen Untergruppen. Eine davon (ich weiß gerade nicht welche) glaubt daran dass dir absolut alles vergeben wird, solange du nur Jesus Christus als deinen Erlöser akzeptierst.

Kommentar von trurtelblex
12.01.2016, 19:05

Ich glaube nicht das es gute und schlechte Menschen gibt Menschen werden zu den gemacht was sie sind.

0

Mit Deiner selbst gebastelten Religion bist Du ganz sicher auf dem holzweg. So eine Relligion findest Du nicht.

Warum solltest du kein Christ sein wollen? Die Bibel lehrt doch eigentlich, dass Menschen immer wieder in Taten, Worten und Gedanken sündigen und deshalb nicht von sich aus durch eigene Werke zu einem gerechten, heiligen und reinen Gott kommen können. Nur durch die Annahme des stellvertretenden Opfers von Jesus am Kreuz zur Vergebung unserer Sünden, können wir rein, heilig und gerecht vor Gott stehen.

Alle unsere Sünden werden uns vergeben, wenn wir ernsthaft im Gebet darum bitten: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Die Folge der Sündenvergebung wird in Römer 6,23 beschrieben: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn."

Rettung und ewiges Leben gibt es durch den Glauben an Jesus allein (Johannes 3,16; Johannes 5,24).

Jesus hat die Menschen natürlich auch zur Buße aufgerufen, was bedeutet, seine Gesinnung zu ändern und zu versuchen, begangene Sünden nicht mehr zu tun. Trotzdem kann es geschehen, dass wir wieder in alte Muster und alte Sünden verfallen. Auch dafür gibt es Vergebung. Doch wir sollen versuchen, von Sünden zu lassen und uns zu verbessern. Im Endeffekt werden wir auch feststellen, dass dieser Weg zu wirklicher Freiheit führt und eine Hilfe für unser Leben ist.

die aussage deiner lehrerin ist echt lächerlich................es gibt nur eine wahre religion und die heisst LEBEN............lebe dein leben, mach was dir spaß macht, ohne anderen damit weh zu tun oder zu schaden und dann hast du genau dass, was du brauchst.............:)

Kommentar von Bernhard64
14.01.2016, 08:59

Das ist eine sehr kluge Art, von unserem liebevollen Schöpfer und seinen wunderbaren Werken abzulenken, ihn nicht zu ehren, sondern sich selbst als das Wichtigste zu erachten. Damit lenkt man auch von der Aussicht auf ewiges Leben ab und spielt dabei dem jetzigen Herrscher der Welt in die Hände.
...........
Joh8:43
Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt.+ 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel+, und nach den Begierden eures Vaters+ wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann,+ und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge].*+ 4

1.Kor.10:31 Darum, ob ihr eßt oder trinkt oder sonst etwas tut, tut alles zur Verherrlichung Gottes.+ 32 Bewahrt euch beständig davor, Juden wie auch Griechen und der Versammlung Gottes Anlaß zum Straucheln zu geben,+ 33 so wie auch ich allen Menschen in allen Dingen zu Gefallen bin,+ indem ich nicht meinen eigenen Vorteil suche,+ sondern den der vielen, damit sie gerettet werden.+

0

Dass jeder eine Religion braucht ist Schwachsinn. 

Man kann auch ohne Religion sehr glücklich sein.

suche weiter. du wirst es schon alleine schaffen!

Was möchtest Du wissen?