Frage von adrian1980, 120

Suche Eigentümer-Rechtsschutzversicherung?

Hallo,

ich suche eine gute Eigentümerrechtsschutzversicherung, insbesondere für WEG-Streitigkeiten mit dem Hausverwalter, am besten ohne Wartezeit.

Der Verwalter kommt diversen Verpflichtungen nicht nach (führt z.B. keine Beschluss-Sammlung) und ich wollte ihm daher jetzt mal per Anwalt einen Brief schreiben.

Grüße

Antwort
von DolphinPB, 86

Sehr grenzwertig, und mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht machbar.

Denn, eine Rechtsschutzversicherung zahlt natürlich nicht für Dinge die schon vor Vertragsbeginn passiert sind, d.h wenn der Rechtsschutfall schon eingetreten ist. Die Frage wäre, was genau denn nun der Rechtsschutzfall hier ist. Ich denke (und das wirst Du natürlich nicht von einer Rechtsschutzversicherung bestätigt oder eben nicht bestätigt bekommen), dass die Versicherung den Schaden in die Vergangenheit legen würde denn da war die Ursache. Insbesondere wenn es schon mal Emails, Briefe, o.ä. diesbezüglich gab, und dann kannst Du natürlich eine Deckungszusage vergessen.

Antwort
von RudiRatlos67, 61

Alles rund um Rechtsschutzverträge wurde hier ja schon richtig beschrieben.
Allerdings gibt folgender Satz zu denken:

(führt z.B. keine Beschluss-Sammlung)

Wenn es einen Beschluss gibt, gibt es wahrscheinlich auch eine Gemeinschaft die etwas beschließt..... und wenn dem so ist, ist die Versicherung die von einem Einzelnen privat getragen wird sicher nicht deckend für die Eigentümergemeinschaft. Eine Eigentrümergemeinschaft ist in vielerlei Hinsicht eine juristische Person nach §10 Abs. 6 WEG mit eigenen Rechten und Pflichten, damit kann und muss sie für sich selbst Rechtsgeschäfte eingehen und benötigt alle erforderlichen Versicherungen für sich selbst.
(wichtig auch bei der Gebäudehaftpflichtversicherung. Bei der Gebäudeversicherung spielt es für die Versicherungsgesellschaft keine Rolle ob eine Privatperson oder die Eigentümergemeinschaft als Versicherungsnehmer auftritt, wegen der einfacheren Abrechung ist jedoch auch hier eine privatperson ungeeignet als Versicherungsnehmer aufzutreten)

In so einem Fall müssen die Eigentümer in ihrer Eigenschaft als Eigentümergemeinschaft eine gewerbliche Rechtschutzversicherung abschließen um zukünftig einen Rechtsanwalt oder auch ein Rechtsverfahren auf Kosten der Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen zu können. Preislich macht das kaum einen Unterschied)

Kommentar von Buerger41 ,

§10,Abs.6 WEG ist eine Kann-Bestimmung. Es muss also nicht sein.

Daher braucht eine WE Gemeinschat keinen gewerblichen Rechtsschutz zu vereinbaren.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Das ist durchaus richtig und das hatte ich gemeint als ich folgendes schrieb:

"ist in vielerlei Hinsicht eine juristische Person"

nur wird eine private Rechtschutzversicherung in diesem Fall nur Deckung zusagen wenn es um Streitigkeiten in ausschließlichem Zusammenhang der Eigentumsanteile des Versicherten geht. (z.B. Eigentümer ./. Eigentümergemeinschaft)
Allenfalls wäre es möglich das bei besitzübergreifenden Streitigkeiten eine anteilige Deckung erfolgt. Davon habe ich allerdings noch nie gehört und daher schließe ich diese Möglichkeit mit ziemlicher Sicherheit aus.

Antwort
von Buerger41, 50

Vorab mehrere Fragen:

1. Handelt es sich um eine Eigentümergemeinschaft?

2. Wer hat den Hausverwaltervertrag geschlossen?

    a. Wurde vor Abschluss des Vertrages der Umfang der Tätigkeit des    Hausverwalters festgelgt?

     b. Welche Pflichten und Rechte wurden für den oder die Eigentümer vereinbart?

Den Anwalt können Sie sich erst einmal sparen. Besser wäre es, wenn Sie sich erst einmal über Ihre Rechtsstellung im Klaren werden würden.

Für diesen Fall  eine Rechtsschutzversicherung abzuschließen wäre meiner Ansicht nach herausgeschmissenes Geld, denn selbst nach der Folgeereignistheorie ist der Rechtsschutzfall bereits eingetreten.

Eine Rechtsschutzversicherung ist immer sinnvoll. Über den Umfang und die Art sollten Sie sich von jemanden beraten lassen, der a. Rechtskenntnisse hat und b. sich in den Tarifen und Rechtsschutzbedingungen auskennt. Es käme meiner Meinung nach ein Versicherungsmakler vorallem in Betracht.

Antwort
von schleudermaxe, 69

.. dieser Baustein für selbstgenutze ETW kostet bei meiner 45,00 EUR/Jahr und rückwirkend geht nicht.

Aber schreiben sollte ein ET auch alleine können, wenn denn das Fehlverhalten so bei der Einsichtnahme gesehen wurde.

Kommentar von adrian1980 ,

45 tacken im jahr ist günstig, welche versicherung ist es denn? aber da du von baustein schreibst, gibt es die für den preis bestimmt nicht einzeln. und geschriebn wurde schon genug.

Kommentar von Apolon ,

Wobei Schleudermaxe vermutlich nur eine eigengenutzte ETW meint, und keine vermietete.

Kommentar von schleudermaxe ,

Kennst Du wirklich nicht den Unterschied zwischen eigengenutzt und selbstgenutzt?

Antwort
von FreierBerater, 38

Dann bezahl den Anwalt privat und verschone uns mit unsinnigen Fragen!!

Das brennende Haus kann man nicht gegen Feuer versichern.

Antwort
von rudelmoinmoin, 53

in jede RSV hat ein Klausel, für Miet/Eigentum, frage dein Vers. Vertreter, und Kaufe die das § Buch für Mieter/Eigentum/Recht (Buchhandel) da steht alles drin, was der Verwalter machen muss

Kommentar von adrian1980 ,

was der verwalter alles muss, weiß ich weitgehend selber, er macht es aber einfach nicht. daher wollte ich jetzt mal einen anwalt schreiben lassen.

Kommentar von rudelmoinmoin ,

dafür braucht man kein RA >was der verwalter alles muss, weiß ich weitgehend selber< wenn man selbst schreiben kann

Antwort
von Apolon, 72

Eine Rechtsschutzversicherung tritt nicht für Schäden ein, die bereits in der Vergangenheit ihren Ursprung haben.

Da würde dir auch kein Vertrag ohne Wartezeit helfen.

Kommentar von adrian1980 ,

wir haben mehrere objekte bei dem verwalter, leider. geht aber immer um die gleichen sachen. würde daher für die zukunft schon helfen.

Kommentar von Apolon ,

Sicher, für die Zukunft sollte man dann eine Rechtsschutzversicherung für Immobilien abschließen.

Dazu muss man für jede vermietete Eigentumswohnung oder Haus die jährliche Bruttomiete incl. Nebenkosten angeben. Für eine eigengenutzte Eigentumswohnung gibt es einen Pauschalbetrag.

Wir arbeiten mit Roland RS zusammen, die ich auch empfehlen kann.

Kommentar von Apolon ,

Ergänzung:

wie einig sind sich denn die Wohnungseigentümer ?

Man könnte doch die Probleme bei einer Eigentümerversammlung einfach besprechen und per Beschluss bestimmen, was der Hausverwalter zu tun hat. Sollte er die jeweilige Arbeit nicht leisten, kann man ihn ja auch abwählen und sich einen anderen suchen.

Bitte auch beachten,

(3) Auch ohne Versammlung ist ein Beschluß gültig, wenn alle Wohnungseigentümer ihre Zustimmung zu diesem Beschluß schriftlich erklären.

https://dejure.org/gesetze/WEG/23.html

Antwort
von lachs4709, 19

Ohne Wartezeit gibt es keine. Ich kann nur sagen welche die schlechteste ist. Sie heisst "Roland".

Warum? Sie reden sich immer raus wenns ums zahlen geht. Wenn es Streitigkeiten bei genehmigungspflichtigen Bauten geht, bezahlt die Roland nicht. Gesagt werden tun sie es bie Vertragsabschluss nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community