Suche dringend extrem gute haarpflege?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kenn das Problem. Meine Schwester ihre Haare waren auhc immer so. Ich wuerde am Besten deine Haare in ruhe lassen, weil wenn du sie zu sher pflegst trockenen sie aus wenn du sie ein Tag nicht pflegst, da sie sich dran gewoennen pflege zu bekommen. Daher produzieren sie ihr eigens ,,Fett,, nicht mehr. Am Besten ista uch die Haare nicht zu oft zu waschen dass kann deine Haare auch austrocknen. Benutz einfach nach dem Waschen ganz wenig Haaroel und sonst nichts. Ich hoffe es bringt was :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob lockiges oder glattes Haar .. Spliss gehört dann entfernt, wenn er sichtbar ist und wenn er sich nach 3 Monaten schon in die Längen hochgearbeitet hat, muss ja immer mehr abgeschnitten werden als es notwendig wäre, wenn immer gleich ein fachgerechter Spliss-Schnitt durchgeführt wird.

Haarpflegepodukte, Öle, etc. sind nicht alles  ...  wichtig ist der richtige Umgang mit den Haaren und auch eine gesunde Ernährung. Wenn Du Dich an ein paar grundsätzlich wichtige Regeln/Maßnahmen hälst, braucht Du maximal ein gutes Shampoo (Empfehlung aus Erfahrung im weiteren Text) und für die Spitzen noch eines der vier wirklich tauglichen Öle.

Weich/geschmeidig werden Deine Haare, wenn Du Dich an die täglichen Bürstenstriche hälst. Damit generierst Du Geschmeidigkeit und Glanz, ohne irgendein Produkt in einer Drogerie oder sonstwo kaufen zu müssen, denn das für die Haare wirklich wichtige Talg spendiert Dir Dein Organismus auf der Kopfhaut kostenfrei.

Haare brauchen Talg auch für deren Schutz und bei der täglichen Bürstenmassage (die Borsten immer angedrückt an die Kopfhaut von den Ansätzen bis zu den gegenüberliegenden Ansätzen und dann in die Haarlängen raus führen). Vom Preis-/Qualitätsverhältnis her ist eine der besten Bürsten dafür die "KOST Kamm Wildschweinborsten
Bürste mit 7 Reihen" (für ca. 35,00 - 37,00 EUR z.B. über amazon) ... die steht den gleichwertigen Bürsten für 70,00 bis 150,00 EUR in nichts nach.

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze
waschen/massieren ... für die Haarlängen und -spitzen reicht es aus,
wenn man den Schaum vor und während dem Ausspülen durch die Längen
streicht.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden- regelmäßig nachschneiden lassen, dann müssen
wirklich immer nur maximal die Spitzen geschnitten werden und nicht
mehr.

Für die Haarspitzen-Pflege sind diese 4 leichten, reinen Naturöle
geeignet ... und auch wirklich ausschließlich die reinen Naturöle:
Macadamia-, Jojoba-, Mandel- und Arganöl (ein paar Tropfen zwischen den
Fingerkuppen verteilen und sachte/sanft bei trockenem Haar an die
Spitzen geben.

Je trockener das Haar, desto anfälliger für Bruch und Spliss -
deshalb empfiehlt sich spätestens ab Schulterlänge die Haaransatzwäsche,
die dem Haar auf lange Sicht hektoliterweise austrocknendes Wasser
erspart:
Ein hochwertiges Naturshampoo (z.B. "Shampoo & Duschbad
Basis von SANOLL) aus einer Auftrageflasche (1:10 bis 1:20 mit Wasser
verdünnt) bei trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang
auftragen und dann ganz normal shampoonieren.
Durch das Verdünnen
machst Du aus einem hochwertigen Naturshampoo für 8,50 EUR (200 ml)
eines für 0,85 - 1,70 EUR .... günstiger geht's schon nicht mehr und mit
dem SANOLL Shampoo quälst Du Dein Haar weder mit chemischen
Rückständen, die es auf Dauer stumpf machen, noch mit chemischen
Tensiden (und Zuckertenside sind auch noch gut für die Kopfhaut).

Wenn es Dir bei der Ansatzhaarwäsche zu wenig schäumt (ist nur Gewohnheitssache), emulgierst Du mit ganz wenig Wasser nach.

Wenn Du auf Vorrat mischst, koch' das Wasser vorher ab und lass es

dann auskühlen. Dann sind die Keime darin abgetötet und können sich über

Tage in der Flasche nicht vermehren .... und sie kommen nicht auf die
Kopfhaut.

Wenn Du sonst noch Fragen hast .... zu richtig guten Shampoos, zur
Ansatzwäsche, generell zur Pflege .... schreib mich einfach an und frag
mich. Mehr als anbieten und helfen kann ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist jetzt nur so ein Gedanke, aber wieso probierst du nicht mal eine Pflege für Afro Haare aus. Dieser Haartyp braucht in der Regel besonders intensive Pflege, da das Haar dick ist und schnell austrocknet.  Meine Freundin, die Afroamerikanerin ist benutzt immer Produkte von Shea Moisture und ihre Haare sehen super aus.  Die Firma stellt auch andere Sachen her, wie zum Beispiel Handcremes, die ich persönlich auch nutze und ganz toll finde. 

Allerdings weiss ich nicht, ob man diese Marke bei uns bekommt aber vielleicht ja übers Internet... oder aber, wenn du in einer größeren Stadt wohnst könntest du bei einem  dieser Afro Hairstylisten nachfragen, die haben sowas bestimmt auch im Angebot. 

Ansonsten könntest du natürlich auch probieren dein Haar von innen her zu stärken, mit entsprechender Ernährung oder z.B. mit Kieselerde Kapseln oder Pulver. Das hat mir damals mal ganz toll geholfen als ich ständig brüchige Haare und Fingernägel hatte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Maroccain Oil oder wie man das schreibt is ganz toll!:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung