Frage von 8Raben, 67

Subsistenzwirtschaft (Bedarfswirtschaft) in Deutschland möglich,zulässig und umsetzbar?

Ich bin jetzt auf diesen Begriff gestoßen, im Rahmen von Selbstversorgung und Erwerbsmässigem Anbau.

Und nun Frage ich micht, ist es möglich das noch in Deutschland zu betreiben ? Und wenn ja, wie wird man besteuert falls man seinen überschuss verkauft um Kosten zu decken und nix verkommen zu lassen ? Das man trotzdem wahrscheinlich dem Lebensmittelrecht unterliegt ist mir klar. Da es ja doch kein wirklicher "Kauf von Privat" ist. Zumal regelmässiger "Kauf von Privat" auch eine Form des Erwerbs darstellt.. . Und höchstens mit zwei Geschlossenden Augen betrieben werden könnte.

Ist es nicht so das Selbstversorgung , genrell auch darauf abzielt seinen Bedarf zu decken ? Und die Kosten die man hat zu decken ? Wieso wird Trotzdem zwischen diesen beiden Dingen unterschieden ? Liegt das an dem Wirtschaftlichen Faktor und das man dann auch so Produzieren muss Verpacken usw. Wie es das Recht vorsieht ?

Um noch Konkreter zu werden man Pachtet zb etwas Grünland und Ackerland. Hält kleintiere, und Baut sich sein Gemüse an. Vielleicht sogar mit bisschen Wald. Den überschuss verkauft man, damit man die Pacht und eventuelle zukäufe oder andere zwingend notwendige aufwendungen bezahlen kann.

Wie sieht es aus wenn man dabei anfängt noch Geld zu sparen ? Weil vllt die Ernte immer recht gut ausfällt? (Wovon ich trotzdem eher nicht ausgehe. Es gibt genug unkosten zu bezahlen)

Antwort
von 8Raben, 11

Ich habe zwar darauf ob Subsistenzwirtschaft in Deutschland noch Betrieben oder Gefördert wird bezüglich Steuern oder Ähnlichem keine Informationen.

Allerdings habe ich nun aus zuverlässiger Quelle Erfahren das wenn man sich quasi selbstständig macht, man somit Kleinstunternehmer ist. Auch wenn man vorwiegend so Haushaltet um sich nur selber zu Versorgen. Sobald man in den Verkauf von Waren oder Dienstleistungen eintritt ist man Unternehmer.

Bezüglich Kleinstunternehmen gibt es Verschiedene Arten der Besteuerung (Umsatzsteuer)

Im oben genannten Fall wäre man somit Selbstständiger Landwirt im Kleinstgewerbe?! (Sofern , dieser Titel nicht an eine Ausbildung gebunden ist) Oder so Ähnlich Lautend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community