Subaru Impreza 2.0 GX (2002-2005) als Erstwagen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Den Wagen kann ich dir guten Herzens empfehlen, immerhin fahre ich den gleichen.

Der Wagen ist extrem ausfallsicher, wartungsfreundlich und leicht zu bedienen.
Wesshalb der ADAC ihn mit kostspieleigen Reparaturen bemängelt ist mir ein Rätzel. Die Ersatzteile sind aus hochwertigeren Materielien hergestellt, halten länger und kosten dementsprechend etwas mehr. Die üblichen Dinge wie Öl- und Luftfilter sind sogar günstiger als bei der deutschen Konkurrenz. Ich zahle für einen Ölfilter beispielsweise keine 5€. Der Zahnriemenwechsel ist ebenfalls günstiger, da man weder eine neue Wasserpumpe benötigt, noch extrem viel demontieren muss. Kühler raus, Abdeckungen weg und schon ist man am Zahnriemen. Das sind keine 15 minuten.

Das Fahrverhalten ist klasse. Auch bei 200Km/h auf der Autobahn kann ich ihn ohne Probleme wunderbar in der Spur halten. Der Motor hat jedoch einen speziellen Charakter. Viele sagen, dass es nicht möglich ist den Wagen unter 10 Liter auf 100Km zu fahren, es kommt jedoch nur auf den Fahrstil an. Ich fahre meinen Wagen im Schnitt mit 9,5L/100KM. Wenn ich sparsam fahre komme ich auf 8,5L. Der trick ist mitteltourig zu schalten, Also frühestens bei 2500 Umdrehungen. Ab da hat der Motor ein gutes Drehmoment. Der höchste Wirkungsgrad ist bei ca. 2300 Umdrehungen erreicht. Boxermotoren sind eben etwas drehfreudiger.

Als erfahrener KFZ-Mechatroniker erkennt man interesante Dinge am Fahrzeug, die sonst keine andere marke hat. Subaru hat es beispielsweise hin bekommen im Getriebe das Vorder und Mitteldifferenzial zu intigrieren und unnötige Antriebswellen und Dichtringe damit ausgemärzt. Desweiterem wurde so viel gewicht eingespart.

Die Bremsleitungen verlaufen zur Hälfte im Innenraum, damit sie nicht rosten. Hinen rechts vor dem Tank kommen sie wieder raus. Ab da sind sie kunststoffummantelt, damit sie nicht rosten können. Die letzte besonderheit ist die von Werk aus verbaute Berganfahrhilfe. Das ist bei jedem Subaru bis auf die Kleinwägen verbaut. Trittst du die Kupplung und lässt das Bremspedal los, rollt das Fahrzeug nicht zurück. Dafür verantwortlich ist ein winziges Ventil nach dem Hauptbremszylinder. Das System ist komplett ausfallsicher.

Alles in allem wäre der Wagen für dich wunderbar geeignet.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rizi93
15.02.2016, 23:33

Wenn du zu dem Wagen noch irgendwelche Fragen hast, beantworte ich sie dir gerne. Ich habe 3 Jahre in einer Subaruwerkstatt gearbeitet und kenne mich mit der Marke sehr gut aus.

0

Als erstwagen NEIN! Da statistisch gesehen die chance einen unfall zu bauen beim ersten auto sehr hoch liegt finde ich dieses Auto als erstauto zu schade.... Das Auto ist wohl genial... das nächst is Steuer und Versicherung .... wenn du es  dir leisten kannst warum nicht... :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZweiEuro
15.02.2016, 21:57

Okay... Was empfiehlst du denn als erste Möhre?

0

Träume, die man sich bei erster Gelegenheit erfüllt, hören erstens dann sehr schnell auf, Träume zu bleiben (wenn man so ein Ding jeden Tag fährt, wird es mehr und mehr zur Normalität) und tendieren zweitens dazu, sich in Alpträume zu verwandeln (falls man die Kiste in den Graben setzt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nicht ? Es gibt keinen idealen Erstwagen.

Mein ältester Sohn hat einen Toyota Camry Kombi 3,0 mit 188 PS als Erstwagen gehabt. Beide, Sohn und Auto, leben immer noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von D2000
15.02.2016, 22:20

du wen sein Versicherung da mit macht und er das Geld hat kein Thema muss er aber wissen .

Geht nichts über Fahrpraxis

0