Hirnblutung 6 Monate nach leichtem SHT möglich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einer intracraniellen Blutung tritt aus einer Kopfvene Blut in das Gehirn, es entstehen sog. Blutungshöhlen. Eine solche Blutung erkennt man zuerst an irrsinnigen Kopfschmerzen, die mit keinem anderen Kopfschmerz, den man hin und wieder haben kann, zu vergleichen ist. Schwindel und Sehstörungen müssen gar nicht zwingend auftreten, die Kopfschmerzen sind das erste Anzeichen und kaum aushaltbar.

WENN es tatsächlich eine Blutung ist, kann man die nur mit einem MRT abklären. Nicht zwangsläufig gibt es Folgen, es kann zwar zu Lähmungen, Sprachstörungen und weiteren Blutungen kommen, aber bevor man sich ein solches Szenario vorstellt, sollte man zu einem Arzt gehen, und das abklären lassen. Vermutungen helfen Dir hier nicht weiter.
Im übrigen sind die Anzeichen einer leichten Gehirnerschütterung die gleichen, Du sagst ja, daß Du keine Beschwerden mehr hast, deshalb keep cool.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abdominal = den Bauchraum betreffend. das verwirrt mich an dieser Stelle?! Ansonsten wenn du meinst du hättest ein Problem unter der Schädeldecke geh zum Arzt und lass ein MRT machen, alles andere führt hier nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helfer0806
11.05.2016, 09:50

tut mir leid ich habe das verwechselt ich meine subdurale Blutung


0

Was möchtest Du wissen?