Frage von mcbounty, 45

Stundensatz IT-Beratung / Mittelstand / 300 Std?

Liebe Gemeinde,

ich habe die Möglichkeit, eine IT/Software-Beratungstätigkeit nebenberuflich auszuüben. Der Interessent ist kein Konzern. Es handelt sich um einen mittelständischen Softwareentwickler, der in einer Nische unterwegs ist.

Man hat mir angeboten, ca. 300 Std. à 80 Euro zu übernehmen. Wenn das Produkt dann tatsächlich verkauft wird, soll ich eine Provision erhalten.

Die Stundensätze variieren m.E. sehr stark. In meinem Fall geht es nicht um KPMG, SAP oder Deloitte-Typen. Was ist eure Meinung zum o.g. Fall bzw. Erfahrung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Abbedau, 28

Hallo,

leider sind die Stundensätze im IT-Bereich in den letzten Jahren stark zurück gegangen. Tagessätze von 200 Euro (All IN) sind für Freelancer für Systemadministration / Konfiguration Realität. Je nach Komplexität der Beratungstätigkeit liegen die Tagessätze bei SME Kunden zwischen 300 bis 600 Euro. Tagessätze die darüber liegen können nur die von dir genannten global Player bei entsprechend konzernwichtigen Projekten durchsetzen. 

Somit ist der angebotene Stundensatz von 80 Euro plus Provision meines Erachtens angemessen.

Antwort
von DanBam, 31

Ich rechne auf die Schnelle immer so: Brutto 80,00, Netto 40,00 Euro, abzüglich Fahrkosten am Tag (bspw. 50 km (hin- u. rück) mal 1,50 Euro = 75 Euro) macht am Tag netto rund 245 Euro Verdienst, wäre im Monat: 980 Euro / Netto. Mir wäre das zu wenig ;-)

Kommentar von mcbounty ,

Danke für die schnelle Antwort. Fahrtkosten würden bei Bedarf übernommen - sie entfallen.

Kommentar von DanBam ,

Bitte, gerne. Wenn Du keine Fahrtkosten tragen musst ist das super und dann siehts schon besser aus.

Achtung: In gewissen Branchen musst Du ggf. eine Betriebshaftpflicht vorweisen, dass kann auch zum Kostentreiber werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten