Frage von Lindamarina, 14

Stundenplanänderung unter dem Jahr?

Zunächst einmal die Ausgangssituation: Marie und 24 weitere Mitschüler besuchen immer montags mittags von 3 bis halb 5 den Sportunterricht bei Herr Muster. Nachdem Sie aushaben brauchen die meisten noch eine Weile um heimzufahren und sind teilweise erst um halb 6 zuhause. Marie findet es deswegen toll das ihr Sportlehrer Herr Mustermann meinte: "Weil ihr dieses Jahr so lange in der Schule seid haben nächstes mal die Schüler der anderen Gruppe spät Sportunterricht." (wichtig hinzuzufügen: vor dem Sportunterricht montags haben die Schüler auch noch anderen Unterricht gehabt also keine sehr lange Mittagspause. Die andere Gruppe hatte zusätzlich dienstags Mittagsunterricht (Sport) aber von 1-3 ) Im nächsten Jahr zur Zeit der Stundenplanausgabe beschwerten sich die Schüler der anderen Gruppe, dass sie jetzt montags von 3- halb 5 Mittagschule haben und vorher 2 Hohlstunden. Die Schulleitung meinte aber, dass nichts geändert werden würde. Daraufhin meldet sich Marie zu einem Mathekurs am Montag Nachmittag an. Jetzt sagte der Sportlehrer ihr aber heute dass sie im nächsten Halbjahr wieder später Sport hat weil sich die andere Gruppe beschwert hätte. Marie kann also nicht zum Mathekurs.

Die eigentliche Frage: Wie soll ich reagieren wenn ich Marie bin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von caraana, 14

Ich würd da mal beim Direktor eurer Schule nachfragen ob das ok ist, ihr habt ja auch ein ganzes Jahr lang spät Sport gehabt so wie ich das verstanden habe von daher wäre es irgendwie unfair wenn die andern wieder den frühen Unterricht bekommen nur weil sie reklamieren. Das mit dem Mathekurs würde ich auch erwähnen. Bist du die einzige aus deiner Klasse die den gewählt hat?

Antwort
von conelke, 14

Wie die Schulleitung die Stundenpläne kreiert bleibt normalerweise ihr selbst überlassen. Wenn Du Dich nun für das nächste Halbjahr zu einem Mathekurs angemeldet hast, ist das wohl Dein Pech und Du musst Dich wieder abmelden. Ich denke mal, dass der Mathekurs auf freiwilliger Basis stattfindet.

Du kannst Dich natürlich bei der Schulleitung beschweren und den Sachverhalt nochmals darlegen und erklären, dass Du die Vorgehensweise ungerecht findest, aber ob sich dann etwas ändern wird, mag ich zu bezweifeln.

Antwort
von apophis, 14

Ebenfalls beschweren.
Es geht nicht, dass man einen Vorteil dadurch bekommt, dass andere einen Nachteil bekommen. Gilt für beide Seiten/Klassen.

Antwort
von Mahl1218454566, 1

Ich find das es wirklich unfair ist. Was wäre passiert wenn sich Maries Gruppe einer jahr zuvor beschwert hätte. Vielleicht wäre es dann gerechter gelaufen. Außerdem kann du dich immer noch zu diesem Mathe Kurs. Ich hoofe eine ag an der schule anmelden.Du kannst ja das erste Halbjahr diesen Kurs machen und im zweiten eben nicht mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community