Frage von WhoNose, 54

Stundenleitung Philosophie zur Frage: Schränkt der Mensch seine grenzenlose Freiheit ein, um Gott zu ehren oder gesellschaftsfähig zu werden?

Hallo~ Für den Philosophieunterricht (LK) muss ich ca. 3 Schulstunden die Problemfrage, die oben genannt wurde, beantworten (lassen) und wie ein Lehrer die anderen zur Antwort führen. Ich hatte geplant 1-2 Texte analysieren zu lassen, nur fallen mir keine passenden Philosophen ein. Bisher ist mir nur eingefallen Hobbes Gesellschaftslehre auf die Religion anzuwenden bzw. übertragen (also Gott als Souverän usw.) Desweiteren habe ich mir nebenbei ein paar sich daraus ergebende Fragen, wie "Inwiefern trägt Religion zur Gesellschaftsbildung" in HInblick auf den vorgegebenen Wertecodex oder "Ist Furcht als Motiv für die Gottesehrung nicht eher freiheitsberaubend oder begibt sich der Mensch in die Freiheit der Religionsausübung?" - so in der Art Allerdings finde ich es extrem schwer ein Ergebnis für ein Motivationsbasierendes Thema zu finden, daher wäre eine philosophische Position (Text) ziemlich hilfreich. Alternativ könnt ihr mir eine weitere Vorgehensweise vorschlagen^^ Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

PS: Das hier ist kein Aufruf zu irgendwelchen bloßen Behauptungen, selbstaufgestellten Thesen etc. Antworten sind nur hilfreich, wenn ich sie tatsächlich für die Stundenleitung gebrauchen kann....

Antwort
von Sturmwolke, 16

Ich würde erst mal fragen, was die Schüler unter "grenzenloser Freiheit" verstehen:

  • Freiheit von menschlichen Gesetzen?
  • Freiheit von moralischen/ethischen Werten?
  • Freiheit von Schuldgefühlen/dem eigenen Gewissen?
  • Freiheit von den Naturgesetzen?

Die Schüler werden einsehen, daß es keine absolute "grenzenlose Freiheit" geben kann. Was zu den Fragen führt:

  • Wo muß die eigene Freiheit aufhören?
  • Wer darf die Grenzen der Freiheit des Einzelnen festlegen?
    • Die Eltern?
    • Die Familie?
    • Das soziale Umfeld?
    • Der Staat?
    • Gott?

Hier findest Du eine kurze Übersicht darüber, wie Philosophen den Begriff Freiheit definiert haben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Freiheit#Schlaglichter\_der\_Ideengeschichte\_der\...

Und hier eine Abhandlung aus der Fernuni Hagen über "Freiheit als Grundbegriff der Philosophie überhaupt"

https://www.fernuni-hagen.de/KSW/bakwmfs/pdf/3563\_Auszug\_Kapitel1\_P2.pdf

Und hier noch drei Textvorschläge aus der Bibel:

(Jesaja 48:17, 18)
17 Dies ist, was Jehova, dein Rückkäufer, der Heilige Israels, gesprochen hat: „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten läßt, auf dem du wandeln solltest. 
18 O wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest! Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine Gerechtigkeit wie die Meereswellen. 

(Psalm 19:7-11)
7 Das Gesetz Jehovas ist vollkommen, bringt die Seele zurück. Die Mahnung Jehovas ist zuverlässig, macht den Unerfahrenen weise. 
8 Die Befehle Jehovas sind recht, erfreuen das Herz; Das Gebot Jehovas ist rein, erleuchtet die Augen. 
9 Die Furcht Jehovas ist lauter, besteht immerdar. Die richterlichen Entscheidungen Jehovas sind wahr; sie haben sich allesamt als gerecht erwiesen.
10 Sie sind begehrenswerter als Gold, ja als viel geläutertes Gold, Und süßer als Honig und der fließende Honig der Waben.
11 Auch wird dein eigener Knecht durch sie gewarnt; Sie zu halten bringt große Belohnung.

(Johannes 8:31, 32) 31 Und so sagte Jesus dann zu den Juden, die ihm geglaubt hatten: „Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, 32 und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ 

----------------------------------

Viel Erfolg!


Antwort
von warehouse14, 15

Abgesehen davon, daß es keine grenzenlose Freiheit geben kann ist es durchaus möglich, daß ein Mensch sich einschränkt, um sowohl Gott zu ehren als auch gesellschaftsfähig zu werden.

Hängt halt ein wenig davon ab, wo man sich einschränkt und wie weit.

Furcht mag zwar bedingt freiheitsberaubend sein, aber sie kann auch als schadenabwendend gesehen werden. 

Es hat also alles mindestens 2 Seiten.

Hier die alternative Vorgehensweise: anstatt sich immer auf größtenteils bereits tote Philosophen zu berufen kann man ja auch mal selbst tätig werden. ;)

Wäre doch toll, wenn man in ferner Zukunft als einer der großen Denker der Menschheit zählt.

warehouse14

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten