Stundenkürzung bei Teilzeitvertrag mit geregelten Stunden...was muss gezahlt werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn im Vertrag nicht klipp und klar ein Pauschaleinkommen auf Basis von 18 Stunden schriftlich festgelegt wurde, sondern lediglich ein " ungefährer Arbeitszeitrahmen" von "ca. 18 Stunden pro Woche" auf Stundenlohnbasis vereinbart wurde, so KANN die tatsächliche Arbeitszeit je nach den betrieblichen Erfordernissen durchaus in einem gewissen Rahmen nach oben oder unten variieren. ( üblich wären hier Schwankungen von etwa + /- 20-25 % ).

Aber laut Deiner Aussage ist hier ja von vornherein die Vereinbarung "ca. 18 h/Woche" getroffen worden.

Somit sehe ich hier aktuell insgesamt kein Fehlverhalten Deines Arbeitgebers. Auch noch nicht von der reinen Anstellungsform her nicht. ( Minijob vs. Teilzeit )

Denn hier ist die insgesamt gemittelte Verdiensthöhe in 6 / 12 Monaten ausschlaggebend. Beim Minijob darfst Du Brutto nur bis zu  5400 E/p.A. verdienen.

Sprich' einfach mal mit Deinem Vorgesetzten, wie sich die Situation seiner / ihrer Einschätzung nach weiterentwickeln wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silli2301
23.03.2016, 18:39

So ganz verstehe ich das dennoch nicht. Vertrag auf 2 Tage Teilzeit ("ca." 18 Stunden) dann verkürzt, verkürzt und nochmals...nun bei rd. 35-40 Stunden/Monat...das bedeutet, dass ich KEIN weiteres sozialversichungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis aufnehmen kann, mein Einkommen MASSIV nach unten befördert wurde und ich für einen halben Tag frei (4 Stunden) einen ganzenTag Urlaub (8 Std.) nehmen muss, aber nur 3 Stunden gezahlt bekomme?????? 

Unser Rechtssystem muss mir echt einer erklären...

0

Was soll das ca. im Arbeitsvertrag? Das kann sehr gedehnt werden, von 10 bis auf 25 Stunden.

Üblicherweise muss der Chef die Zeit bezahlen, die im Arbeitsvertrag steht. Er kann nicht einfach die Zeit ändern und Dir weniger Lohn bezahlen.

Dein Urlaubsanspruch richtet sich nach den Tagen, die vereinbart wurden, an denen Du arbeitest, nicht nach den Stunden. Wenn Du also 3 Tage in der Woche arbeitest, hast Du einen Mindesturlaubsanspruch von 12 Arbeitstagen. Der Mindestanspruch bei einer 5-Tage-Woche sind 20 Arbeitstage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silli2301
23.03.2016, 18:02

Tja, das handgeschriebene "ca. 18 Stunden macht mir Kopfschmerz...

Urlaub ist soweit wie von Dir dargestellt klar, vertraglich sind 25 Tage Urlaub auf eine 5 Tage Woche vereinbart. 

ABER...Ist nun bei Leistung eines Teil-Arbeitstages von 3 Stunden ebenso ein VOLLER URLAUBSTAG zu nehmen wie bei einem vollen Arbeitstag (8 Stunden)? Oder ist das ein halber Urlaubstag?

0