Frage von aloneisallweare, 33

Stundenkonto, kürzere arbeitszeit, zeitarbeit?

Hey Community, es geht um meinen Freund der über eine Zeitarbeitsagentur bei einer Entsorgungsfirma angestellt ist. Er arbeitet dort seit 4 Monaten und hat heute sein Arbeitszeitkonto mit genug "überstunden" gefüllt. Normalerweise arbeitet er von 7 bis 17 uhr, doch jetzt wurde er runtergestuft und soll nur noch bis 16 Uhr arbeiten. Dadurch würde er knapp 400 Euro weniger verdienen, ich hatte nämlich angenommen sobald das Stundenkonto aufgefüllt sein würde, dass er das Geld mit seinem gehalt bekommen würde. Darf sein Arbeitgeber das? Ihm einfach die Arbeitszeit und somit sein Gehalt kürzen? Wir haben keine Erfahrungen mit Leiharbeit, dies ist sein erster Job bei einer Zeitagentur. Ich danke jetzt schon mal für eure Hilfe :)

Antwort
von Nanni1085, 20

Ich habe vor längerer Zeit in einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet (intern). Bei uns war es so, dass die Verträge zw. Arbeitnehmer und Zeitarbeit auf 35 Stunden/Woche (151,67Stunden/Monat) ausgelegt waren. Der Arbeitnehmer musste sich aber an die Arbeitszeit vom Kundenbetrieb halten. Meist 40 Stunden/Woche. Alles was jetzt monatlich mehr gearbeitet wurde (mehr als 35 Stunden) wurde auf dem Zeitkonto gesammelt. Sobald das Zeitkonto voll ist (bei uns 150 Stunden) werden alle weiteren Überstunden ausgezahlt. Wenn jetzt der Kunde die Arbeitszeit ändert, dann muss sich der Arbeitnehmer damit leider zurfrieden geben. :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community