Frage von mehriye, 76

Studntische Ausländerin durch Ehe mit mir Aufenthalt bekommen, später Heraustellung eines Betrugs?

Während ich vor ca. 3 Jahren die Abendschule besuchte, habe ich in meinem Nebenjob meine Freundin kennengelernt, die hier Zahnmedizin studiren wollte und dadurch hier ihren Aufenthalt hatte. Als ich ihr Potenzial realisierte, wollte ich ihr unbedingt helfen und hab sie geheiratet. Einerseits waren wir schon zusammen und andereseits hatte sie dadurch Vorteile, denn der Zugang zu so einem Studiengang ist nicht gerade leicht und ich hab mir wirklich viel Mühe gegeben, dass sie den Zugang erreicht, Anmeldung an der Uni, Anmeldung zu den Sprachkursen und telefonieren mit den Ämtern waren gerade nicht leicht. Es hat sich später so ergeben, ich musste durch meinen Studiengagn Wirtschaftsingenieurwesen in einer anderen Stadt und sie auch in einer anderen Stadt wohnen. Nach einer Zeit habe ich durch ihr GPS von ihrem iPhone (ich habe davon screenshots) bemerkt, dass sie mich mit einerm Zahnarzt betrugt, der wahrscheinlich an ihrer Uni als Assistat arbeitet. Da ich ihren Aufenthalt kannte, bin ich zu ihr gefahren. Sie ging nicht ans Handy und hab auf der Straße pennen müssen. Hab vor der Tür des Männes gewartet und als sie raus kam Foto von ihr gemacht. Sie hatte naße Haare aber ständigt geleugnet, dass sie mich betrugt. Nach dem ihr Aufenthalt beendet war, musste sie ihn in meiner Stadt erneuern. Sie kam hier und wollte nach dem sie ihn bekommen hat schnell wieder weg. Darauf habe ich ihr Handy genommen und im Whatsappverlauf gesehen, wie dieser Mann sie Schatz nennt und fragt, ob sie angekommen ist. Ich bin nach einer Zeit wieder zu ihr gefahren und den Mann dort angerufen und grob gesagt, dass sie den Fingern von ihr lassen soll. Als ich bei ihr war, hat sie statt mit mir zu reden, die Polizei gerufen und denen erzählt, ich wäre ihr EX. Ich hab die Situation nun ihren Eltern erzählt.

Nach einer Ausseinandersetzung am Telefon, hat sie mir gesagt, sie hätte den Zugang auch alleine ohne micht geschafft, aber später mich zurückgerunfen und sich entschuldigt. Sie sagte, sie würde immer für mich da sein und ohne mich wäre sie nicht jetzt da, wo sie ist, sie würde nicht vergessen, was ich für sie getan hab.

Bei mir läuft das Studium nicht besonders gut, aber sie ist nun im 4ten Semester und bekommt viele Einsen. Sie glaubt, sie würde es auch ohne mich schaffen.

Was passiert, wenn ich mich scheide, kann sie direkt einen Studentischen Aufenthalt nun beantragen, oder muss sie davor wieder zurück nach Ausland und von dort aus Antrag erstellen? Muss ich mich fürchten, wenn ich jetzt einen kurzfristigen Ferienjob übernehme, dass ich ihr lebenlang Geld zahlen muss? Ich habe eine Morgengabe (mehriye) mit ihr abgeschlossen, muss ich das immer noch zahlen nach dem ich das Foto hab, dass sie mit diesem Mann aus seiner Wohnung rauskommt und Die GPS-Fotos von ihrem Nachtaufenthalt bei ihm? Was empfehtl ihr, was ich tun soll, als Zahnärztin verdient sie später viel oder? Ich kann mich nicht entscheiden, was ich tun soll.

Antwort
von Menuett, 39

Du darfst sie doch nicht überwachen, das sieht kein Richter gern.

Für die Scheidung ist es völlig egal, ob sie Dich betrogen hat oder nicht. Hier wird nicht nach Verschulden geurteilt.

Sie dürfte keine großen Probleme mit einer Aufenthaltsgenehmigung für ihr Studium bekommen, dafür braucht sie Dich gesichert nicht.

Unterhalt steht ihr doch so einfach gar nicht zu wenn ihr beide studiert.

Kommentar von mehriye ,

Danke. Das mit dem Richter, ging eher nach ausländischem Recht, weil Morgengabe auch ausländisch ist, bisschen kompliziert aber egal. Und Passwort hat sie mir selbst gegeben.

Kommentar von mehriye ,

Ich bin davon ausgegangen, dass sie nach der Scheidung erst aus dem Iran einen neuen Antrag erstellen muss und da sie mit mir dort verheiratet ist, darf sie von dort aus ohne mein Erlaubnis nicht wieder raus.

Kommentar von Menuett ,

Dann würde ich an ihrer Stelle einfach nicht mehr in den Iran fliegen.

Kommentar von mehriye ,

Ja meine Frage war ja, ob sie nach der Scheidung wieder zurück nach Iran muss und von dort aus wieder einen neuen Aufenthalt beantragen muss.

Antwort
von m01051958, 47

Wie kommst du darauf zu glauben das du Rechte an der Frau haben könntest ???  Und deine Überwachungsaktionen werden nicht gern von Richtern gesehen und können dir sogar  neue Probleme schaffen.

Geh zu einem Scheidungsanwalt und lass dich scheiden..am besten nichts von dem erzählen was du hier geschrieben. Wenn man nämlich auf den Gedanken kommt , du hast ihr mit der Heirat nur helfen wollen und selbst dabei Vorteile verschafft ,  hast du dich nämlich strafbar gemacht..

Im übrigen , dass beschriebene incl den Problemen .. machen jedes Jahr tausend Männer .. Das Beste zum Schluss: Die meisten haben auch noch studiert ! 

Antwort
von huldave, 36

Diese Fragen kann dir alle ein Anwalt beantworten und auch, nach welchem Recht ihr geschieden werdet. Das ist dann auch für evtl. Unterhaltszahlungen entscheidend

Antwort
von Everklever, 36

Am besten, ihr geht beide zurück in eure Heimatländer. Da könnt ihr dann auch noch mal wegen der Morgengabe schachern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community