Frage von Sipaz, 45

Studiumswechsel mit 20?

Hallo!

Ich bin zur Zeit in einer sehr seltsamen Phase in der ich mir seeeehr (vielleicht zu) viele Gedanken über mein Studium mache. Ich bin jetzt 19 Jahre alt, habe mein Abi 2014 gemacht. Habe danach ein Jahr bei einer großen Drogeriekette in Teilzeit als Verkäufer gearbeitet, bzw. war zwischendurch im SoSe15 für Germanistik in Würzburg eingeschrieben, was ich aber nach 2 Monaten aufgehört habe, ernsthaft zu verfolgen, weil ich es langweilig fand. Jetzt studiere ich in Regensburg Medienwissenschaften und Medieninformatik. Für Letzteres bin ich aber anscheinend zu dumm, weil ich Programmieren einfach nicht kann, bzw. die Logik dahinter nicht verstehe. Ich brauch nun also ein neues 2. HF und würde gerne Sport nehmen, was jedoch erst nächstes Wintersemester möglich ist, weil zulassungsbeschränkt. Auch habe ich zur Zeit Zweifel daran, dass das Studium danach gute Berufsaussichten im Hinblick auf Redaktionsarbeit, PR, o.Ä. bietet.

Ist es mit 20 (so alt wäre ich nächstes Jahr) zu spät nochmals ein Studium zu beginnen, eventuell sogar ein duales?

Ich habe dann mehr oder weniger 2 Jahre "vergeudet" und meine Eltern würden mir nach der langen Wohnungssuche in Regensburg sicher auch den Kopf abreisen.

Vielen Dank für eure Ratschläge oder Meinungen im Voraus! :-) LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotreginak02, 33

Hallo,

ganz ehrlich: früher hat man frühestens mit 19-20, oft auch erst mit über 20 ein Studium begonnen, G9-Abi, als Mädel  noch ein Jahr Au-Pair, als Junge dann Militär- oder Zivildienst....heute müssen Eltern mit zur Uni, da das geliebte Kind erst 17 ist und sich somit noch nicht selber einschreiben darf........das wäre uns damals wohl mehr als peinlich gewesen....

Meine Generation sind die heutigen Chefs, die zumeist weniger etwas gegen "krumme Lebensläufe" haben, als gegen "klugscheißende" Turbostudenten, die kaum emotionale Reife oder aber Lebenserfahrung besitzen. dafür aber mit 22 ihr Studium fertig haben .Glaubst du ernsthaft, dass man solche Leute auf die große weite Welt der freien Wirtschaft loslassen kann? Klares Nein....die dürfen dann 101 Trainee-Programme oder Praktika anfügen, bis sie mal in eine halbwegs qualifizierte Stelle finden......

Und nun zu dir: nein, es ist niemals zu spät, einen Studienwechsel oder ein Fach zu wechseln, Hauptsache, dass man das dann mit Leidenschaft studiert und später zum Beruf machen kann. Beruf kommt übrigens von "Berufung" und die bei sich herauszfinden, ist wohl immer das Schwierigste.

P.S.: Ich selber habe mit 25, kurz vor dem Diplom (!!!) mein (erstes) Studium abgebrochen, was kein Mensch weit und breit verstehen konnte....bin dann für gut ein Jahr privat ins Ausland gegangen, da ich damals unglaubliches Fernweh hatte und mir das das Allerwichtigste erschien. Zurück kam ich ohne Geld, Perspektive und auch ein paar Zukunftsängsten......aber mit jede Menge Lebenserfahrung und Sprachkenntnissen und dem Wissen, was ich unbedingt als nächstes und das dann mit erfolgreichem Abschluss studieren möchte. Gesagt, getan......die beste Entscheidung meines Lebens....

Ich wünsch dir alles Gute und eine für dich richtige Entscheidung........!

Kommentar von Sipaz ,

Danke für deine sehr ausführliche Meinung! :-)
Darf ich fragen, welches Studium du abgebrochen hast und welches du dann durchgezogen hast?

Kommentar von rotreginak02 ,

Ja, darfst du: Pädagogik (Schwerpunkt Sozialpädagogik) abgebrochen, BWL (mit europäischem Schwerpunkt, EU-Recht und mehrsprachig..) durchgezogen... 

Antwort
von JoachimF, 32

Vor ein paar Jahren hat kaum einer sein Studium vor 20 begonnen. Wo bitte ist das Problem?

Der Wirtschaft sind mittlerweile die Absolventen zu jung, daher sollen viele den Master machen, nicht wegen fachlicher Defizite, sondern persönlicher Reife!

Wechsel hemmungslos, aber finde das richtige - nicht das perfekte! Und zieh das Studium dann durch!

Antwort
von Seanna, 29

Quatsch. Ich hab mit 25 mein Studium erst begonnen. Davor Selbstständigkeit und Ausbildung.

Und mal ehrlich: besser couragiert den Studiengang wechseln und das gut begründen können, als todunglücklich zu Ende studieren und das nicht verkaufen können.

Antwort
von lllgg, 45

Neeeein!! ich bin 21 und habe nach öfteren Studiumswechsel letztes Jahr mein Duales Studium angefangen:) ich finde es einfach nur klasse 

lg lllgg

Kommentar von Sipaz ,

Hast du dann davor 'ne Ausbildung gemacht oder sowas? Oder einfach nicht den richtigen Studiengang gefunden?

Kommentar von lllgg ,

Hab einfach nicht den richtigen Studiengang gefunden:( wünsch dir noch viel Glück dabei 

lg lllgg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community