Frage von Inna1991, 40

Studium: Verwaltungswirt oder BWL?

Hallo liebes Forum,

ich habe dieses Jahr meine FH Reife mit der Note 1,4 abgeschlossen und möchte gerne studieren. Ich überlege mir, gehobenen Verwaltungsdienst oder BWL und Unternehmensführung zu studieren. Die Entscheidung ist für mich shwierig.

Gehobener Dienst: Sicherer Arbeitsplatz, gutes Geld, Beamter, einige Vorteile. Nachteil: Hochschule 50 km von Zuhause. Umzug kommt nicht in Frage. Nach Studium nur Verwaltungsarbeit, keine freie wirtschaft.

BWL Studium: Hochschule 5 km Entfernt. Ich habe mehr möglichkeiten nach dem Studium.

Was könnt ihr mir empfehlen? Ausbildung habe ich in der öffentlichen Verwaltung gemacht und arbeite dort schon 2 jahre.

Allerdings möchte ich viele möglichkeiten nach dem studium haben und nicht nur verwaltungsaufgaben wahrnehmen. es gibt sicvherlich auch gute unternehmen der freien wirtschaft, wo die arbeit noch mehr spaß macht.

was würdet ihr mir empfehlen? Verwaltung oder BWL Studium?

Danke

Antwort
von tr1ckkyyy, 40

Rein theoretisch ist es deine eigene Entscheidung, aber ich rate dir von BWL ab, da quasi alle BWL studieren.
Jeder macht ja Schule, Studium, Ausbildung um später einen guten Job zu haben, da aber, wie schon oben erwähnt, quasi jeder 2. Student BWL studiert, würde ich dir raten eine andere Richtung zu wählen.

Wenn du später mit BWL Chancen auf einen guten Job haben möchtest, dann musst du dich schon von den Massen abheben, sprich richtig gut sein.
-> Natürlich ist das nicht der Punkt, da du ja auch schon Berufserfahrung hast und gerne andere Dinge machen möchtest.
Also mein Ratschlag, nimm nicht BWL sondern einen anderen Studiengang.
Liebe Grüße und viel Glück!

Antwort
von beglo1705, 38

Das musst du für dich entscheiden, wo dein Weg hingehen soll. Ich hab mich für BWL entschieden, da dies der Grundstock meiner Existenz war (bin selbstständig). Allerdings ist nicht zu vergessen, dass der gehobene Dienst nicht das Schlechteste sein muss als Beamter, auch hier gibt´s Aufstiegsmöglichkeiten. Es ist schwierig deine Frage "richtig" zu beantworten. Hätte ich heute nochmal die Wahl, ich würde mich wieder so entscheiden.

Ich hoffe. das hilft dir ein wenig.

Antwort
von berndkleve, 28

Ich würde in der Verwaltung bleiben und nebenbei BWL studieren oder fortbilden. Es werden heute immer mehr Leute gebraucht, die von der Verwaltungsarbeit und der BWL etwas verstehen. Dann kannst du später immer noch schauen, ob du in die freie Wirtschaft wechselst.

Ich würde das nicht so einfach aufgeben, den Arbeitsplatz in der Verwaltung, tut dir später vielleicht noch mal leid. In der freien Wirtschaft bekommst du nach Abschluss eines Studiums oft nur Prakika oder zeitlich befristete Verträge.

Kommentar von Inna1991 ,

ich habe bei de verwaltung zum 3. mal verlängerten vertrag bekommen und wurde nun gekündigt.

Antwort
von noname68, 36

du willst diese "lebenswichtige" entscheidung der subjektiven meinung einer handvoll user von GF überlassen?

triff deine eigene entscheidung, beide haben vor- und nachteile und niemand ist in der lage, bis ins kleinste detail die konsequenzen einer weichenstellung für seinen beruflichen werdegang vorauszuahnen.

allerdings wird es wohl der beamte werden, da dir offenbar die eigene entscheidung schwerfällt und du wohl lieber beamtenmäßig alles geplant, geregelt und vorhersehbar haben möchtest.

Antwort
von robi187, 38

wenn ich dich höre ist doch alles klar?

verwalten ist was anderes wie "bwl" außer bei finazamt aber selbst dort ist eine ganz andere sichtweise in bwl als verwaltung?

wenn du meinst ein Gemeide oder so einen egenbetrieb machen möchtest dann könnte es auch beides sein.

bwl = kaufmann

verwalten = weniger kaufmann mehr ver-walten und verwaltungs-Recht? = mehr hoheitliche aufgaben statt bwl risiko eines unternehmers zu erkunden.

also ich würde dies 50km lieber fahren wenn die verbindung sehr gut ist.

Antwort
von Kathy1601, 34

Ich würde BWL nehmen

Antwort
von Seanna, 33

BWL. Ganz klar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community