Frage von breakerhaw, 48

Studium nach wenigen Tagen abbrechen?

Hallo, hatte heute meinen ersten Tag in der FH und hab meine erste Nacht in der eigenen Wohnung in der fremden Stadt hinter mir. Bisher hab ich mich immer bisschen darauf gefreut und war 100% sicher, das Richtige mit BWL zu machen, die eigene Wohnung war natürlich auch sehr verlockend. Mir ist jedoch aufgefallen, dass ich das mit dem Alleineleben und eigene Wohnung irgendwie nie richtig realisiert habe, hab das immer irgendwie mit paar Auslandsmonaten oder einer Ferienwohnung unterbewusst verglichen. Ich muss dazusagen, dass ich sehr gerne zuhause war.

Jetzt bin ich hier und bereue alles, die Wohnung ist zwar schön und ich hab auch schon paar Leute kennengelernt, aber ich habe ständig im Hinterkopf: "hier bleib ich niemals, das interessiert mich eh alles nicht" (z.B. bei den Informationsvorlesungen), hat alles den Eindruck wie ein einmaliger Vortrag und dann kann ich wieder nachhause fahren. Schlagartig hab ich auch überhaupt keine Lust mehr auf das Studium und alles was dazugehört, ich würde gerne abbrechen und eine Ausbildiung in meiner Heimat beginnen.

Bisschen schlechte Gefühle hat bei so einem Lebensabschnitt wohl jeder, aber bei mir ist es wirklich krass, ich finde nichts gutes mehr daran.

Würde mich über eure Meinung freuen, was könnt ihr mir empfehlen? Achja noch eine Frage, ich habe die Wohnung im Studentenheim für ein Jahr gemietet, kann ich die irgendwie kündigen bzw. weitervermiteln?

Vielen Dank im Voraus!

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 14

Keinesfalls abbrechen!

Meine Güte, gib der Sache doch erst mal eine Chance. Wenn es dir nach dem ersten Semester immer noch so geht, kannst du ja mal nach einem Alternativplan schauen. Aber doch nicht nach dem ersten Tag.

Antwort
von Yingfei, 20

Nach einem Tag würde ich auf gar keinen Fall abbrechen, vor allem, wenn du dir vorher so sicher warst. Es ist verständlich, dass man sich am Anfang etwas "komisch" fühlt, weil man seine Gewohnte Umgebung verlassen hat. Gib dem ganzen eine Chance!

Antwort
von Sanja2, 20

so eine Anfangspanik ist völlig normal, zieh es erst mal durch und überwinde den schwierigen Punkt. Nach einem Tag kannst du noch gar nichts richtig beurteilen. Du musst dich an das neue Leben erst mal gewöhnen, das ist durchaus auch eine Hürde. Wenn du nach dem 1. Semester immer noch alles furchtbar findest, dann kannst du abbrechen und hast wirklich einen Grund.

Antwort
von GanMar, 19

Nach nur einem Tag Studium hast Du noch keine Ahnung, was da passieren wird. Zumindest ein Semester solltest Du schon durchhalten.

Antwort
von MarlyStork, 17

Das ist eine Phase, ging mir auch so als ich mein Medizin studium im 200 Kilometer entfernten Würzburg begonnen hatte. Wichtig ist das du viel Kontakt zu deinen Freunden und Eltern führst. Bist du einsam dann wirst du eben Skype an. Wenn es sein muss schläfst du beim Skypen dabei ein. Rede mit deinen Eltern über deine Ängste.

Du musst Anschluss finden, den wirst du auch zügig finden. Der Tag kommt dann hast du dich daran gewöhnt und fängst an diesen Lebensabschnitt zugenießen. Gib dir Zeit und verlange nicht zuviel von dir.

Du musst dich deinem neuen Leben anpassen, ein Rückzug halte ich für FATAL. Zieh es durch, lerne Leute kennen evtl. einen netten Mann :), gibt Handy Apps wie Lovoo oder Jaumo (oder wie die hieß) die machen das einen etwas einfacher und vertreiben Langeweile wenn man einsam ist.

Kopf hoch, glaub mir das alles lässt nach und wird irgendwann schön werden. Du hast dir etwas vorgenommen, dann geh deinen Weg und lass dich nicht aufhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten