Frage von GUnit2626, 35

Studium nach Bundeswehr?

Hallo Ich (19) bin am überlegen wie meine Zukunft aussehen soll. Die Frage die sich mir jetzt stellt ist sollte ich erst zur Bundeswehr und dann studieren ? Oder lieber direkt studieren ? Ich würde mich bei der Bundeswehr nicht verpflichten lassen sondern nur den freiwilligen Wehrdienst antreten. Mein Vater rät mir von der Bundeswehr ab , weil er sagt, dass ich nach der Bundeswehr keine Lust mehr aufs Studium hätte. Um ehrlich zu sein habe ich die Sorge auch ein kleines bisschen. Ich bin nämlich nicht der motivierteste wenns um studieren geht. Aber iwie will ich doch studieren weil mir 1500 netto nicht reichen würden. Was denkt ihr ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Yosoy, 27

die Frage kannst du dir eigentlich nur selbst beantworten. Es spricht im Prinzip nichts dagegen, erst zur Bundeswehr zu gehen und danach zu studieren. Wenn du allerdings denkst, dass du dann keine Lust mehr auf ein Studium hast, musst du abschätzen was dir wichtiger ist. Übrigens garantiert ein Studium nicht, dass du mehr als 1500€ netto bekommst ;)

Kommentar von GUnit2626 ,

Ich weiß aber zumindest ist die Wahrscheinlichkeit kleiner :D und Danke für die Antwort 

Kommentar von Yosoy ,

weißt du denn, was du studieren wollen würdest?

Kommentar von GUnit2626 ,

Ich will Fahrzeugtechnik studieren. Meine Frage hat eigentlich einen Hintergrund aber wenn ich den jetzt auch noch erzählt hätte wäre die Frage viel zu lang hahah 

Kommentar von Yosoy ,

naja mit dem Hintergrund wäre ein Rat aber vielleicht einfacher ;) Möchtest du besonders gern zur Bundeswehr? Denn sonst könntest du ja z.B. auch ein Jahrespraktikum in der Richtung Fahrzeugtechnik machen

Kommentar von GUnit2626 ,

Alsooo ich erkläre das mal haha nach meinem Abi war ich extrem motiviert zu studieren. Habe mich beworben aber durch iwelche Problem wurde nichts draus und ich musste auf das nächste Semester warten. Habe ich dann auch gemacht und was ist passiert ? Wieder nicht angenommen. Ich habe dann fast ein Jahr lang gearbeitet, damit ich nicht einfach leer auf das nächste Semester warte. Morgens Autos waschen abends essen ausliefern. 14 Stunden am Tag. Bei der dritten Bewerbung habe ich dann alle meine Fehler von vorher beachtet und dann hat's geklappt. Ich wurde angenommen und habe mich erfolgreich immatrikuliert. Ich musste nur noch auf meinem Studentenausweis warten. Am Tag des Studienbeginns bin ich dann nochmal zur Uni um zu fragen, warum ich den Ausweis nicht bekommen habe. Die Frau wusste es selber nicht. Sie hatte meine Unterlagen vor sich liegen und meinte mir alles sei OK. Sie hat dann eine Kollegen gerufen und die wusste es auch nicht. Am Ende meinte sie einfach ich hab zu spät abgegeben (obwohl ich in der Frist die Unterlagen persönlich abgegeben hatte) und hat mich rausgeschickt. Dies und das am Ende hat es dann doch nicht geklappt. Wie ich drauf war kann man sich bestimmt vorstellen. Damit ich jetzt nicht wieder so leer warten muss wollte ich halt zur Bundeswehr und danach studieren aber nach all den Ereignissen hält sich mein Interesse am studieren in Grenzen. 

Kommentar von Yosoy ,

oh, na das hört sich ja echt nach blöden Umständen und Pannen an...Ich kenn mich leider nicht aus bzgl. der Bundeswehr...gäbe es irgendwie die Möglichkeit sich quasi ein Jahr bei der Bundeswehr offen zu halten falls es mit einem Studienplatz wieder nichts wird? Also könntest du ggf. dann doch ein Studium beginnen wenn du einen Platz bekommst aber eigentlich schon für ein Jahr bei der Bundeswehr "zugesagt" hattest. Oder wie sehen die Möglichkeiten für ein Studium bei der Bundeswehr aus? Da hättest du dann beides in Kombination

Kommentar von GUnit2626 ,

Stimmt so habe ich das noch gar nicht gesehen. Man kann angeben in welchem Quartal man anfangen will. Wenn ich das dann so mache dass ich es zur Zeit des Studienbeginns angebe könnte ich ja absagen wenns mit dem Studium klappt. Danke für den Tipp :)

Antwort
von Sakeo, 35

Also beides wäre in meinen Augen nicht so geil da das ein ziemlich grosser Zeitaufwand ist, ein freiwilliges Jahr bei der Bundeswehr soll auch sehr schlecht sein davon rate ich stark ab (mein Vater ist Fluglehrer bei der Bundeswehr und würde mich nicht zu so ein freiwilliges Jahr lassen) direkt studieren wäre mein Rat aber beides nicht ^^

Kommentar von GUnit2626 ,

Danke für die Antwort. Meine Tendenz ging auch Richtung direkt studieren :D wollte aber noch Meinungen von außen hören. 

Antwort
von grubenschmalz, 24

Ich war nach dem Abitur und vor dem Studium auch beim Bund. Hat Spaß gemacht.

Antwort
von chog77, 21

Warum nicht beim Bund studieren?

Kommentar von SebRmR ,

Weil

Ich würde mich bei der Bundeswehr nicht verpflichten lassen sondern nur den freiwilligen Wehrdienst antreten

FWD und Studium beim Bund geht nicht. Zum Studium bei der BW muss man sich als Offizier verpflichten.

Kommentar von GUnit2626 ,

Sry das habe ich vergessen zu erwähnen. Studieren würde ich nicht bei der Bundeswehr nur den Wehrdienst machen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten