Frage von JuliaStrummer, 86

Studium nach abgeschlossener Berufsausbildung?

Hallo, mal ein Frage.

Ich hab letztes Jahr mein Abitur gemacht und absolviere derzeit eine Ausbildung zur Bankkauffrau. Allerdings gefällt mir das in der Bank nicht sonderlich gut und möchte da definitiv nicht bis an mein Lebensende arbeiten. Ich bin am überlegen, ob ich nicht nach der Ausbildung, die ich nächstes Jahr im Sommer abschließen werde, noch ein Jahr arbeite und dann studieren gehe. Ich würde absichtlich noch ein Jahr warten, da ich mir noch nicht so im Klaren bin, was ich studieren soll und ich außerdem ein Auto unterhalten muss, dessen Vertrag dann 2019 ausläuft.

Ist der Plan blöd?? Oder kann man das durchaus so machen?

Antwort
von sabbsi, 24

Wenn das Finanzielle ein Problem ist, dann schau doch auch mal nach dualen Studiengängen. Mein Freund hat bei einem dualen Studium bei der Sparkasse sogar ein paar Euro mehr verdient als die Bankkaufleute in der Ausbildung. Und seinen Studiengang (BWL Finanzdienstleistungen und Versicherungen) kann man nicht nur bei Banken, sondern auch bei Versicherungsunternehmen studieren, falls dich evtl. Versicherungen mehr ansprechen würden. Ansonsten hat er bei dem Studium noch ganz andere interne Abteilungen kennengelernt, wo man als Bankkaufmannazubi nicht hinkommt, vllt wäre da ja was für dich dabei, dann könntest du dich vllt auch nur intern umschulen lassen... oder willst du die Berufssparte komplett wechseln?

Kommentar von JuliaStrummer ,

Über ein duales Studium denke ich auch schon nach. Mir würde die Industrie allerdings eher zusagen.

Kommentar von sabbsi ,

http://www.bayerpharma-azubi.de/scripts/pages/de/berufe_studium/bergkamen/indust...

Hab ich mal ganz spontan zum Thema Industrie und duales Studium gefunden, da steht halt nichts von Gehalt, das würde sich ja aber schnell rausfinden lassen, wenn es sich für dich interessant anhört ;)

Kommentar von JuliaStrummer ,

Das klingt ausgesprochen interessant!!! Danke dir :D

Antwort
von Yuncil, 41

Warum soll der Plan blöd sein? Ich finde das ist der normale Lebensweg heutzutage. Ich habe auch eine Ausbildung gemacht, dann Abitur nachgeholt und dann Studieren gegangen. Ein Kumpel von mir hat erst 5 Jahre gearbeitet und ist dann nochmal studieren gegangen. Ein anderer hat Abitur in seinem Heimatland gemacht, in Deutschland noch einmal und studiert jetzt auf Master mit 32, was solls.

Wenn du es dir leisten kannst dann spar dir die Arbeit und mach work and travel, oder fang gleich an zu studieren, das eine Jahr arbeiten gehen ist nur sinnvoll wenn du das Geld dringend brauchst.

Kommentar von JuliaStrummer ,

es ist dringend wegen des Autos....ansonsten würde ich wirklich direkt danach studieren gehen

Antwort
von haku7, 34

Ein paar Fragen zu der finanziellen Situation:

Wieviel hat das Auto gekostet, und wie hoch ist die monatliche Rate? Könntest du den Vertrag vorzeitig beenden?

Was würdest du nach der Ausbildung verdienen (wieviel bekommst du jetzt) ?

Wohnst du noch zuhause oder hast du eigene Wohnung?

Was verdienen deine Eltern und würden sie dich unterstützen? (wegen Bafög Berechnung)

Eigentlich hast du noch keinen Plan, sondern nur eine waage Vorstellung.

Während du das Jahr nach der Ausbildung am arbeiten bist, könnte es dir so gut gefallen, dass du das Studium komplett vergisst.
Wenn die Bezahlung stimmt könnte sich ein Studium finanziell evtl. überhaupt nicht lohnen.

Du würdest deutliche finazielle Einbußen hinnehmen müssen während des Studiums, die meisten Studis leben recht bescheiden. Und so viele Nebenjobs könntest du gar nicht machen, um auf dein letztes Gehalt zu kommen. Du musst ja noch lernen.

Wenn du jedoch genug während der Ausbildung und im Jahr nach dem Abschluss
ansparst, hättest du ein solides Finanzpolster für ein paar Semester, da dir das Auto Schwierigkeiten macht hast du wohl nicht viel auf der hohen Kante.

Ein Stipendium wäre evtl. auch drin. Aber erst nach mind. einem Jahr und passenden Leistungen.

Da dein Abitur schon länger zurückliegt, wird es etwas schwieriger sich an das Lerntempo in der Uni zu gewöhnen. Zudem wärst du älter als die anderen Studienanfänger, Probleme Anschluss zu finden könnten sich ergeben.

Bist du derzeit in einer Beziehung? Wenn einer vollzeit arbeitet, der andere studiert, dann ergeben sich meist Spannungen. Wenn beide studieren ist die Sache meist einfacher und man hat auch Gesprächsstoff.

Grüße

Kommentar von JuliaStrummer ,

mit Versicherung komm ich auf 260€ im Monat und wohn derzeit noch zuhause. Verdien im Monat so um die 730 netto. Meine Eltern würden mich vermutlich nicht unterstützen, mein Papa ist Alleinverdiener. Und in einer Beziehung bin ich auch.

Kommentar von haku7 ,

Naja wenn du nicht besonders viel ausgibst, könntest du dir ein gutes Finanzpolster zulegen. Besonders da du (noch) keine Miete zahlst.

Du könntest bei einem Studentenwerk / Bafög-stelle mal auskundschaften wie hoch dein Bafög wäre. Also wie der Wert des Autos reingeht und der Verdienst deines Vaters. Hier der Link zu einem online rechner

https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

Dann hättest du etwas mehr Einblick in die finanzielle Situation die dich erwarten würde.

Kommentar von Yuncil ,

Also Eltern unabhängiges BAföG müsstest du bekommen wenn dein Studiengang nicht mit deiner Ausbildung stark verknüpft ist. Z.b. BWL dürfte da weg fallen. Bei Eltern abhängigem BAföG hängt es von dem Verdienst deiner Eltern ab. Gehen wir mal vom vollen Fördersatz aus dann wären das 735€ meine ich. Das entspricht schon deinem jetzigen Netto-Verdienst. Bis 25 Jahre kannst du dich bei deinen Eltern mitversichern lassen, somit fällt auch kein KV Beitrag an, dadurch wird aber das BAföG meine ich um ca 70€ weniger.

Wenn du dir noch einen 450€ Job suchst kommst du schon auf knapp über 1000€ Netto. Also ich würde mir das noch einmal überlegen mit dem Arbeiten, da dein Gehalt als Student ähnlich eventuell sogar besser ausfällt.

Antwort
von KathrinWerner, 11

Ich würde mich erkundigen, ob die Bank ein Studium anbietet. Dies ist dann berufsbegleitend aber wird von der Bank bezahlt. Bei der Sparkasse gibt es das auch. Eine weitere Möglichkeit ist nach 3 Jahren Arbeit kann man , wenn man studiert, ein elternunabhäbgiges Bafög beantragen/ erhalten, was von Vorteil ist. Hier weiß ich nicht genau, ob die Ausbildung mitzählt bei den 3 Jahren. Aber das kann man googeln.

Antwort
von robi187, 14

kann man machen? wieso eigenlich nicht?

was ist dein traum? denn über all fallen späne und es könnt normal werden?

also was wäre dein mächentraum?

und wieso begibst du dich nicht auf den weg zum traumschloss?

Antwort
von TreudoofeTomate, 36

Klar kannst du das machen.

Antwort
von Kuestenflieger, 32

ja , plan ist blöd .

banken intern gibt es auch direkte aufstiege , bezahlt sogar!

Antwort
von Kuestenflieger, 33

ja , plan ist blöd .

banken intern gibt es auch direkte aufstiege , bezahlt sogar!

Kommentar von JuliaStrummer ,

aber ich möchte nicht im bankenbereich bleiben :'(

Kommentar von Kuestenflieger ,

kommune , hauptamt ?

Antwort
von kokomi, 41

kann man machen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten