Frage von Helmot123, 100

Studium nach 4 Wochen abbrechen und Ausbildung suchen?

Ich habe mich entschieden mein Informatik Studium abzubrechen und mir eine Ausbildung zu suchen. Das Studienfach scheint mir überhaupt nicht zu liegen. Vor allem der Matheanteil macht mir sehr zu schaffen. Man könnte meinen das Studium besteht so gut wie hauptsächlich aus Mathe. Da ich auf meinem Gymnasium Mathe-Grundkurs hatte(selbst da nicht sonderlich gut nur...2er und 3er geschrieben...), scheinen mir meine Lücken doch ganz schön enorm zu sein. Mein derzeitiger Stand scheint bei weitem nicht auszureichen. Ich bin zum Entschluss gekommen, dass ich vielleicht noch nicht soweit bin..und eventuell es "später" wieder versuchen könnte...und es stattdessen jetzt etwas "langsamer" angehen zu lassen.

4 Wochen sind vergangen und nun habe ich mich entschlossen mich persönlich zu exmatrikulieren und eine Ausbildung fürs nächste Jahr zu suchen(2016)(Fachinformatiker Systemintegration). Zur Überbrückung dieser Zeit werde ich einen Minijob machen. Soll ich in meinen Bewerbungsunterlagen meinen "Studienabbruch" erwähnen? Oder soll ich s einfach weglassen?

Nun gibt es außerdem ein kleines Problem. Es geht um beantragtes Bafög. In der Regel beantragt man diesen zwei Monate vor Studienbeginn....Leider habe ich nicht dran gedacht und habe den Antrag "verspätet" "ERST" zum Studienbeginn gestelllt!(nicht rechtzeitig)

Nun frag ich mich wie ich vorgehen soll damit ich wenigstens für diesen einen Monat Bafög bekomme.....Soll ich abwarten bis die erste Zahlung eingeht und mich erst dann persönlich exmatrikulieren lassen, mich beim zuständigen Bafög Amt melden und den Bafög Bezug abbrechen...

ODER mich doch sofort exmatrikulieren und darüber das Bafög Amt informieren (Habe dann jedoch die Befürchtung, dass das Bafög auch für diesen einen Monat ausbleiben wird)

Ich danke für jede einzelne Antwort!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 100

Hi,

am besten gibst du sofort dem Amt bescheid. Du wirst deswegen kein Geld verlieren. Sobald du einen Tag im Monat Anspruch auf Bafög hattest, bekommst du den gesamten Monatsbetrag. Es ist gesetzlich verankert, dass sie dir diesen 1 Monat nicht wegnehmen dürfen. Du hattest ja die Voraussetzungen und das wird auch so bleiben, selbst wenn du heute den Exmatrikulationswunsch angibst.

In den Bewerbungsunterlagen würde ich es weglassen. Sei mir nicht böse, aber nach 4 Wochen schon den Kopf in den Sand zu stecken statt sich zusammenzureißen und wenigsten die ersten 3-4 Monaten Vorlesungen zu besuchen, zeigt nicht von Ehrgeiz. Ich finde das kann man schlecht argumentieren. Eine so kurze Lücke (überbrückt mit Minijobs zur Finanzierung) ist nicht weiter schlimm, aber der Abbruch nach 4 Wochen find ich viel schlimmer.

Antwort
von Etter, 89

Was genau studierst du denn (theoretische, angewandte oder Medieninformatik)?

Ich für meinen Teil studiere derzeitig angewandte und mir wurde gesagt, dass das erste Semester meist das schlimmste ist, da dort die Leute ausgesiebt werden sollen, die zu faul sind.

Zumindest an der FH an der ich bin, kann man außerdem Aufbaukurse belegen und ansonsten gibt es Tutoren, die man fragen kann und, sofern du dich gut mit ihnen verstehst, Dozenten die dir helfen könnten.

An deiner Stelle würde ich zumindest das Semester noch zuende machen. Was hast du zu verlieren? Deine Semestergebühren bekommst du glaube ich jetzt nicht mehr wieder und ne Ausbildung kannst du auch nicht sofort anfangen.

Den Studienabbruch wirst du wohl erwähnen müssen, da du sonst ne Lücke im Lebenslauf hast, nach der du wahrscheinlich gefragt werden wirst.

Kommentar von Kristall08 ,

Außerdem könnte dann die Suche nach einer Ausbildungsstelle parallel laufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community