Studium nach 3 Semestern beenden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also wie ja schon Aslanxx gesagt hat, vom Aufwand her wird es ab dem 5. Semester eher einfacher, und - meine Erfahrung gerade - ab dem Master kann es auch richtig interessant werden. Wenn Du Dich natürlich nicht mit dem Thema identifizieren kannst, ist es die Frage, ob Du glücklich damit wirst.

Ich habe nach drei Jahren (duales Studium, wir hatten 8 Semester Regelstudienzeit bis zum Bachelor) abgebrochen und etwas anderes ausprobiert, da mir diese Idee ziemlich lange im Kopf rumgespukt hat (Theologie). Das hab ich ein Jahr lang gemacht, festgestellt, dass das auf gar keinen Fall mein Weg ist, und bin dann zurück in den alten Studiengang.

Letzten Endes bin ich aber froh, das so gemacht zu haben, denn ansonsten würde ich mich heute immer noch fragen, ob das nicht der bessere Weg gewesen wäre etc...

Das Problem bei Medizin ist nun aber, dass Du eine ziemlich lange Wartezeit hast, dh Du kannst es nicht "mal eben ausprobieren" und schauen, obs wirklich Deinen Vorstellungen entspricht...Was Du vielleicht mal machen könntest, ist in die Vorlesungen von Medizinern mit reinzugehen und sehen, ob Dir das zusagt.

Eine andere Alternative wären Studiengänge im Bereich Rettungswesen, Katastrophenschutz, Rettungstechnik etc. Informiere Dich doch mal darüber (ich meine mal gehört zu haben, dass es da in Hamburg eine entsprechende Hochschule gibt)

Was ich Dir NICHT raten würde, ist, jetzt völlig planlos abzubrechen, Dich als RS ein bisschen über Wasser halten (wer weiß, wie lange es noch RS-Stellen gibt, jetzt wo die Notfallsanis kommen?) und dann in 10 Jahren Medizin anzufangen. Wenns dann nichts wird, wird auch die Rückkehr zu BWL schwierig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devve
13.09.2016, 18:04

Erstmal danke für die Antwort, ich kann deine Gedanken nachvollziehen. Das mit Medizin stimmt schon. Jetzt hätte ich noch 3-4 Jahre zu warten. Grundsätzlich ja nicht soo schlimm, aber wie du sagtest: wenn es dann doch nicht meins ist wäre die Zeit wirklich stark verschenkt. Und wie du vielleicht weißt wird man als RS auch nicht sonderlich gut bezahlt. Mein RDL meinte jedoch auch dass der RS wohl noch einige Zeit so bestehen wird. Zum Überbrücken geht das schon.

Das mit Österreich hab ich mir auch schon überlegt. Eigentlich wäre es mir auch egal wo ich letztendlich studiere. Nur darauf bauen ist schwierig, da es auch dort viel zu viele Bewerber auf einen Platz gibt. Die Idee mit dem Besuchen einer Vorlesung finde ich gar nicht schlecht. 

Ich glaube durch die Jahre im Rettungsdienst bin ich einfach ein bisschen in dieser Welt gefangen und kann mir einfach nicht vorstellen einen langweiligen "zivilen" Job auszuüben. Vielleicht sollte ich auch das jetzige Studium beenden und nebenher versuchen einen Platz für Medizin (zb Losverfahren oder Österreich) zu bekommen. Selbst wenn's Wirtschaft dann keinen Spaß macht kann ich Geld verdienen und privat studieren gehen oder wie auch immer. 

 

 

0

Wenn du doch schon im 3. Semester bist, dann zieh den Rest auch noch durch. Dann war die investierte Zeit wenigstens nicht umsonst, und du hast was in der Hand. Danach kannst du dich deinem Wunsch hingeben, finde ich. Aber einfach abzubrechen, nach 3 Semestern.. Würde ich schade finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Devve
12.09.2016, 21:49

Das Problem ist nur, dass jedes Semester das man an einer deutschen Hochschule eingeschrieben ist nicht als Wartesemester zählt. Das heißt dass ich nach dem abgeschlossenem Studium nochmal ewig warten müsste. Somit geht noch mehr Zeit drauf :(

0