Frage von phoenix3010, 46

Studium/ Kommunikationsdesign oder Mediengestalter Ausbildung?

Guten Tag,
Ich möchte gerne studieren, Kommunikationsdesign.
Das Problem ist ich habe jetzt schon von vielen gehört, dass man erst eine Ausbildung zum Mediengestalter machen.
Andere sagen aber, das eine Ausbildung nicht nötig wäre.
Ich bin im Juni 2015 mit meinem Fachabitur Gestaltung fertig.
Habe in der 11 Klasse schon ein Jahrespraktikum in einer Werbeagentur gemacht.
Gegen ein Studium spricht meine finanzielle Lage, ich kann mir im Moment nicht einmal einen neuen Leptop leisten, der sehr wichtig wäre.
Selbst für Bewerbung zur Ausbildung.
Geschweige den eine Mappe fürs Studium.
Was also sollte ich lieber machen, hat wer schon Erfahrungen, Tipps etc
Vielen Dank schon mal.

Antwort
von Breuni, 39

Hallo, es gibt ein paar Unterschiede zw. Kommunikationsdesign studieren und Ausbildung Mediengestalter. Beim Studium schließt Du mit einem Bachelor oder Master ab. Du bist also viel höher qualifiziert, als mit einer Ausbildung. Grundsätzlich kann man sagen: Je höher Deine Qualifikation, desto besser für die Designberufe! (Ausnahmen gibt es natürlich immer und manche sind auch als Autodidakten und "Praktiker" in der Berufswelt des Kommunikations- oder Mediendesigns sehr erfolgreich). Du kannst Dich im Studium auf einen Bereich spezialisieren (z. B. Corporate Design, Illustration, neue Medien o.ä.). Du kannst Praxissemester belegen, z. B. in Werbeagenturen oder sogar im Ausland. Grundsätzlich dringt das Studium tiefer in die Materie ein (Gestaltungstheorien, Designtheorien, Wahrnehmungstheorien und natürlich werden Deine gestalterischen Fähigkeiten intensiver geschult!). Die Ausbildung ist praktischer angelegt, da arbeitest Du in einem Designbüro mit – wie gut das allerding klappt ist oft fraglich. Die Mappe, die Du für die Bewerbung zum Studium machen musst kostet erst mal nichts, außer Deine Zeit. Tatsächlich ist aber eine professionelle Betreuung bei der Mappenerstellung zu empfehlen, weil sonst Deine Chancen, genommen zu werden, sehr gering sind.

Klar empfehlen viel, dass Du zuerst eine Ausbildung machen sollst, weil Du dafür i.d.R. keinen Nachweis Deiner künstlerischen Eignung brauchst, sondern lediglich einen Arbeitgeber (Agentur oder Verlag o.ä. – ist aber auch nicht so einfach zu finden). Außerdem müssen viele Bewerber, nach dem Abi, für das Studium, erst noch "reifer" werden und Lebenserfahrung sammeln – dafür ist eine Ausbildung ziemlich gut. Viele, die eine Ausbildung machen, hängen danach ein Studium an, um eben einen akademischen Grad zu erhalten und damit im Job auch mehr zu verdienen. Ich würde Dir unbedingt das Studium empfehlen. Wie groß Deine Begabung ist, um z. B. an einer staatl. Hochschule genommen zu werden kannst Du von Profis anhand deiner Arbeitsproben checken lassen, z. B. bei "Die Mappenschule" (www.diemappenschule.de). Da kannst Du anrufen und einen Termin ausmachen. Die schauen Deine Arbeiten an und geben Dir eine realistische Einschätzung deiner Begabung (gratis). Hoffe, ich konnte helfen, Grüße

Kommentar von phoenix3010 ,

Das wollte ich hören (:
Vielen, vielen Dank für die Antwort!
Ich werde mich mal da informieren
Nochmals vielen Dank (:

Antwort
von GinkgoMidan, 46

Hallo,

wenn du Fachabitur Gestaltung hast, dann wähle eher Webdesign, zumindest bekommst du hier ansatzweise auch die wichtigen Backgroundinformationen. Kommunikationsdesign ist eher eine Splitterung des Gesamten Themenbereiches im IT. Man kann auch sagen Hilfsausbildung. Wenn du allerdings im IT eine Ausbildung machen willst, solltest du schon über einen REchner oder ein Laptop verfügen. OHne macht es wenig Sinn.

Die Kosten für eine Mappe würdest du dir sparen, wenn du auf Bachelore Informatik gehst. Hier erhälst du Allroundwissen. An sich die übergeordnete Ausbildung - siehe Fachinformatik. Du kannst ja später noch eine Zusatzqualifikation für Webdesign absolvieren.  :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community