Frage von LARA7991, 32

Studium in einer FH?

Ich mach momentan mein Fachabitur und in den Ferien meine Praktikum um die Fachhochschulreife zu erzielen. Ich will mich nun als Architektin bewerben und hab in einigen FHs gesehen das sie einen Baustellenpraktikum verlangen weiß jemand ob man sowas auch ohne dieses Praktikum machen kann wenn man die Eignungsprüfung bestanden hat aber kein Baustellenpraktikum hat. Oder gibt es Möglichkeiten wie klage oder sowas?

Antwort
von ArchitektinA, 14

Klage? Ganz ehrlich? Die Vorpraktika dienen dazu, dass du dich mit dem Beruf auseinander setzt, erstes Wissen erlangst und deine Eignung zum Studium belegst. (Und natürlich auch, um die Ernsthaftigkeit deines Studienwunsches zu belegen!) Wenn dir der Aufwand dafür zu hoch ist, solltest du etwas anderes studieren... im Architekturstudium wird es eher nicht bequemer ;-)

Was spricht dagegen, dass du deine Praktika in den geforderten Bereichen absolvierst? Das kann - je nach (Fach)-Hochschule - entweder ein Baustellen- oder ein Büropraktikum sein. Falls du es bis zum geforderten Stichtag nicht nachweisen kannst, rufst du bei der FH an, erklärst deine Lage (und das du bereits an dem Praktikum dran bist) und fragst, ob/bis wann du es nachreichen kannst.

Oder du suchst dir einfach eine (Fach)-Hochschule an der du kein Praktikum bis zur Zulassung nachweisen musst (die werden dann aber häufig bis zum 3. Semester verlangt) und bewirbst dich dort.

Antwort
von Joshua18, 19

Ohne Praktikum oder Berufsausbildung gibt es für niemanden ein Studium an einer (Fach-) Hochschule !

Ein Fachoberschüler hat sein Praktikum bereits in FOS11 gemacht.
Ein Höherer Berufsfachschüler braucht meist 6 Monate Praktikum.
Ein Gymnasiast mit Fachhochschulreife (=Fachabitur) brauch 12 Monate:
Ein Abiturient braucht ca. 3 Monate.

Kommentar von ArchitektinA ,

So ein Quatsch. Selbstverständlich gibt es (Fach)-Hochschulen, an denen man ohne Vorpraktikum Architektur studieren kann. Die haben dann aber in der Regel andere Zulassungsvoraussetzungen, wie bspw. die Abgabe einer Mappe oder einen Eignungstest.

Antwort
von summerblue85, 2

Was willst du da klagen? Die Hochschulen können als Zugangsbedingungen festlegen was sie wollen! Wenn dir das nicht passt, musst du eben woanders studieren.

Antwort
von lifefree, 6

An ein Baustellenpraktikum , evtl. auch in einer Schreinerei ,wirst Du nicht vorbeikommen.Das macht auch Sinn, denn der Architektenberuf ist ein Bauberuf.Entscheidend ist, was die jeweilige Hochschule verlangt.Übrigens bewirbst Du Dich nicht als Architektin - das ist Dein Berufsziel - sondern für ein Studium der Architektur.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community