Frage von JFive, 23

Studium im süden, Abi nachholen, Was tun?

Also ich werde jetzt hier mal meine ganze Situation schildern. Ich gehe davon aus, dass der Text etwas länger wird, aber das werdet ihr jetzt wahrscheinlich schon sehen.

Mal kurz mein Lebenslauf.. Ich bin aktuell 22 Jahre alt. 2013 habe ich mein Fachabi(E-Technik) mit schlechten 3.5 bestanden. Die Thematik war garnichts für mich. Ich bin dann erstmal ein halbes Jahr bis Mitte 2014 zum Bund gegangen und habe danach gearbeitet, teilzeit und vollzeit, diverse Jobs. 2015 habe ich mich dann zum Informatik Studium entschieden, welches auch absolut nichts für mich war. Habe dann ein Jahr als Übergang wieder Vollzeit gearbeitet.

Jetzt habe ich ein BWL Studium (10.2016) begonnen, welche Thematik mir auch liegt. Wirtschaft ist absolut mein Ding. Kurze Information, die vielleicht auch eine Rolle spielen könnte; Ich bin gerade dabei, neben dem Studium eine Marke aufzubauen. Ich importiere Waren aus China und lasse sie labeln mit meiner Brand. Ich habe auch definitiv vor in der Selbstständigkeit zu bleiben, allerdings steht das ganze noch am Anfang und ich verdiene noch nichts. Bin aber sehr zuversichtlich.

Nunja, jetzt ist es so, dass ich in Trier studiere und hier allerdings nicht wirklich zu 100% glücklich bin. Schon von Anfang an (2014) wollte ich eigentlich in den Süden studieren, da meine absolute Leidenschaft, für die ich jedes Geld, jede Frau und jede Karriere der Welt ohne zu überlegen liegen lassen würde. Ski, vor allem das freeriden!

Daher habe ich jetzt vor mich an diversen FHs im Süden Deutschlands und in Österreich zu bewerben, damit ich meine Begeisterung von der Wirtschaft und meine Leidenschaft kombinieren kann. Ich bin mir sicher - außerhalb der Berge werde ich nicht glücklich, und wieso das Glück warten lassen?

Das Problem ist allerdings, dass die FHs, die in Deutschland in Frage kommen, haben alle einen NC von 2.5-2.8, wo ich weit draußen bin! Mein Absoluter Traum wäre Innsbruck, da gibt es nur die MCI, aber da soll man sehr schwer rein kommen. Versuchen werde ich es aber überall.

Nunja, jetzt zu meiner "Frage"; Was würdet ihr in meiner Lage machen? Ich bin zZ sogar ernsthaft am überlegen noch mein volles Abitur zu machen, somit könnte ich bspw. an die Uni Innsbruck gehen, was für mich das non-plus-ultra wäre! Das wäre aber halt ein Jahr extra, wobei mich das nicht wirklich stört. Ich fühle mich auch nicht abhängig von dem Studienabschluss, allerdings denke ich schon, dass ich studieren sollte. Den Ehrgeiz dazu habe ich!

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 6

Ganz grundsätzlich würde ich dir raten, dich konkret mit den Hochschulen in Kontakt zu setzen, die dich interessieren und dich nach den Möglichkeiten eines Wechsels zu erkundigen. Und damit meine ich unbedingt nicht nur die Fachhochschulen, sondern auch die Universitäten!

Denn es ist durchaus möglich, dass du dein Abitur gar nicht nachholen musst, sondern dass eine gewisse Zeit des erfolgreichen Studiums an einer FH in einem anderen Bundesland dir auch die Zulassung auf eine bayerische Universität im gleichen Studienfach ermöglicht.

Ich zitiere dazu mal die Seite der Universität Würzburg (die Uni ist dabei egal, das Hochschulgesetz gilt für alle Hochschulen des Bundeslandes):

"Der fachgebundene Hochschulzugang eröffnet sich dagegen schon nach zwei Semestern HAW/FH-Studium. Vorausgesetzt wird der Nachweis der
Prüfungsleistungen, die in einem grundständigen Studiengang nach den
Festlegungen der jeweiligen Prüfungsordnung innerhalb der ersten zwei
Fachsemester erreicht werden sollen."

https://www.fau.de/studium/vor-dem-studium/zugang-zum-studium/fachgebundener-zug...

Grundlage ist hierfür übrigens die "Verordnung über die Qualifikation für ein Studium an den Hochschulen des Freistaates Bayern", konkret wahrscheinlich §33 (ohne Gewähr).

Wie es damit in Österreich aussieht, kann ich leider nicht sagen, aber auch hier kostet fragen nichts und dann weißt du es genau.

Also, erkundige dich mal konkret bei den Unis, ob es nicht möglich ist, einfach noch ein Jahr an der FH weiterzustudieren und dann mit hoffentlich guten Noten direkt auf eine Uni zu wechseln.

In jedem Falle viel Erfolg!

Kommentar von JFive ,

Okay, das klingt echt gut. Wusste ich noch garnicht!
Hab Gestern noch die FH Rosenheim und Kempten angeschrieben. 
Aber dann werde ich echt mal die Unis anschreiben, vielen dank!

Antwort
von Jerne79, 18

Wie sieht es denn an den zur Wahl stehenden Unis mit den Wartesemestern aus? Du hast doch ein paar gesammelt.

Ansonsten käme vielleicht auch ein Studienplatztausch in Frage.

Eine Anmerkung zum "Aufbau deiner Marke": Solange du Fremdware beziehst und sie einfach nur labeln lässt, bist du in einer Abhängigkeitssituation. Ich würde an deiner Stelle nach einem Weg suchen, mich daraus zu befreien und auch selbst Einfluss auf die Produktgestaltung nehmen.

Kommentar von JFive ,

Ich weiß nicht wirklich, was mir als Wartesemester angerechnet wird, da ich ja auch immer gearbeitet habe etc.

Gibt es da irgendwelche Kriterien? 

Zu der Marke, ich beziehe keine Fremdware. Ich habe eine Fabrik in China, welche für mich meine eigenen entworfenen Produkte herstellt (in Mengen ab 1000stk.), bin also von niemandem abhängig, auch von der Fabrik nicht, da es in China mehrere Fabriken gibt, die mein Produkt produzieren können.

Kommentar von Jerne79 ,

@ Marke: Gut, dann war die Formulierung irreführend.

Was die Wartesemester betrifft: Du willst zum Studieren ins Ausland und bist in der Lage, Geschäfte mit China zu machen. Da solltest du doch eigentlich auch in der Lage sein, eine Suchmaschine zu bedienen, oder?

Kurz und knapp: Jedes Semester, an dem du nicht in einer Hochschule oder Uni eingeschrieben warst, zählt als Wartesemester. Arbeiten wirkt sich nicht darauf aus, das wäre ja völliger Blödsinn.

Warum kontaktierst du nicht einfach mal die entsprechenden Hochschulen?

Antwort
von clrvlttn, 5

An deiner Stelle würde ich das Studium jetzt erstmal durchziehen, bewirb dich bei all den Uni's und wenn es nicht klappt, zähne zusammenbeißen weiter machen und zum nächsten Semester versuchen.
Du hast keine Wartesemester mehr weil du schon angefangen hast zu studieren.

Bei deinem Lebenslauf würde ich dir auf jeden Fall raten, das Studium jetzt einfach durch zu ziehen, wenn du dich nach deinem Studium bei einem Unternehmen bewirbst, musst du jede Kleinigkeit deines Lebenslaufs begründen & du hast meiner Meinung nach schon genügen " Unregelmäßigkeiten" In form von Arbeit/ Studium/Studium abgebrochen/Arbeit/ Studium, wenn du verstehst was ich meine...

Kommentar von JFive ,

Naja genau dazu habe ich ja etwas gesagt.

Ich werde mich zu 100% nach dem Studium in keinem Unternehmen bewerben.
Ich war mir schon sehr früh klar darüber, dass ich etwas eigenes aufbauen will. Habe auch in meiner Stadt noch ein Dienstleistungsgewerbe, mit dem ich mit halbem Aufwand das doppelte verdiene, wie mit einem Nebenjob.

Für mich kommt es nicht in Frage Arbeitnehmer zu sein.
Abgesehen von Nebenjobs etc

Antwort
von rukkk, 23

Innerhalb von Deutschland sollte ein Wechsel nach dem 2ten Semester relativ problemlos möglich sein. Wie es mit Österreich aussieht weiß ich nicht. Eine weiter Möglichkeit wäre dass du dein Abi neben dem Studium nachholst (Abendschule/Fernstudium).

Kommentar von JFive ,

Naja, was heißt problemlos?
Meine aktuelle Hochschule ist NC frei, da wo ich hin möchte liegt der NC bei 2.7 (Rosenthal oder Kempten). 

Ich kann doch nicht einfach nach dem 2. Semester einfach wechseln, ohne, dass mein NC irgendwie da rein spielt?

Kommentar von rukkk ,

Soweit mir bekannt ist hebelt das den nc aus. Natürlich nur bei gleicher Fachrichtung und FH zu Uni geht auch nicht.

Kommentar von JFive ,

Das muss ich nochmal nachschauen, sollte das gehen wäre das natürlich super, allerdings müssten dafür dann ja auch die Module stimmen 

Kommentar von Ansegisel ,

Ob es einen NC für Hochschulwechsler und die Eingruppierung in ein bestimmtes Fachsemester gibt, hängt allein von der Hochschule ab. Pauschal kann man das meines Erachtens nicht ausschließen. In Kempten etwa scheint es in BWL auch einen NC für höhere Fachsemester zu geben, zumindest legt das diese Seite nahe:

http://www.hochschule-kempten.de/studium/bewerbung-und-immatrikulation/bewerbung...

In der Regel entscheiden die Hochschulen über die Zulassung höherer Fachsemester zu variierenden Teilen anhand der Note der Hochschulzugangsberechtigung und der bisherigen Studienleistungen.

Kommentar von JFive ,

meinte übrigens Rosenheim, nicht thal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community