Frage von Saddlrius, 78

Studium im Bereich der Archäologie,Geschichte?

Hallo, liebe Leser, ich bin sehr interessiert im Bereich der der Geschichte der Maya, Inka und deren Lebensweise, Hierarchien, Schätze, usw. und würde gerne etwas in diesem Sektor studieren... Gerne würde ich an Expeditionen teilnehmen um (falls es das heute noch gibt) Neues zu entdecken, zu erforschen, zu untersuchen, usw. Was bietet sich in diesem Bereich an? Ein Studium der Archäologie, oder der Geschichtswissenschaften? Ich bin auch bereit die Sprach der indigenen Völker zu lernen. Ich möchte einfach was von der Welt erleben und wenn möglich mit der Arbeit kombinieren. Was für viele ein "Hirngespinst" ist (Vielleicht auch für Euch, liebe Leser), soll für mich aber zur Realität werden und ich würde alles dafür tun, da das ein Kindheitstraum ist.

Ich freue mich sehr auf Eure Antworten und ich bitte Euch, nur ernste Antworten zu geben.

Liebe Grüße und vielen Dank.

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 56

Das Studienfach nennt sich Altamerikanistik. Das wird aber nicht oft angeboten in Deutschland und wenn, dann meist als Master, also Aufbaustudiengang nach dem Bachelor.

Du muss einfach mal schauen, welche Unis das unter welchen Voraussetzungen anbieten. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man im Bachelor Geschichte und/oder Archäolgie studieren kann und sich dann im Master auf Altamerikanistik spezialisiert.

Zwischen Bachelor und Master kann man in der Regel auch gut die Uni wechseln, falls das nicht alles an einem Hochschulstandort geht.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 30

Beim Lesen deiner Frage stolperte ich über zwei Sätze. 

 Ich bin auch bereit die Sprach der indigenen Völker zu lernen.

Wenn dich dieses Thema doch so brennend interessiert, warum kannst du sie dann noch nicht? Eine Sprache zu erlernen dauert Jahre. Es wäre sinnvoll gewesen, damit schon längst zu beginnen.

 Ich möchte einfach was von der Welt erleben und wenn möglich mit der Arbeit kombinieren.

Ich bezweifle, dass sich dein Kindheitstraum mit der Realität in Deckung bringen lässt. Archäologie, und das trifft auf jede der einzelnen Disziplinen zu, erfordert vollen Einsatz. Mit Halbherzigkeit kommt man nicht weit. Man erlebt nichts "von der Welt", wenn man auf einer Ausgrabungsstelle hockt. Ganz egal, ob die in der norddeutschen Pampa oder im brasilianischen Hochland ist.

Expeditionen sind nur begrenzt so spaßig, wie das in einem Abenteuerfilm den Anschein erweckt. Versuch mal, auf einer Grabung in Deutschland ein Praktikum zu absolvieren. Das wird dir einen Eindruck von dem vermitteln, was dich erwartet, denn Grabungstechnik und Dokumentation unterscheiden sich nicht großartig in den Teildisziplinen. 

Antwort
von Saddlrius, 12

Danke für die zahlreichen Antworten.

Ich habe selbst nochmal nachgehakt und im Bereich der Archäologie, finde ich nur "Vor-frühzeitliche" , römische Archäologie, usw. Gibt es denn auch einen, der sich speziell auf Südamerika bezieht, oder kann ich theoretisch als Archäologe (Schwerpunkt Urzeitlich) bei Ausgrabungen in Südamerika dabei sein? LG

Antwort
von ichhasseminions, 20

Das was du anscheinend studieren willst wird unter "Altamerikanistik" in Bonn angeboten. Und auf Deutschland bezogen auch wirklich nur in Bonn.
Cambridge bietet noch den Studiengang "South American Archeology" an.
Allerdings hast du dadurch natürlich nicht automatisch Expeditionen und was alles noch so dazugehört mit drin. Hier ist viel Eigeninitiave gefragt.

Verdien dir ein bisschen Kohle reise selbst erstmal hin, recherchiere nach Ausgrabungen, wobei es durchaus sein kann, dass das wirkliche Ausgraben vielleicht nicht so ist wie du es dir vorgestellt hast.
Quechua musst du nicht unbedingt lernen, da es keine schriftlichen Überlieferungen der Inkas gibt außer die Qipus. Bei Maya...viel Erfolg! Aber spanisch wäre auf jeden Fall hilfreich. Wenn du wirklich die andere Kultur leben willst studiere am besten direkt dort. Zum Beispiel in Lima an der San Marcos.

Antwort
von Eselspur, 42

Hallo Saddlrius,

ich halte deinen Studiumswunsch für kein Hirngespinst. Allerdings möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass -  so weit ich weiß - die Jobaussichten in der Wissenschaft derzeit ziemlich schwierig sind. 

Also vielleicht ist es gescheit, auch an ein zweites Standbein zu denken.

Schau einmal die beiden Links an: 

https://www.iae.uni-bonn.de/

http://www.lai.fu-berlin.de/disziplinen/altamerikanistik/

Dir Alles Gute und liebe Grüße

Eselspur

Kommentar von Saddlrius ,

Hallo und danke für die schnelle Antwort. Ich hatte vergessen zu erwähnen ,dass ich nur das Fachabitur besitze, das Studieren an einer Universität (Außer in Hessen und Niedersachsen) also wegfällt. Der Studiengang "Altamerikanistik" wird als eigenständiges Studienfach leider nur an der Universität in Bonn angeboten.

Wenn ich Geschichte studieren sollte, wird sich das doch sicher nicht auf die indigenen Völker Lateinamerikas beziehen, sondern eher auf Themen wie die Weltkriege oder den Unabhängigkeitskrieg, oder? 

Liebe Grüße.

Kommentar von Eselspur ,

Ich habe nicht Geschichte studiert, nehme aber an, dass die präkolumbianischen Völker nur ganz am Rande behandelt werden. Allerdings lernst du Grundsätze, wie in Geschichte gearbeitet wird.

Wenn du wirklich selber an Forschungsarbeiten mitwirken möchtest, musst du dir dein Expertentum erarbeiten. Da geht es nicht einfach um das Absolvieren eines Studiums, sondern du musst selber forschen und publizieren.

Wenn es ein  wichtiger Traum für dein Leben ist, würde ich versuchen, mit einem Mitarbeiter der Altamerikanistik Kontakt aufzunehmen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community