Frage von fluechtling0001, 164

Studium! HILFE! FLÜCHTLING?

hiermit erkläre ich euch, worum es geht!!

ich bin ein Flüchtling,halte mich in Deutschland seit 2 Jahren auf. Hab die Sprache gelernt und hab ehrenamtlich gearbeitet. In meinem Heimatland habe ich ein medizinisches Studium aufgenommen, musste aber mein Studium wegen des Krieges abbrechen und war danach auf der Suche nach einer Bleibe, wo ich als Mensch leben kann und meine Ziele erreichen kann. Also wie die anderen, wie Sie, er und sie. Habe ich was falsch gemacht ?Nachdem ich die deutsche Sprache erworben hatte, habe ich mich für das gleiche Studium beworben und einen Studienplatz bekommen.

Diese Woche haben die ersten Vorlesungen begonnen. Ich fühle aber das Studium ist für mich sehr schwer. Ich kann nicht wie die anderen Mitstudenten mitbekommen. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich die Fachbegriffe und viele Verben, die dem Studiengang gehören, nicht kenne. Außerdem ist das Lernsystem ganz unterschiedlich wie bei uns.

Viel müssen die Studenten selbst lernen. Ich denke, dass das Studium für Studenten gedacht, die gleich nach der Schule an der Uni studieren und deutsch als Muttersprache beherrschen.

Was soll ich tun ? Ich finde keine Lösung. Die Mitstudenten sind nicht bereit mir zu helfen, sie sagen immer '' wir wissen nicht'' und gehen weg, wenn ich nach Hilfe frage.

Was würden Sie an meiner Stelle tun ?

Vielen Dank im Voraus

Flüchtling

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Marshmallow275, 123

Es gibt Bücher mit Fachbegriffen, einfach 10 Minuten am Tag mal reinschauen.

Antwort
von hutten52, 7

Für Medizin braucht man einen Abiturschnitt von 1,0. Das Studium ist also auf die allerbesten deutschen Studenten ausgerichtet. Ein guter deutscher Abiturient mit dem Durchschnitt 2,0 wäre schon überfordert. 

Außerdem kann man das syrische Abitur nicht mit dem deutschen vergleichen.

Es geht nicht, dass die Medizinprofessoren und deine Kommilitonen dir noch nebenher Deutschnachhilfe geben.

Das ist also ganz einfach nichts für dich. Du hast unrealistische Vorstellungen. Mache eine Ausbildung als Sanitäter.

Antwort
von Kometenstaub, 86

Sie können sicher besser deutsch, als manch anderer.

Die Fachbegriffe müssen ja alle lernen. Und ganz sicher findet sich jemand der mit Ihnen lernt. Wie wäre es mit einer Einladung von ein paar Studienkollegen zum Kaffee? 

Oder ist das doch nicht die Frage? 

Kommentar von fluechtling0001 ,

Ich hab zwei Kollegen zum Essen eingeladen und sie waren sehr glücklich an dem Tag. Ein Tag später, hab ich sie angerufen, niemand ging ran und als ich sie erreicht habe, haben die beiden meine Fragen mit '' wir wissen nicht'' und solche Ausreden beantwortet.

Kommentar von Kometenstaub ,

Dann spreche das mal offen an. Sicher bist du aber nicht der einzige mit ausländischen Wurzeln. 

Kommentar von Verflixtomato ,

Es ist erfahrungsgemäß - wohl nicht nur in deutschen Städten - schwierig, von Null auf haltbare Bande zu knüpfen. Eine Einladung mag man vielleicht annehmen, aber daraus ergibt sich dann nicht sofort ein regelmäßiger Kontakt ab dem nächsten Tag.
Gibt es im Studium nicht Abschnitte (oder Tutorien), in denen man Mitstudenten leichter kennenlernen kann?

Antwort
von ManuViernheim, 31

Wenn Du Fachbegriffe nicht verstehst, kannst Du Dir Computerprogramme bestellen die das in Arabisch übersetzen.

Vielleicht findest Du bei Google was.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community