Frage von federal027, 155

Studium erst mit 23 Jahren beginnen?

Hallo, ich habe großes Interesse zu studieren, fühle mich aber schon viel zu alt dafür. Momentan bin ich 21 Jahre alt, habe eine abgeschlossene Berufsausbildung und arbeite z.Z. als Stellvertretender Filialleiter im Einzelhandel. Ich habe mich bereits an einem BSZ für die Fachhochschule-Fachrichtung Wirtschaft beworben und eine Zusage erhalten (Möchte in diese Richtung studieren). Wenn ich das Jahr absolviert habe, bin ich allerdings schon 23 und starte frühestens dann mit dem Studium. Viele Freunde raten mir davon ab mit der Aussage "Du bist doch dann schon viel zu alt dafür, die Erstsemester werden auch immer jünger", andere meinen "zieh es durch". Mittlerweile bin ich verunsichert und kann mich nicht wirklich entscheiden. (Was vielleicht auch daran liegt, dass ich voll im Berufsleben stehe und ich diesbezüglich von 0 starte). Vielleicht kann jemand aus persönlicher Erfahrung berichten und mir ein Feedback geben.

MfG

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 101

Hallo :)

Einer meiner Freunde hat jetzt (mit 23) nach seiner abgeschlossenen Ausbildung angefangen zu studieren, weil er erstmal 'ne Lehre absolvieren wollte (Industriekaufmann) ----------> und fürs Erstsemester ist 23 absolut nicht zu früh :) Glaub' mir, es gibt Studenten die viel älter sind wenn sie damit beginnen!

Dass Erstsemester immer jünger werden, ist für mich außerdem kein nennenswerter Grund sowas zu behaupten.. ganz ehrlich :)

Und wenn du wirklich studieren willst bzw., weißt was du willst ---------> ist es doch gut :) Mach' was aus deinem Leben, denn du hast nur eines :)

In diesem Sinne, schönes Wochenende!

Antwort
von beangato, 94

Studier einfach.

Meine Mutter hat mit 42 Jahren ein Fernstudium als Journalistin erfolgreich abgeschlossen und dann noch bis zur Rente in diesem Beruf gearbeitet.

Antwort
von zippo1970, 95

23 ist doch kein Alter für ein Erst Semester. Du bist nicht der Einzige, der zuerst eine betriebliche Ausbildung gemacht hat.

Wenn du 40 bist, und immer noch studierst, und noch bei Mama wohnst, dann solltest du dir Sorgen machen. Aber ein Studium mit 23 anfangen, ist nun wirklich nicht ungewöhnlich.

LG :-)

Antwort
von Welfenfee, 79

An Deiner Stelle würde ich mit meinem Arbeitgeber reden und ihn fragen, was er Dir rät und vielleicht kannst Du ein berufsbegleitendes Studium anfangen (ich weiß gar nicht genau, ob es soetwas gibt) und/oder auch, wie er Deine Zukunft in dem Unternehmen sieht. Man lernt ja sein ganzes Leben lang und wenn man dann die Inhalte so steuern kann und persönlich und beruflich weiterkommt, dann ist man niemals zu alt.

Hier gab es mal einen Tierarzt, der hatte ursprünglich Werkzeugmacher oder so gelernt, dann sein Abi nachgeholt und studiert, doch das gefiel im dann doch nicht und dann hat er eben noch ein Tierarztstudium drangehängt und da war er schon über 40.

Je älter Du bist, umso mehr Lebenserfahrung bringst Du mit und die anderen Studenten mögen im Schnitt etwas jünger sein und werden wohl noch entsprechend viel Grün hinter den Ohren haben.

Die Frage nach den Finanzen stellt sich natürlich, doch wirst Du das schaffen, weil Du eine Ausbildung hast und ja erfolgreich bist.

Die Miesepeter, die Dir davon abraten sind neidisch und nicht mehr. Dein Leben liegt doch noch vor Dir und der Beruf wird Dich wahrscheinlich sehr, sehr, sehr lange begleiten.

Du solltest auch nicht nur an den finanziellen Aspekt denken, sondern, ob Du anschließend mehr Freude hast und welche Möglichkeiten sich Dir bieten.

Kommentar von federal027 ,

Hey, riesen Dank für deine Antwort!

Meine Zukunft im Unternehmen:...naja mir wurde Angeboten 2017 den Handelsfachwirt zu absolvieren und danach (je nach Bedarf und Kapazität) eine Filiale zu übernehmen.

Allerdings hat mich in der Berufsschule schon genervt die Themen nur oberflächlich zu behandeln. Ich denke nicht das es in der HaFaWi Ausbildung anders ist und genau dies ist NICHT mein Ziel.

Die Finanzierung macht mir wenig Sorgen.

Antwort
von Narave, 82

manche starten ein studium erst mit 28 weil sie sich vorher mit ihrem beruf durchschlagen der ihnen keinen einzigen tag lang wirklich spaß macht... mit 23 bist du definitiv nicht zu alt, wenns dich wirklich interessiert.

Antwort
von Sharanok, 58

Wenn dich das Studium interessiert, würde ich dir definitiv zum Studium raten. Du hast immer mehr Optionen (langfristig gesehen) mit abgeschlossenem Studium. Einen neuen Job zu finden, sollte, grade im Bereich Wirtschaft keine Herausforderung darstellen, zumal du nach dem Studium immer noch unter 30 bist.

Die meisten Studenten sind jung, das ist richtig, aber es schaut dich keiner schief an, nur weil du wenige Jahre älter bist. Bei mir im Physikstudium ist auch der ein oder andere jenseits der 50, der eventuell einfach noch einmal nach einer geistigen Herausforderung sucht. Durchschnittsalter im 3. Semester so geschätzt 22-25.

Wie schaut es mit einem Fernstudium aus, das du unter Absprache mit deinem Vorgesetzen, eventuell parallel ausüben könntest? Ist zwar stressig, aber möglich.

Antwort
von technikou78, 51

Es gibt doch eine Menge Leute, die ihren zweiten Bachelor machen, die sind ja auch schon etwas älter. 
Außerdem: Je nach dem an welcher Uni du studierst sind die Fachsemester in den Kursen durchmischt und Freunde kannst du ja auch außerhalb des Studiums machen, wenn es dir darum geht. 
Ich finde es gut, dass du noch daran denkst, zu studieren. Mach das, was dir Spaß macht, denn da wirst du dich eher rein hängen als in etwas, das dich nur semi interessiert. 
Zu studieren macht Spaß, man kann sich mit Themen auseinandersetzen, die einen interessieren, sich mit anderen Menschen austauschen und sich genau dafür Zeit nehmen, das ist schon ein riesiges Privileg!
Und klar könntest du dich hocharbeiten, aber Arbeiten und Karriere ist auch nicht alles, wenn man nicht zufrieden ist. Zudem besitzt du dann nochmal ganz andere Qualifikationen, mit denen du ebenfalls Karriere machen kannst.

Es ist wirklich totaler Quatsch, dass man sich wegen seines Alters Gedanken macht, lass dir so was nicht einreden. Es gibt genug Menschen, die sich wünschen würden zu studieren, du hast die Möglichkeit und 23 ist wirklich sehr jung!

Antwort
von Laraik, 53

Zu alt???? Ein Bekannter hat erst mit 30 angefangen zu studieren. Also auf keinen Fall zu alt!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community