Frage von h1ghway, 72

Studium erst in einem Jahr! ALG beziehen - was darf man nebenbei machen/verdienen und was nicht?

Nach einem abgebrochenen Studium hab ich vom August '15 bis zum April '16 2 Jobs gehabt, erstmal einen Minijob, dann hatte vom Dez. bis zum April einen Teilzeitjob. Hab aber letztendlich die feste Entscheidung getroffen, nochmal zu studieren und diesmal ist es das was mich 100% interessiert und ich kann mir so gut wie gar nichts anderes vorstellen. Für dieses Studium kann ich mich aber erst im Herbst bewerben - jedenfalls kann ich es erst im nächsten Jahr anfangen. Viele raten mir, ALG zu beziehen, weil ich dann schonmal für die Krankenv. zahlen könnte, endlich von zuhause ausziehen könnte und ich würde genügend Geld bekommen, weil ich ja gearbeitet habe. Ist das wirklich jetzt die BESTE Lösung? Darf ich nebenbei einen Minijob haben? Darf man ein FSJ machen oder ähnliches? Was kommt alles auf mich zu, wenn ich ALG beziehen würde? Wird man da anders behandelt / wird einem in irgendwelchen Dingen "geholfen", wenn man psychische Probleme wie zb schwere Depression und BPS, was bei einem Klinikaufenthalt diagnostiziert wurde? Danke schonmal im Voraus für die Antworten!

Antwort
von testwiegehtdas, 48

Warum kannst du erst im nächsten Jahr beginnen?

Die Fristen für dieses Jahr laufen doch von jetzt bis Juli...

Ich weiß nicht wie viele Monate man gearbeitet haben muss für Arbeitslosengeld. Aber der Satz wird aus dem Brutto-Lohn der letzten 12 Monate berechnet. Wo keine Arbeit war, steht eine 0! Ich weiß nicht ob das Geld, mit dem Teilzeitjob und den fehlenden Monaten reichen wird zum Leben. Denn soweit ich weiß bekommt man von dem Durchschnitt dann 60%.

Wie alt bist du denn? wenn du zu jung bist, dann wird das mit "ausziehen auf Kosten des Staates" nämlich nichts...

ein FSJ wäre eine Lösung. Da bekommt man nicht viel, aber immerhin ein wenig. Wenn man im Krankenhaus ein FSJ macht, dann kann man manchmal im Schwesternwohnheim wohnen in der Zeit. Aber solche Plätze sind immer sehr schnell weg, da bist du vermutlich zu spät dran.

Das FSJ kannst du beim Studium als Wartesemester anrechnen lassen, wenn du es mindestens 6 Monate am Stück absolviert hast. Ab 12 Monaten dann als 2 Wartesemester.

wenn du schwere Depressionen hast und daher nicht arbeiten kannst, dann zahlen die vom Amt dir 6 Wochen das Geld und dann musst du Krankengeld bei der Krankenkasse beantragen (wie jeder arbeitende andere Mensch). Wenn du nicht krankgeschrieben bist, musst du wie jeder andere den Kram erledigen. Schaffst du das nicht, musst du bei Gericht einen Betreuer beantragen, der macht das für dich!

Wie willst du denn überhaupt dein Studium finanzieren?

Kommentar von h1ghway ,

Hab ich schon geahnt...dass ich zu wenige Monate gearbeitet habe und dann es dann mit der finanz. Hilfe eng wird.

Ich würde mein Studium finanzieren, in dem nebenbei arbeiten gehe und mein Vater wird mir finanz. auch helfen. 

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 34

Wie alt bist du denn überhaupt ?

Anspruch auf ALG - 1 hast du durch deine Beschäftigung nicht,denn dafür hättest du innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr ( 360 Tage ) versicherungspflichtig sein müssen,also dauerhaft mehr als 450 € Brutto pro Monat verdient haben.

Es würde dir dann ggf. nur ALG - 2 / Hartz - lV vom Jobcenter zustehen,wenn du die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen würdest.

Eine würde erst mal die Bedürftigkeit sein,dann musst du min. 25 Jahre alt sein oder einen sonstigen wichtigen Grund vorbringen und nachweisen können,warum du nicht mehr bei deinen Eltern wohnen kannst.

Dazu muss du dann in der Regel auch der Vermittlung in Beschäftigung zur Verfügung stehen.

Darauf kannst du erst einmal eine Antwort geben wenn du möchtest,dann kann man über deine anderen Fragen Auskunft geben.

Kommentar von h1ghway ,

ich bin 25. sieht so aus, dass sich für mich die frage nun langsam aber sicher erledigt. hab von allen seiten bisher zu hören bekommen, dass das es für mich für eine zeit das beste wäre, weil einige kosten, die fällig sind, gedeckt werden können etc pp. aber anscheinend kann ich alg 1 schonmal echt vergessen? ja, dann pech für mich in dem fall. aber wenigstens bekomm ich langsam mehr gewissheit. alg 2 ist das letzte, was ich jemals in anspruch nehmen würde. wünsche diesen psychoterror auch keinem.

Kommentar von isomatte ,

Wenn du nichts hast und keine Schulden machen möchtest wird dir wahrscheinlich keine andere Wahl bleiben !

Stehst du dem Arbeitsmarkt erst einmal zur Verfügung dann ist zumindest erst mal dein KK - Beitrag gesichert und dir steht ein Regelsatz von 404 € für den Lebensunterhalt zur Verfügung.

Solange du diesen Anspruch hast würde ich dann gleich noch einen Antrag auf Kostenübernahme von eigenem angemessenen Wohnraum stellen.

Dazu stünde dir dann bei Bedarf sogar eine Erstausstattung für die Wohnung zu,dann hast du erst mal etwas eigenes,denn im Studium hast du dann keinen Leistungsanspruch mehr.

Antwort
von Basti6000, 50

Du musst mindestens 1 Jahr gearbeitet haben, Alg2 ist für Bedürftige, nicht für Studenten die ausziehen wollen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten