Frage von Stift101, 8

Studium, Ausland oder Arbeiten.Was würdet Ihr nach der Ausbildung empfehlen | Was sind Eure Erfahrungen?

Antwort
von haku7, 4

Meine Empfehlung:

Nach der Ausbildung würde ich wie folgt vorgehen

- 1/2 - 1 Jahr arbeiten und Geld ansparen.
- Abitur nachholen. Dann 3-4 Monate Auszeit ( nicht zu lange ausruhen)
- Studieren Bachelor und Master in einem MINT-Fach.
Irgendwie an Stipendium rankommen, macht alles viel einfacher.
In der Zeit ins Ausland gehen wenn du willst.
- Evtl. danach Promotion
- Arbeiten


Meine Erfahrung:

(kurzer Blick in Lebenslauf)

Nun ich habe nach der Realschule 2004, eine Ausbildung bei der Bundeswehr gemacht bis 2008. Anschließend in dem Bereich 8 Monate gearbeitet. Der Beruf hat mir nicht sonderlich gefallen und ich wollte meine formale Bildung vorantreiben.

Während der Zeit in der arbeitete nahm ich abends an einem Vorkurs für die Berufsoberschule teil. Ab 2008 - 2010 machte ich vollzeit 2 Jahre das allgemeine Abitur nach.

Ab 2010 dann Bachelor und ab 2014 Master of Science, bin bald mit dem fertig.

Ich hatte nie wirklich Lust ins Ausland zu gehen, weder als persönliche Reise noch als Studienaufenthalt.


Die meiste Zeit verbrachte ich jetzt im Studium. Dies entspricht eher meinen Interessen und Wesensart. Wenn du diesen Weg einschlagen willst dann solltest du dir eine Hochschulzugangsberechtigung besorgen, falls noch nicht vorhanden. Dies wird einige Zeit dauern.

Wegen der Übergangszeit bin ich mir selbst nicht so sicher. Es kann sein dass man in der freien Zeit einfach nix macht und sich sehr gehen lässt. Je länger dies andauert desto weniger Antrieb verbleibt für ein Studium.

Gearbeitet habe ich ich bisher relativ wenig. Aus der Erfahrung in meinem Umfeld und von den Eltern kann ich sagen, dass normales Arbeiten über einen längeren Zeitraum ebenfalls den Antrieb auf ein Studium zu nichte macht. Man verdient dann bereits Geld und hat einen entsprechenden Lebensstandard.

Hätte ich weiter normal gearbeitet bei einem Gehalt von 1.400 - 1.800 Netto wären in den letzten 8 Jahren 130.000 - 170.000 € herausgekommen. Ich hätte also ein relativ schönes Leben führen können. paar neue Autos, verreisen, schön eingerichtete Wohnung oder die Anzahlung für ein Eigenheim.

Durch diverse Stipendien und Nebenjobs habe ich etwa 50.000 € erhalten, die das Studium deutlich erleichtert haben. Trotzdem ist es bisher ein finanzieller Verlust von 70.000 - 120.000 €.

Beste Grüße

Antwort
von derhandkuss, 8

Sammele erst einmal Berufserfahrung!

Antwort
von jorki1, 3

Mein Sohn ist jetzt in der 12.Klasse.

Macht jetzt sein Abi.

Will danach studieren.

Aber vor dem Studium will er 10.Monate ins Ausland.

Neuseeland . Will dort Jobben und das Land sehen.

Dnach das Studium ,falls er dann noch Bock hat. Mal sehen.

Zu deine Frage-nach der Ausbildung würde ich erst einmal Ehfahrung suchen in deinen Job. Welchen Sinn hätte sonst die Ausbildung?

Falls du die Ferne suchst mach das vor deiner Ausbildung.

Alles Gute dir.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community