Frage von loreleix, 106

Studium, Ausbildung mit Abitur?

Hallo Community,

kurz zu mir. Bin 19 Jahre jung und habe 2015 mein Fachabitur gemacht. Habe danach angefangen zu studieren und nach dem ersten Semester gemerkt das mir das überhaupt nicht liegt. Bin überall durchgefallen trotz lernen. Habe dann angefangen zu jobben (war aber noch immatrikuliert) und habe mich nun entschieden eine Ausbildung zu beginnen. Vorzugsweise als Beamte im mittleren Dienst. Ich habe auch schon diverse Bewerbungen geschrieben und warte nun auf Antworten, die ich Anfang September 2016 bekommen sollte. Bis zum Ausbildungsbeginn (März oder September 2017) möchte ich als Aushilfe arbeiten. In den Bewerbungen habe ich davon nichts geschrieben, die denken ich studiere noch bis Ausbildungsbeginn. Ist es schlimm das zu verbergen und erst im Vorstellungsgespräch davon zu sagen? (Ich bin noch bis zum 31.8. immatrikuliert) Wie kann ich das im Vorstellungsgespräch gut verkaufen das ich durchgefallen bin?
Ist es schlimm im Lebenslauf stehen zu haben das man als Aushilfe gearbeitet hat? Ich habe zwar keine Lücke aber ich schäme mich dafür.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Achim19651, 53

Moin,

na und? Jeder halbwegs erfahrene Personaler kann sich das doch sowieso zusammenreimen, wenn Du dich mitten im Studium für eine Ausbildung bewirbst.
Stehe einfach dazu und schreibe und sage, wie es ist. Als Aushilfe zu arbeiten ist doch keine Schande. Im Gegenteil. Du bist Dir für Arbeit nicht zu schade und magst nicht zu Hause rumsitzen. So würde das bei mir als Personaler ankommen. Sehe ich sogar eher vorteilhaft.

Gruß 

Kommentar von loreleix ,

Danke! Das macht mir echt Mut. Ich wusste nur noch nicht als ich die Bewerbungen wegschicke wo ich überhaupt arbeite bzw ob ich nicht doch ein FSJ machen soll usw. Deshalb habe ich das einfach so stehenlassen und nur geschrieben "seit Oktober 2015 Studium"
Ich werde auf jeden Fall, sollte es zu einem Gespräch kommen, auch sagen wie es ist.

Kommentar von Achim19651 ,

Das ist sicher nicht falsch. Selbstkritisch zu sein ist sicher eine bei Personalern gern gesehene Eigenschaft. Studium liegt Dir eben nicht, basta. Geht tausenden pro Jahr so.

Dann aber auch ungelernte Arbeiten zu machen statt zu Hause abzuhängen sollte schon einen Bonus bringen :-)

Viel Erfolg

Kommentar von loreleix ,

Dankeschön! :)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, 27

Du machst Dir viel zu viel Gedanken !

Die Aushilftätigkeit würde ich gar nicht erst erwähnen, ist wohl wenig imgagefördernd. Du bist formell Student und macht jetzt nur einen Studentenob. Sowas gibt man aber normalerweise nicht unbedingt an oder schreibt es in den Lebenslauf.

Von den versiebten Klausuren brauchst Du auch niemanden etwas zu erzählen, das kann eh' keiner nachprüfen. Du kannst immer sagen, das Studium sei Dir eben viel zu theoretisch und Du hättest Dich inzwischen umorientiert. Das geht doch vielen so und ist nix neues.

Mach eine professionelle Bewerbung, notfalls mal im Netz unter Bewerbung recherchieren, und dann klappt das schon.

Kommentar von loreleix ,

Danke! Da hast du wohl Recht. Es ist jetzt so, das ich die Bewerbung schon abgeschickt hab vor 2 Monaten, zu der Zeit wusste ich nicht was ich mache (FSJ, Jobben...). Ich bin jetzt noch bis 31.8. immatrikuliert und fange ab 1.9. eine Aushilfstätigkeit im Laden meiner Tante an.
Mit der Exmatrikulation habe ich auch einen Notenbogen bekommen. Also denkst du, es ist egal wenn ich darauf nicht weiter eingehe? Ich würde einfach nur erwähnen das ich das Studium nicht weitermachen wollte und deshalb schon vorzeitig aufgehört habe, meine Zeit aber sinnvoll nutzen wollte um etwas Geld zu verdienen und mich auf den Arbeitsalltag mit 8 Stunden arbeiten vorbereiten wollte?!

Kommentar von Joshua18 ,

Ist ja voll ok so. Nur würd ich das Wort "Aushilfstätigkeit" vermeiden. Schreib einfach Du arbeitest als Verkaufskraft oder im Verkauf und die "Tante" lässt Du besser mal auch weg.

Arbeit ist jedenfalls immer besser angesehen, als Jobcenter !

Kommentar von loreleix ,

Ja das ist mir schon klar das ich meine Tante da weglassen soll. Aber hab ja oben schon gesagt, das die Bewerbungen bereits geschrieben sind und es ja eher auf das Vorstellungsgespräch ankommt, wie ich das da dann am Besten mit dem Studium verkaufe und ob es im Allgemeinen "gut" oder eher "schlecht" ankommt einfach arbeiten zu gehen ;)

Kommentar von Joshua18 ,

Sorry, stimmt natürlich. Aber arbeiten kommt immer besser an !

Antwort
von Blechgurke, 34

Dafür musst du dich wirklich nicht schämen, mein Onkel hat BWL abgebrochen und seine alte Arbeit wieder aufgenommen, das interessiert nachher keine Sau mehr und bei dem Konglomerat an Studienfächern ist das kein Wunder, dass man sich für etwas entscheidet, was einem im Nachhinein doch nicht sonderlich liegt, immerhin hast du es versucht und für alles gelernt, jetzt weißt du wenigstens was du nicht machen willst... und du lagst nicht Zuhause auf der faulen Haut! Mit einer Ausbildung kannst du nichts falsch machen, da wir momentan sowiso ein Überangebot an Studierenden bzw. Studenten haben....

Kommentar von loreleix ,

Das dachte ich mir auch. Deshalb denke bzw hoffe ich, das ich ganz gute Chancen hab. Da für die Ausbildung ja meist nur mittlere Reife verlangt wird.

Kommentar von Blechgurke ,

Immer schön bewerben (ich weiß es ist ätzend) und sich für die Vorstellungsgespräche gut vorbereiten, wenn die sehen, dass du dich gut vorbereitet hast, dann hast du schon die halbe Miete zusammen... du schaffst das, ich glaube an dich! :D

Kommentar von loreleix ,

Vielen Dank, ich geb mein Bestes! :)

Antwort
von HaGue60, 48

Ich finde es nicht schlimm, wenn man merkt, dass etwas doch nicht so gut zu einem passt! Negativ finde ich, wenn jemand rumhängt und nichts macht!

Für Aushilfstätigkeiten brauchst Du Dich nicht zu schämen.

Für die Bewerbungen solltest Du Dir überlegen, wie Du Deinen wechsel genau für diese Stelle begründen kannst (Wieso bist Du Dir sicher, dass das jetzt Dein Weg ist? Was hat zu dieser Entscheidung geführt?).

Viel Erfolg! Und nicht schämen, im Gegenteil!

Kommentar von loreleix ,

Vielen Dank. :)

Antwort
von Apolon, 29

Vorzugsweise als Beamte im mittleren Dienst.

An welche Behörde denkst du denn?

Justizvollzugsanstalt oder Polizei? Evt.  noch Zoll?

Sonst sind mir keine Behörden bekannt die noch Beamte im mittleren Dienst einstellen!

Kommentar von loreleix ,

Bundesnachrichtendienst, Bundesbank, Bundesverwaltung, Innere Verwaltung, Kommunalverwaltung usw.. Gibt schon noch einige.
Polizei und Zoll fällt leider raus, da ich gesundheitlich nicht geeignet bin.

Kommentar von Apolon ,

Die meisten Behörden stellen nur noch Beamte im gehobenen Dienst ein!

Und dies ist nur für Hoheitliche Aufgaben möglich.

Kommentar von loreleix ,

Da liegst du leider falsch. Ich habe mich ja bereits auf die ausgeschriebenen Stellen beworben. Sowohl mittlerer als auch gehobener Dienst.

Kommentar von Apolon ,

Auf welche Stelle, bei welcher Behörde?

Behaupten kann man viel!

Kommentar von loreleix ,

Bei der Bundesbank beispielsweise "Beamtenanwärterinnen und -anwärter für die Laufbahn des mittleren Bankdienstes" diesen gibt es ebenfalls noch für den gehobenen Dienst.

Ich muss mich hier glaube ich nicht dafür rechtfertigen oder gar belegen wo bzw als was ich mich beworben hab. Ich werde ja wohl wissen, das besagte Stellen existieren.

Kommentar von Apolon ,

Sicher, du musst keine Informationen preis geben.

Dir muss im Gegenzug aber auch niemand antworten!

Kommentar von ChristianK95 ,

Etliche Behörden auf Landes- bzw. Bundesebene, wie Justizbehörden (Gerichte, JVA), Zoll, Verfassungsschutz, BND, Bezirksregierungen (zumindest in NRW), Stadtverwaltungen (z.B. Herne), Finanzämter, LBV NRW, BZSt, Landes-/Bundesarchiv, etc., stellen sowohl im mittleren als auch im gehobenen Dienst ein. Diese Behörden bilden die Regierungssekretäranwärter/innen (mD) & Regierungsinspektoranwärter/innen (gD) selber aus. Ausbildung im mD dauert i.d.R. 2 Jahre, für gD das duale Studium i.d.R. 3 Jahre.
Was so gut wie gar nicht mehr vorkommt, ist der einfache Dienst.

Antwort
von ProudWolf, 46

haha Aushilfe = schämen? Studenten sind nunmal in den meisten Fällen ungelernt und ungelernte kriegen eben nur Aushilfsjobs im Normalfall.

Ich würde immer wahrheitsgemäß alles beantworten. Die meisten sind mit dem Erststudium nicht im Reinen und brechen ab mach dir keinen Kopf und sag die Wahrheit

Kommentar von ProudWolf ,

Anstonsten geh zum Bund. Die nehmen jeden und du hast diverse Möglichkeiten auch im zivilen Bereich.

Kommentar von loreleix ,

Dankeschön! Ja da hast du natürlich Recht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community