Frage von oceanbang, 49

Studium: Aber welche Richtung?

Hallo,

ich bin noch nicht schlüssig, was ich studieren soll. Ich war sehr gut in Mathe und in Sport, was so die einzigen Fächer waren, die mich interessiert haben. Technikaffin bin zwar auch, aber ich würde sagen, dass ich zwei linke Hände habe. Ausserdem hätte ich gerne Abwechslung im Studiengang. Ich würde gerne später eine selbstständige und kreative Arbeit machen. Ich bin am überlegen ob ich BWL studiere, aber heutzutage sind ja eher die Studiengänge Informatik und Elektrotechnik sehr begehrt bei den Unternehmen. Könnt ihr mir helfen? Natürlich soll auch das Studium, das Mittel zum Zweck sein, also später auch einen guten Gehalt haben.

Antwort
von Ruffy5286, 17

Ich finde Informatik bis jetzt ganz nett ^^. In den ersten Semester viel Mathe. Später kann man sich das ja selbst su zurechtschneiden, zumindest im Diplom. Wenn man dann immernoch Mathe mag und es einem noch nicht zum Hals raushängt, dann kann man ja sich in Richtung Kryptographie orientieren. Verdient man sicher ordentlich, wenn man da was kann. Auch so verdient ein guter Informatiker sicher nicht schlecht. Du solltest aber wissen, dass auch einiges an Physik, gerade in Richtung Elektrotechnik mit drin ist.

Kommentar von oceanbang ,

Ja das hab ich auch schon überlegt. Eventuell Angewandte Informatik in Duisburg-Essen. 

Also ich habe seit der Realschule kein Physik mehr gehabt. Klar wird es Vorkurse geben, aber sollte ich eine kleine "Leidenschaft" mitbringen fürs Studium?

Kommentar von Ruffy5286 ,

Naja du wirst im Studium sicher mindestens 1 Mal an den Punkt kommen, an dem du am liebsten aufhören würdest und einfach was anderes machen willst. Das kommt vor.

Naja ich ahb durch Diplom-Studiengang einen eigenartigen Aufbau des Studiums. Muss 2 Module machen, die eigentlich erst im 3. bzw 4. Semester sind für die Bachelorstudenten. Deshalb sind die ersten 2 Semester schön vollgepackt. Naja ich hatte nach dem Abi gehofft, dass ich durch bin mit Physik, nach 2 Jahren Physik-Leistungskurs und kaum fang ich an mit dem Studium sitz ich wieder in 2 Vorlesungen, die zu 90 % Physik sind XD. Ist halt fast ausschließlich E-Technik. Fing mit Feldern an und ging über Leitungen zu Transistoren, Bauelemente (sowas wie OP-Verstärker und Schmitt-Trigger). Jetzt sind wir bei Schaltnetzten und Schaltwerken usw.

Nebenbei muss ich auch noch ein komisches Aqua-Modul machen, d.h. 2 Fremdsprachenkurse in den ersten 4 Semestern und zur Zeit lern ich noch nebenher 2 Programmiersprachen, weil die Praktika am Ende des Semesters Roboter programmieren in Python und Brettspiel-KI in C natürlich in Programmiersprachen sein müssen, die ich nicht kannte (kann nur Java und php). Ein Glück, dass die Kurse für Studenten kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Wie dem auch sei. Ich denke sowas gibt es in allen Studiengängen. Dafür war die Mathe-Klausur einfach. Irgendwie sind zwar trotzdem 50% durchgefallen, kp wie das geht, aber Who cares about these guys.

Was E-Technik angeht. Ich weiß nicht. Für mich wäre das nichts. Zwei meiner Schulfreunde studieren das und ich muss sagen es hat Ähnlichkeiten mit meinem Studium, aber es ist halt das, was ich an meinem Studium eben nicht so mag XD.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten